Latour a Pomerol

Chateau Latour a Pomerol 2020

voluminös & kräftig
tanninreich
97–100
100
2
Merlot 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2064
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 97–100/100
Gerstl: 19+/20
Falstaff: 94–96/100
Suckling: 94–95/100
Weinwisser: 93–95/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Latour a Pomerol 2020

97–100
/100

Lobenberg: Ein acht Hektar großes Weingut, bepflanzt mit 100 Prozent Merlot. Der Untergrund besteht zu zwei Dritteln aus Kies und Lehm, zu einem Drittel aus Sand und etwas Lehm. Also ein Untergrund, der über den sandigen Anteil durchaus für Feinheit bürgt, weniger für enorme Power. Latour à Pomerol befindet sich im Besitz von Madame Loubat, die auch Besitzerin von Château Pétrus war. Die Gruppe Moueix bearbeitet dieses Weingut seit 1962. Das Château steht immer für diese diversen unterschiedlichen Terroirs und deswegen für einen extrem balancierten Pomerol. Konzentriert, aber eben mit perfekter Balance und seidigen Tanninen. Wie alles bei Moueix wird hier auch komplett entrappt. Die Vinifikation findet in temperaturregulierten Zementtanks statt, der Ausbau für 18 Monate in französischen Barriques, davon 40 Prozent neu. Latour à Pomerol ist generell ein Weingut, das auch stark von der Klimaerwärmung profitiert. Warme Jahrgänge mit vielen Sonnenstunden kommen Latour à Pomerol sehr entgegen. Das Château ist ein echter Mythos, hatte schon Weinen mit 100 Punkten. Ich finde, es ist ein großes Terroir und ein sensationelles Weingut, ob seiner hohen Eleganz. 2020 ist blumig bis zum Abwinken. Veilchen und Rosenblätter, Jasmin. Florale Süße ausstrahlend, wirklich immens. Dahinter sanfte, reiche schwarze Kirsche und ein Potpourri an schwarzen Beeren, die aber weniger mit Rasse, sondern eher mit einem sanften schokoladigen Strom in die Nase kommen. Der Angang im Mund ist lecker, anders kann ich es gar nicht sagen. Weil er so pikant ist. Wieder diese enorme Floralität neben dieser schwarzen Kirsche, neben Brombeere. Etwas Blaubeere dazu, dunkle Lakritze, Eukalyptus und Minze. Alles wunderbar verwoben, durchaus Spannung zeigend, auch Rasse. Das Ganze vibriert und endet in einer schönes Salzspur. Dabei bleibt es trotzdem unanstrengend. Hedonistisch und lecker. So ein schicker Stoff. Das macht eine große Freude, so ein enorm kühler Trinkfluss in so viel Wohlgefallen und Feinheit. Ich bin ziemlich begeistert. Sehr schicker Wein. 97-100/100

19+
/20

Gerstl über: Chateau Latour a Pomerol

-- Gerstl: Sehr zarter, traumhaft kühler, verführerischer Duft mit viel Strahlkraft. Ein Filigrantänzer, aber dieser superleichte Wein zeigt eine beinahe spektakuläre Aromatik, die Vielfalt ist enorm, ebenso die Konzentration, der Wein tänzelt mit sprichwörtlicher Leichtigkeit, dennoch ist da Spannung ohne Ende, das ist ein unglaublicher Charmeur, er schmeckt so etwas von köstlich, zeigt eine verblüffende innere Grösse. 19+/20

94–96
/100

Falstaff über: Chateau Latour a Pomerol

-- Falstaff: Dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Ockerrandaufhellung.Mit einem Hauch von Nougat und Kardamom unterlegte schwarze Beerenfrucht, eingelegte Kirschen, feiner Edelholztouch. Saftig, reife Herzkirschen, angenehme Frische, runde, integrierte Tannine, rotbeerige Nuancen im Abgang, ein animierender Speisenbegleiter, zart salzig im Rückgeschmack, sicheres Reifepotenzial. 94-96/100

94–95
/100

Suckling über: Chateau Latour a Pomerol

-- Suckling: Lots of floral notes with tobacco, green olives and hints of brown sugar. Black cherries, too. It’s full and juicy. Really solid this year. It has a historical sensibility to it. 100% merlot. 94-95/100

93–95
/100

Weinwisser über: Chateau Latour a Pomerol

-- Weinwisser: 100 % Merlot. Purpur mit satter Mitte und zartem rubinrotem Rand. Dicht verwobenes delikates Bouquet mit edler Cassiswürze, frischem Schattenmorellensaft und Lakritze, dahinter grüne Olivenpaste und zartes Veilchenparfüm. Am eleganten Gaumen mit cremiger Textur, herrliche Extraktfülle, stützende Rasse und durchtrainierter Körper. Im konzentrierten Finale mit schwarzbeerigen Konturen, Sandelholz und eingelegter Baumnuss. Reicht nicht ganz an den 2019er ran! 93-95/100

Mein Winzer

Latour à Pomerol

Latour à Pomerol liegt in der Nähe der Kirche auf einem tiefgründigen Kiesbett. Das Weingut gehört der Familie Moueix (Chateau Petrus) und wird vom gleichen Team betreut. In großen Jahren ist der Wein majestätisch und wuchtig und hat gewisse Ähnlichkeit mit dem Chateau Trotanoy. Der vollmundige,...