La Clotte

Chateau La Clotte 2020

97–99
100
2
Merlot 85%, Cabernet Franc 15%
5
rot
Trinkreife: 2027–2055
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 97–99/100
Yohan Castaing: 96–98+/100
Gerstl: 19/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau La Clotte 2020

97–99
/100

Lobenberg: Ein weiteres Weingut von Alain Vauthier von Château Ausone. Auch auf Kalkstein- und Lehmböden gelegen, unterhalb von Ausone. Hervorragende Ausgangslage also für die warmen, mediterranen Jahre, wie wir sie seit 2015 haben, denn die Lehmböden sind gute Wasserspeicher. Vier Hektar mit rund 60 Jahre alten Reben, 6.000 Stöcke pro Hektar. Die Assemblage in 2020: 85 Prozent Merlot, 15 Prozent Cabernet Franc. Die Ernte fand von Mitte bis Ende September statt. Im Keller werden die Weine spontan im Edelstahl vergoren, dann folgt der Ausbau für 18 Monate im Beton und im Barrique. Das Weingut ist in Konversation zu Bio, die Zertifizierung steht kurz bevor. Von diesem Wein gibt es nur sehr kleine Mengen. Im Grunde ist La Clotte der kleine Ausone, jedenfalls in der Stilistik. Wunderschöne aromatische Nase, ganz fein bleibend. Schwarze Kirsche, rote Kirsche, etwas Schattenmorelle. Sehr verspielt, dabei intensiv und eine tolle Frische ausstrahlend. Im Mund kracht es, ohne, dass irgendwas wehtut. Der Wein hat eine wahnsinnige Frische, ganz viel Schlehe, ganz viel Schattenmorelle. Etwas Himbeere kommt zur schwarzen Kirsche dazu. Das Ganze wie ein drahtiger Athlet, mit wahnsinniger Spannung und Vibration. Große Länge, in rotfruchtiger Frische sich auflösend. Langer, salziger Nachhall. Die Tannine sind massiv, aber das Ganze ist super fein, super geschliffen. Spielerische Leichtigkeit. Das ist fast großes Kino von diesem Terroir. Es wird schwer sein, ihn zu bekommen. Dieser La Clotte ist der wahre und bessere Zweitwein von Ausone. La Clotte ist es auf jeden Fall wert, dass man da hinterherläuft. Phänomenal! 97-99/100

96–98+
/100

Yohan Castaing über: Chateau La Clotte

-- Yohan Castaing: Was für ein Ausdruck von Frucht und was für eine Nase von frischen Früchten, Gewürzen, mit einer sehr leichten Holzigkeit. An der Luft mehr Graphit und Lakritze. Der Gaumen ist samtig, seidig, frisch und zart trotz der Dichte und Kraft. Kristallklar und langanhaltend. Ein La Clotte perfekt in seinem Kalkstein-Terroir durch seine herrliche Frische und seine Länge, gut den Jahrgang wiederspiegelnd durch seine große Kraft. Großes Alterungspotential. Prächtig. Ein Wein, der sich mit der Zeit bewundernswert entwickeln könnte. Ein sicherer Favorit. 96-98+/100

19
/20

Gerstl über: Chateau La Clotte

-- Gerstl: 85% Merlot und 15% Cabernet Franc. Ernte zwischen 14. und 30. September. Die Reben sind rund 57 Jahre alt. Verführerische reife Merlotfrucht strahlt aus dem Glas. Es erstrahlt ein unendlicher Tiefgang mit noblen Kräutern im Hintergrund. Der Wein erscheint sehr nobel und geprägt von tausenden Finessen. Butterzart am Gaumen geprägt von den cremigen und seidig feinen Tanninen. Die Merlotfrucht zeigt sich in Hochform - perfekt gereift. Hier gibt es keine störenden Komponenten, denn der Wein hat die perfekte Balance und Aromatik. Der Wein hat Kraft wirkt aber dennoch so delikat und tänzerisch leicht. Im Abgang zieht er seine würzigen Röstaromen in unendlich in die Länge. Ein La Clotte in Höchstform. Pirmin Bilger 19/20

Diesen Wein weiterempfehlen