Fonroque

Chateau Fonroque Grand Cru Classe 2015

BIO

voluminös & kräftig
tanninreich
94–95+
100
2
Merlot 80%, Cabernet Franc 20%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2040
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 94–95+/100
Gerstl: 19/20
Suckling: 93–94/100
Vinum: 18/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Fonroque Grand Cru Classe 2015

94–95+
/100

Lobenberg: Das biodynamische Weingut von Alan Moueix, einer der Vorreiter der Bewegung überhaupt. 17,5 Hektar mit Kleinsterträgen. 80% Merlot, 20% Cabernet Franc. I.d.R. gehen nur 50% der Ernte in den Erstwein, um per Selektion nur die konzentriertesten Beeren zu haben. Die Ernte auf Fonroque fand wie bei allen Biodynamikern sehr früh statt. Die Biodynamiker reifen i.d.R. schneller. Die kleinen Spritzanteile behindern die Natur weniger und so ist die physiologische Reife der Kerne viel eher erreicht. Die Ernte fand also Mitte September statt, was zu einem sehr moderaten Alkohol von 13,5% führt. Die Nase des 2015er kommt mit schwarzer Kirsche und einer unglaublichen Charmeoffensive. Zum Reinspringen schön. Diese schwarze Frucht wird begleitet von sehr schöner, reifer Zwetschge, Pfirsicharomatik und auch ein bisschen Mango und Zitrus. Fein, charmant, seidig und doch wie ein warmer dichter molliger Teppich zum Einkuscheln in der Nase. Der Mund geht im ersten Anlauf komplett an die schwarze Kirsche. Die Merlot spielt auf jeden Fall die erste Geige. Erst im zweiten Teil des Mundes nach dem Runterschlucken rollt die Cabernet Franc mit ihrer wunderschönen Krautwürze, ihrer roten Frucht und ihrer konzentrierten Himbeere wieder hoch. Es kommen Schlehe und Sauerkirsche, um sich dann mit der Schwarzkirsche und süßen Maulbeere wieder zu treffen. Das ganze ist sehr schwebend, elegant und leicht. Der Wein hat eine traumhafte Frische und eine überragende Balance. 2014 war schon ein ziemlicher Überflieger und wir sind in der Stilistik hier nicht weit auseinander. Dieses Jahr etwas profunder, etwas tiefer und dichter, bei gleichzeitig mindestens gleichwertiger Frische. 2015 ist hier sicherlich eher eine Turboversion des wirklich schon genialen 2014. Der Wein zeigt einen tollen Spannungsbogen und ist durchaus aufregend und lecker zugleich, von jetzt bis in späte Zukunft. Vom ersten Moment an traumschön. Super Ergebnis. 94-95+/100

19
/20

Gerstl über: Chateau Fonroque Grand Cru Classe

-- Gerstl: Wovon ich eigentlich ausgegangen bin bestätigt sich schon im Duft, es gibt wieder einmal einen richtig grossen Fonroque. Das ist superraffiniert, dieser filigrane, überaus vielschichtige, tiefgründig Duft, schwarze Frucht bis hin zu einem Hauch Teer, feine Kräuter und Gewürze bringen Komplexität, ein Hauch Minze zusätzliche Frische, die sich schon mit der schwarzen Frucht eindrücklich in Szene setzte. Ein Filigrantänzer am Gaumen, der aber mit köstlichen Aromen beladen ist, Frische und Extraktsüsse sind wunderbar ausbalanciert, der Wein ist superdelikat und tänzerisch, gleichzeitig beinhe spektakulär aromatisch, ich denke, das ist wohl der beste Fonroque aller Zeiten. 19/20

93–94
/100

Suckling über: Chateau Fonroque Grand Cru Classe

-- Suckling: Here is a St.-Emilion with wonderful balance and finesse. Full body, fine tannins and a very pretty finish. Gorgeous young wine. 93-94/100

18
/20

Vinum über: Chateau Fonroque Grand Cru Classe

-- Vinum: Einzigartige, superbe, vielschichtige Aromatik von Blumen und Kräutern, von absoluter Harmonie, exquisiter Frische und immenser Länge, erstklassiges Tannin mit Schliff. 18/20

Mein Winzer

Chateau Fonroque

Biodynamisch bewirtschaftetes 17 Hektar-Weingut von Alain Moueix,eines der entfernteren Cousins der berühmten Moueix-Familie, und einer der Vorreiter der intensiven und natürlichen Weinbergspflege. Das 1931 von Alains Großeltern gegründete malerische, hübsche Chateau liegt in der Nähe von Saint...