La Serre

Chateau La Serre Grand Cru Classe 2018

voluminös & kräftig
tanninreich
96–97+
100
2
Merlot 80%, Cabernet Franc 20%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2026–2047
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 96–97+/100
Gerstl: 19/20
Pirmin Bilger: 19/20
Jane Anson: 95/100
Jeb Dunnuck: 94+/100
PM: 94/100
Decanter: 94/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau La Serre Grand Cru Classe 2018

96–97+
/100

Lobenberg: Lehm auf dem Kalksteinplateau in Saint Emilion. Extrem gutes Terroir. La Serre ist ein Grand Cru Classé und ein weiteres Gut aus dem Imperium von J-P Moueix aus Libourne, mindestens seit 2005 in immer weiterem Höhenflug begriffen. Das Gut hat nur 7 Hektar Lehm über Kalksteinplateau, darauf stehen 80% Merlot und 20 Cabernet Franc. La Serre ist in der Reihe der Moueix Weine der erste der eine gewisse Größe hat, und zwar Größe in Feinheit. Eine Orgie in süßer, roter Kirsche, Weichselkirsche, unglaublich süß, dazu feinste Himbeer-Erdbeer-Unterlage, ganz helle Lakritze und Milchschokolade, ein wenig Holunder. Das Ganze ist mit Blüten unterlegt, aber keine massiv süße Blüte wie Veilchen, eher helle Blüten. Das Ganze tänzelt in der Nase, eine kleine Geruchsorgie in Feinheit. Der Mund ist wahnsinnig lecker, ich kann das gar nicht anders sagen. Da ist süße Kirsche in allen möglichen Schattierungen, daneben Milchschokolade, viel Haselnuss, helle Lakritze, ganz leichte Salzspur, das Ganze süß und wollüstig. So eine Ode an die Freude, es macht so viel Spaß diesen Wein zu trinken, und das schon als Fassprobe. Und wir wissen ja, große Fassproben sind auch später groß, große Weine sind immer groß. La Serre ist nicht groß, das wäre jetzt einfach übertrieben, aber das ist eine wirkliche Delikatesse in dieser Feinheit der Frucht. Das wird Everybody’s Darling auf gehobenem Niveau. 96-97+/100

19
/20

Gerstl über: Chateau La Serre Grand Cru Classe

-- Gerstl: Schwarze Frucht mit einem erfrischenden Hauch Eukalyptus, sehr komplex und tiefgründig, ein edles, raffiniertes Parfüm. Dezenter, gut stützender Holzeinsatz, feine Tannine sind umhüllt von köstlich süssem Extrakt, die erfrischend rassige Frucht spielt eine Hauptrolle im noblen Aromenbild, der Wein singt, das ist schlicht genial, ein spannender Charakterwein und ein sehr edler. 19/20

19
/20

Pirmin Bilger über: Chateau La Serre Grand Cru Classe

-- Pirmin Bilger: 80% Merlot und 20% Cabernet Franc. Lehm und Kalkstein Terroir. Delikat feine Kirschfrucht und reifer Holunder widerspiegeln diese reife und Kraft ausstrahlende Bouquet. Ganz fein kommt auch etwas Johannisbeere zum Vorschein. Zarte Röstaromen nach Tabak und Kakao sowie etwas Kaffee. Der La Serre strahlt eine ungeheure Harmonie am Gaumen aus - ein solch delikat weichen Körper habe ich selten erlebt. Das steckt viel Charme und Raffinesse im Wein. Frische in Hülle und Fülle dank einer soliden Säuresturktur. Feinkörnige und reife Tannine geben ihm diesen unwiderstehlichen Charakter. Saftig und reiffruchtig opulent mit edlem Kakaogeschmack zum Abgang hin. Der La Serre ist in diesem Jahr wieder sehr gut gelungen und ein solider 19-Punkte-Wein. 19/20

95
/100

Jane Anson über: Chateau La Serre Grand Cru Classe

-- Jane Anson: Finesse and character, with width and depth to the blackcurrant and redcurrant fruits, together with layered herbs, liquorice and sweet spices. Softly spoken at first but builds in power through the palate, and has an excellent flinty finish that emphasises the tannic grip. Restrained elegance. 50% new oak. Tasted a few times this summer, including at a veritical at the estate in July 2021. First vintage in the new cellar, where they have begun reducing all sulphur additions, and stopped cold soaking the fruit before fermentation - essentially bringing any intervention down to a minimum. Stéphane Toutoundji consults. 95/100

94+
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau La Serre Grand Cru Classe

-- Jeb Dunnuck: A blend of 80% Merlot and 20% Cabernet Franc from the limestone upper plateau (there's also some clay here), the 2018 Château La Serre reveals a deep, saturated purple color and a rich bouquet of cassis, spicy oak, and graphite. Medium to full-bodied, with considerable elegance and finesse as well as fine tannins, it's going to benefit from just short-term cellaring and shine for 10-15 years. It's a pleasure bent, sexy wine that stays balanced and seamless. Tasted twice. 92-94+/100

94
/100

PM über: Chateau La Serre Grand Cru Classe

-- PM: -- Peter Moser: Tiefdunkles Rubingranat, violette Reflexe, dezente Randaufhellung. Frische schwarze Kirschen, ein Hauch von Lakritze, frische Orangenzesten. Stoffig, süß und elegant, delikate Extraktsüße, frisch und balanciert, bleibt sehr gut haften, salziger Nachhall, ein ausgewogener, finessenreicher Speisenbegleiter mit sicherem Entwicklungspotenzial. 94/100

94
/100

Decanter über: Chateau La Serre Grand Cru Classe

-- Decanter: One of the best in this tasting. Silky and rich, with aromatic black fruits and a complex layering of cut herbs, liquorice and sweet spices. Restrained elegance without putting a foot wrong in terms of its silky soft tannic hold and appealing saline finish. Brilliant. 50% new oak. Stéphane Toutoundji consults. 94/100

Winespectator über: Chateau La Serre Grand Cru Classe

-- Winespectator: Ripe, open and very enticing, with lots of intertwined blueberry, boysenberry and plum compote flavors, carried by licorice threads and backed by a polished finish. 92-95/100

Mein Winzer

La Serre

Der Familie d’Arfeuille gehört auch das Pomerol-Weingut La Pointe. Beide Weingüter befinden sich qualitativ in der gehobenen Mittelklasse, aber seit 1995 weht ein neuer Wind. Mit großen Anstrengungen wird versucht das Niveau zu heben. La Serre, ein würziger aber auch sehr feiner Wein dokumentiert...