Le Pin

Chateau Le Pin 2018

Limitiert

voluminös & kräftig
tanninreich
100
100
2
Merlot 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2030–2072
Verpackt in: 1er OHK
3
Lobenberg: 100/100
Gerstl: 20/20
Pirmin Bilger: 20/20
Suckling: 98–99/100
Decanter: 98/100
Weinwisser: 19,5+/20
Parker: 97–99/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Le Pin 2018

100
/100

Lobenberg: Winziges Weingut mit 2,8 Hektar von Jacques Thienpont in Pomerol, beste Lage neben Trotanoy und Enclos Tourmaline. Château Le Pin ist Kies und Sand in dicker Schicht. Der Lehm liegt sehr viel tiefer. Das heißt, nur die alten Reben erreichen die Lehmschicht mit der guten Wasserführung. 100% Merlot bei 14.5% Alkohol, die aber nicht spürbar sind. Le Pin ist trotz reinsortigem Merlot meist extrem fein und rotfruchtig. Die Nase ist unterlegt von Mango, Schwarzkirsche, ein bisschen Holunder und Minze, durchaus fein. Vor allen Dingen sehr schick. Anders als bei Vieux Chateau Certan das ebenfalls der Fam. Thienpont gehört haben wir hier viel mehr Kies und Sand, der Lehm beginnt erst sehr viel tiefer, kein Kalkstein. Der Mund ist ein Potpourri aus Kirsche, schöne Weichselkirsche, süße Kirsche, ganz wenig Sauerkirsche, ein wenig Schwarzkirsche, ganz feine helle Lakritze, Milchschokolade, Holunder und Minze, auch ein wenig Eukalyptus, alles toll verwoben, spielerisch leicht. Ein Wein für die Freude in dieser tänzerischen Eleganz. Aber eben auch ein Wein für Milliardäre, jährlich mittlerweile der teuerste Wein in Bordeaux überhaupt. 100/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Le Pin

-- Gerstl: Das ist ein Duft über den man einfach immer staunen muss, faszinierender kann ein Wein nicht duften, es ist mehr Charme als Grösse, aber so viel Charme wie dieser hat kaum ein anderer Wein. Das ist eine schlichter Gänsehautwein, mit seinem völlig unkomplizierten, tänzerisch verspielten Auftritt. Die Faszination des le Pin zu beschreiben ist und bleibt ein Ding der Unmöglichkeit. 20/20

20
/20

Pirmin Bilger über: Chateau Le Pin

-- Pirmin Bilger: 100% Merlot, 14.5% Alkohol, 3.7 PH und 3.4 Gramm Säure. Was für ein komplexer tiefgründiger Duft, welcher einem hier entgegenströmt. Da sind tausende raffinierte Nuancen versammelt. Sinnliche Kirsche, Brombeere etwas Cassis trifft auf Johannisbeere mit zarter Würze unterlegt. Herrlich wie hier die Röstarmonen zur Geltungkommen, getoastetes Brot, Kakao und feiner Kaffee. Ein Gaumen zum Träumen so seidig fein und nobel. Saftig und doch konzentriert mit einer strahlenden Eleganz ausgestattet. Die Röstaromen kommen beim Abgang wieder wunderbar zur Geltung. Was für ein Genuss. 20/20

98–99
/100

Suckling über: Chateau Le Pin

-- Suckling: The density and texture to this Le Pin is very surprising. It’s tannic and intense with an angular and stony-mineral undertone. Full-bodied yet energetic and edgy. Great structure. Reminds me of the great 1986. 98-99/100

98
/100

Decanter über: Chateau Le Pin

-- Decanter: This is extremely good, expansive and luxurious with a stunning texture – vibrant and powerful, and a floral side that becomes clear as it opens in the glass, lifting the whole thing not through acidity but through aromatics. The real difference with Le Pin and other 100% Merlot wines is the sumptuousness through the mid palate, it’s so wide and rich, you can’t just walk over it but lie down on it, feather pillow style. They had a yield of 30hl/ha, mainly due to thicker than usual skins with some concentration at the finish, and added a selected rather than indigenous yeast to deal with the alcohol levels. 3.7Ph. 70IPT. 2019, by the way, is the 40th anniversary vintage here for the Thienponts. 98/100

97–99
/100

Parker über: Chateau Le Pin

-- Parker: The 2018 Le Pin is made of 100% Merlot, picked the last week of September with yields of 30 hectoliters per hectare. The wine has a pH of 3.7, an IPT (total polyphenol index) of 70 and 14.5% alcohol. Deep purple-black in color, it is a little reserved to begin, offering glimpses of tar, fertile loam and truffles with slowly emerging notes of baked black cherries, stewed plums, mulberries and underbrush plus hints of black pepper, hoisin and chargrill with a waft of garrigue. Full-bodied, the palate is loaded with taut, muscular fruit and heaps of earthy accents, with a firm frame of ripe, rounded tannins and just enough seamless freshness, finishing very long and wonderfully savory. 97-99/100

Mein Winzer

Le Pin

Wie entsteht solch ein gewaltiger, vielfältiger, opulenter und üppiger Wein? Der Le Pin wächst auf eisenhaltigem Kiesboden auf der winzig kleinen Fläche von 2 Hektar im Zentrum an der höchsten Stelle des Plateau von Pomerol.