Le Boscq

Chateau Le Boscq Cru Bourgeois Exceptionnel 2010

voluminös & kräftig
tanninreich
93–94+
100
2
Cabernet Sauvignon 50%, Merlot 30%, Cabernet Franc 10%, Petit Verdot 10%
5
rot
Gereift
14,0% Vol.
Trinkreife: 2017–2040
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 93–94+/100
Gerstl: 19/20
Gabriel: 18/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Estephe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Le Boscq Cru Bourgeois Exceptionnel 2010

93–94+
/100

Lobenberg: Seit der Übernahme durch die Familie Thienot aus der Champagne und den entsprechenden Investitionen in die Qualität boomt es hier. Schöne Röstnase. Kaffee, Kakao, schwarze Früchte, schwarze Kirsche, Erde. Dann kommt Brombeere, darunter schwarze Johannisbeere. Schöne Süße, sehr lang sehr rassig. Hat tolle Spannung. Eingekochte Frucht. Das Ganze immer auf der Finesse- und Rasseseite bleibend. Spannungsgeladener, rassiger Mund. Tolle Säure, die sich durchzieht. Satte Schwarzkirsche dominiert das Geschmacksbild, ein wenig rote Kirsche darunter. Dunkle, nicht zu süße Brombeere. Rasse bis zum Ende. Extrem lang. Ungewöhnlich, fast ein großer Wein. Vielleicht nicht ganz die Rasse eines Phelan Segur, aber nicht weit dahinter. Dafür nach Lilian Ladoys und Domeyne im letzen Jahr die absolute Sensation Saint Estephes im Preis-Leistungs-Verhältnis. Hoffentlich bleibt das so. 93-94+/100

19
/20

Gerstl über: Chateau Le Boscq Cru Bourgeois Exceptionnel

-- Gerstl: Das ist wieder dieser liebenswürdige, charmante, strahlend schöne Duft, den man von diesem Wein seit Jahren kennt, dieses Jahr ist noch ein zusätzlicher Hauch Frische drin und noch etwas mehr Konzentration als in den Vorjahrgängen, ohne dadurch an Feinheit zu verlieren. Ein schlankes Kraftbündel am Gaumen, der ist gigantisch gut, das ist ein sensationeller Charakterwein herrliche Länge, traumhafte Süsse, herrlich feine Gerbstoffe. 19/20

18
/20

Gabriel über: Chateau Le Boscq Cru Bourgeois Exceptionnel

-- Gabriel: Sattes Purpur-Granat. Ausladendes, warmes Cassis- und Brombeerbouquet, ein Hauch Kokos, schön zugänglich. Im Gaumen fleischig, guter Rückhalt, mit gutem Potenzial, aber verspäteter Genussreife. 18/20

Mein Winzer

Le Boscq

Château Le Boscq gehört zu den großen Klassikern der Appellation. Das majestätische Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert liegt allein auf einer kiesigen Kuppe und blickt auf der einen Seite auf die Weinberge und auf der anderen auf die Flussmündung.