Chateau L'Ambroisie (Lalande Pomerol)

L'Ambroisie

Chateau L'Ambroisie (Lalande Pomerol) 2018

voluminös & kräftig
tanninreich
96–97
100
2
Merlot 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2057
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 96–97/100
Gerstl: 19/20
Pirmin Bilger: 19/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau L'Ambroisie (Lalande Pomerol) 2018

96–97
/100

Lobenberg: Das sind 2 Hektar 80-100 Jahre alte Reben in Lalande Pomerol. 100% Merlot im Besitz der Familie Trocard. Wahrscheinlich der älteste, noch erhaltene Weinberg in Lalande-de-Pomerol mit einer Gesamtproduktion von klar unter 2000 Flaschen. Eine absolute Rarität. Das Ganze wird natürlich von Hand gelesen, der Weinberg organisch bearbeitet. Es wird auch per Hand entrappt. Die Trauben wandern danach komplett ins neue Barrique und werden auch hierin vergoren. Das Ganze bleibt für 5 Wochen im Barrique. Danach wird abgezogen und der Wein danach zur Malo wieder in das gleiche Fass eingefüllt. Daraufhin folgt eine Lagerung im Fass für 18 Monate ohne Bâtonnage. Es ist ein besonders feines, dichtes Holz. Die Fermentation wird spontan durchgeführt. Wie schon in 2016 auch in 2018 eine wuchtige Nase mit hoher Intensität. Lakritze, aber nicht süß, viel schwarze Kirsche, Brombeere, Maulbeere, unglaublich schiebend, reich. Darauf folgt ein sehr druckvoller Mund, auch hier wieder extrem reichhaltig. Schokoladentörtchen mit schwarzer Kirsche, Brombeere, Maulbeere, viel Lakritze dazu, viel Salz, wuchtig, aber nicht fett, sondern nur wuchtig, opulent und füllig. Nicht zu stark extrahiert, wir finden hier nichts hartes, das Tannin ist in Massen vorhanden, umhüllt alles, ist butterweich, wie in eine dicke schwarze Wolldecke gehüllt, samtig. Unglaublich reich und genussvoll, dennoch lecker und nicht überfordernd. Als ob man in einen dicken, dichten, schwarzen Pudding springt. Das macht echt Freude, ist beeindruckend und schön, keineswegs zu fett, sondern ein richtiger Spaßmacher in all dieser konzentrierten Üppigkeit. 96-97/100

19
/20

Gerstl über: Chateau L'Ambroisie (Lalande Pomerol)

-- Gerstl: Schon der Duft deutet enorme Konzentration an, wirkt aber elegant und fein, jede Menge frische konzentrierte Frucht trifft auf edle, raffinierte Terroirnoten. Ein kleines Monster im Antrunk, da kommt eine geballte Ladung Frucht, absolut eindrücklich. Erstaunlicherweise gelingt es aber diesem monumentalen Kraftpaket seine Eleganz zu bewahren, bei aller Fülle bewegt er sich leichtfüssig, es ist ein sinnliches Erlebnis, diesen Wein zu kosten, die Harmonie aller Komponenten ist perfekt, Massen von sehr feinen Tanninen fügen sich ideal ins monumentale Extrakt ein und verleihen dem Wein Eleganz und Rückgrat, er ist nicht nur zutiefst beeindruckend, er hat auch Klasse. 19/20

19
/20

Pirmin Bilger über: Chateau L'Ambroisie (Lalande Pomerol)

-- Pirmin Bilger: 100% Merlot. Der Duft erscheint weicher und etwas wärmer mit einem grossen Anteil an schwarzbeeriger Frucht ausgesattet. Hochedle würzige Aromen begleichten den dichten Fruchtanteil. Der duftet auch wieder so blumig und edel wie auch die anderen Merlots. Die Konzentration am Gaumen ist enorm, da kommt eine geballte Ladung an Frucht auf einen zu. In diesem Jahrgang scheint trotz der vorhandenen dichten Aromen auch immer viel Frische im Spiel zu sein. Dadurch wird immer die Eleganz bewahrt und die Weine erscheinen total fein, weich und seidig zart. Was für eine sinnliche Balance mit himmlischen Aromen. 19/20

Mein Winzer

L’Ambroisie

L’Ambroisie, also die Speise der Götter ist eine Anlage von nur zwei Hektar sehr alter Reben. 80–100 Jahre! Sie stehen in Lalande-Pomerol. 100 % Merlot. Diese im Besitz der Familie Trocard befindlichen Rebanlagen sind vermutlich die ältesten Anlagen Lalande-Pomerols. Die Gesamtproduktion liegt bei...

Diesen Wein weiterempfehlen