La Voute

Chateau La Voute Grand Cru 2020

strukturiert
pikant & würzig
fruchtbetont
98–99+
100
2
Merlot 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2025–2055
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 98–99+/100
Gerstl: 19+/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau La Voute Grand Cru 2020

98–99+
/100

Lobenberg: Ein Kleinst-Weingut in Saint-Etienne de Lisse, das ganz am Rande der Appellation Saint-Émilion liegt, kurz vor Castillon. In der Nachbarschaft Tertre de la Mouleyre und Château Valandraud, danach geht es runter nach Castillon und Clos Louie. Der Grand Vin stammt von 1,4 Hektar mit 100% uralter Merlot. Für diesen Grand Vin werden nur neue Barriques verwendet. 100 Prozent Kalkstein, fast purer Fels. La Voute liegt auf einem absoluten Hochplateau, sehr frisch, sehr windig. Der 2020er ist schwarz leuchtend, dicht schon in der Nase. Merlot dominiert – eindeutig. Reiche Schwarzkirsche mit süßer Maulbeere und etwas Schlehe in der Nase. Schwarzkirsche und Brombeere, hohe Intensität und Dichte ausstrahlend. Der erste Eindruck im Mund: ein Wein zum Kauen. Viel Lakritz, auch hier wieder die süße schwarze Maulbeere und schwarze Kirsche. Hohe Intensität in der lakritzigen, fast wollüstigen schwarzen Frucht, mit dieser famosen Süße. Das Tannin ist samtig, reich und dicht, aber nicht scharf. Ganz reife Frucht, wenngleich nicht überreif. Einfach nur viel Wein. Vielleicht ist 2020 insgesamt so, bislang habe ich noch nicht so viele Weine probiert. Aber die Dichte in diesem Wein überrascht mich. Tolle Bitterschokolade, fast ein warmes Schokotörtchen. Das spült zusammen mit der Schwarzkirsche, der Maulbeere und der Brombeere alles wieder hoch. Die salzige holländische Lakritze kommt hoch, auch Minze und Eukalyptus sind deutlich spürbar im Mund. Die Minze gibt den frischen Rahmen. Dunkle Backpflaumen, lang und intensiv. Vielleicht nicht ganz an die frische, tänzelnde Art von 2019 herankommend, eher hedonistisch und mit druckvoller, üppiger schwarzer Frucht als das große Drama von 2019. Dafür ist der Wein in 2020 einfach zu versammelt, zu dicht. Aber dafür ist er ein sehr reifer, sehr leckerer Traumwert allemal, für ein ganz kleines Geld. Hedonismus pur auf den Spuren von Tertre de la Mouleyre. Das ist Saint-Émilion abseits des Mainstreams. Definitiv ein Wein für die ganz große Freude. 98-99+/100

19+
/20

Gerstl über: Chateau La Voute Grand Cru

-- Gerstl: Die Bordeaux 2020 Verkostung beginne ich gleich auf sehr hohem Niveau nämlich mit dem La Voûte. Ein sinnlich Duftwolke springt mir aus dem Glas entgegen. Der Wein strahlt sehr viel Kraft aus mit seinem gewaltigen schwarzen Bouquet nach Kirsche, Pflaume, Blaubeere und Brombeere. Verführerische Röstaromen begleiten diese wunderschönen Aromen. So dicht wie die Aromen präsentiert sicher der Wein auch mit seiner dunkel ja schon fast schwarzen Farbe. Eine raffinierte Würze mit erdigen Aromen und einem Hauch von Trüffel verbinden sich mit ätherischer Frische. Der Gaumen präsentiert sich dann auch entsprechend dicht, aber gestützt von einer wunderbaren Säure, was ihm eine sehr saftige und frische Struktur verleiht. So wunderschön cremig fliest dieses göttliche Elexiert dahin mit seinen seidig feinen Tanninen. Auch hier gewaltig viel schwarze Frucht und dazu diese herrlichen Röstaromen nach Schokolade und etwas Kaffee. Ein intensives, langes und würziges Finale vollendet dieses kleine Meisterwerk. Pirmin Bilger 19+/20

Mein Winzer

La Voute

Ein Kleinst-Weingut in Saint-Etienne de Lisse, das ganz am Rande der Appellation Saint-Emilion liegt, kurz vor Castillon. In der Nachbarschaft Tertre de la Mouleyre...