Chateau Figeac 1er Grand Cru Classe A 2019

Chateau Figeac 1er Grand Cru Classe A 2019

Limitiert

Zum Winzer

98–100
100
2
Cabernet Franc 36%, Cabernet Sauvignon 34%, Merlot 30%
5
rot, trocken
14,0% Vol.
Trinkreife: 2033–2070
Verpackt in: 3er OHK
9
voluminös & kräftig
tanninreich
3
Lobenberg: 98–100/100
Falstaff: 100/100
Weinwisser: 99–100/100
Galloni: 99/100
Decanter: 99/100
Jeb Dunnuck: 98–100/100
Gerstl: 20+/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Figeac 1er Grand Cru Classe A 2019

98–100
/100

Lobenberg: Château Figeac hatte 2018 erstmals Merlot als geringsten Anteil in der Cuvée. Das ist schon was Neues und der höheren Wärme der letzten Jahre geschuldet. Ausgesprochen sinnvoll. In 2019 besteht die Cuvée aus 36 Prozent Cabernet Franc, 34 Prozent Cabernet Sauvignon und nur noch 30 Prozent Merlot. Cabernet ist gut adaptiert auf diesem Untergrund, denn es ist ein 40-Hektar-Kiesplateau vis-à-vis von Cheval Blanc. Von Saint-Émilion gesehen etwas davor, auf der linken Seite. Der Alkoholgehalt liegt bei 14 Volumenprozent, der pH-Wert bei 3,7. Es gibt knapp 100.000 Flaschen Gesamtproduktion auf Figeac. 70 Prozent der Fläche wird organisch bewirtschaftet und ist zertifiziert als umweltschonend. Diese Zertifizierung – ohne in die strenge Demeter-Knechtschaft zu gehen – nimmt in Frankreich stark zu. Es freut mich besonders, dass der Trend zu mehr Cabernet in Saint-Émilion und Pomerol, wie er von Figeac und auch Clinet und VCC gegangen wird, jetzt immer weiter rollt. Die klimatischen Veränderungen begünstigen beide Cabernets extrem. Das Kiesterroir sowieso. 2019 ist schon ein großer Jahrgang. Ein Jahrgang mit unglaublicher Frische. Die 14 Volumenprozent sind nicht zu spüren. Der Wein hat zwar eine Cabernet-Dominanz, aber gleichzeitig eine totale Kirsch-Dominanz. Rote Kirsche und schwarze Kirsche vor etwas Himbeere und viel Garrigue-Würze. Chilischärfe, tolle Länge, Salz, Kalkstein, Minze, Eukalyptus. Nur ganz wenig Cassis, wir bleiben schwerpunktmäßig auf der Kirsche. Etwas Rauch, sehr fein bleibend. Keine wuchtige Mitte, sondern eine sehr feine Mitte, spielerisch. Ein leicht bitteres Schwänzchen vom Holz hintenraus. Vielleicht nicht ganz so perfekt wie der glatte 100-Punkte-Wein 2018, dafür etwas frischer und schon nahe der Perfektion. 2016, 2018, 2019 – drei ganz große Jahre für Figeac. Drei fast perfekte Jahre, wenn man denn Saint-Émilion in seiner feinen Form mag. Sehr schick! 98-100/100

100
/100

Falstaff über: Chateau Figeac 1er Grand Cru Classe A

-- Falstaff: Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarter Wasserrand. Zarte Edelholznuancen, schwarze Waldbeeren, ein Hauch von Cassis und Lakritze, feine Tabaknuancen, Gewürze, Orangenzesten, noch etwas zurückhaltend. Komplex, süße Kirschen, gut eingebaute Tannine, mineralisch und anhaftend, eleganter Stil mit feinfruchtigem Abgang, salzig im Nachhall, zart nach Lakritze im Finale, ungemein harmonisch, sicheres Entwicklungspotenzial, allerdings ist noch Geduld gefragt. 100/100

99–100
/100

Weinwisser über: Chateau Figeac 1er Grand Cru Classe A

-- Weinwisser: Purpur mit rubinrotem Rand. Ein erhabenes, konzentriertes und gleichzeitig präzises, geradezu kühl wirkendes Bouquet mit reifen Walderdbeeren und betörenden Veilchen. Im zweiten Ansatz edle Cassiswürze, deutliche Graphitspuren und Brombeergelee. Schon im ersten Reinschnuppern läutete bei mir der «20/20-Punkte-Alarm (Giuseppe Lauria). Am royalen Gaumen mit samtiger Textur und kakaoartigem Tanningerüst, die perfekt stützende Rasse umhüllt den Wein wie ein Kaschmirmantel, der Wein wirkt schwerelos, mit faszinierender Kühle. Im gebündelten Finale ein Feuerwerk mit blauen Beeren, tiefgründiger Terroirwürze und einer königlichen Adstringenz. Man hält unwillkürlich inne und geniesst den Moment. Das Rückaroma ist intensiv und hält ganz lange an! Für Frédéric Faye kurz und knapp: 'Magnificient!' 2016 mit dem Plus an mehr Frische ergibt die Höchstnote. «I don’t like to compare but I would say 2016 with more freshness and better texture for the tannins (graphite minerality).» 20/20 - 99-100/100

99
/100

Galloni über: Chateau Figeac 1er Grand Cru Classe A

-- Galloni: The 2019 Figeac is without question one of the wines of the vintage. All the promise it showed as a young barrel sample, is all there in bottle, too. Estate Director Frédéric Faye crafted a towering, statuesque Figeac built on vertical energy and a feeling of vibrancy that never lets up. Deep layers of red/purplish fruit, cedar, tobacco, mint and dried flowers are framed by a super-classic expression of structure that keeps things in balance. There is a bit more Cabernet Franc in this year's blend, and that definitely comes through. Readers who can find the 2019 should not hesitate, as it is truly majestic. 99/100

99
/100

Decanter über: Chateau Figeac 1er Grand Cru Classe A

-- Decanter: This 2019 Figeac offers an irresistible bouquet offering a compelling and complex mix of plum and raspberry fruit, floral scents of iris and violet, mingling with liquorice, graphite and a grace note of menthol. A judicious touch of perfectly integrated new oak completes its multilayered aromatic profile. There is real density for the full-bodied, even fleshy, palate that is structured by a framework of precise, fine-grained tannins that leads to the airborne finish that is all the more remarkable in the context of such a sumptuous vintage. Here is a Figeac that is beautifully expressive of its terroir with cellaring potential for up to thirty to forty years. 99/100

98–100
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Figeac 1er Grand Cru Classe A

-- Jeb Dunnuck: Reminding me of the 2016 with its pure, classic style, the 2019 Figeac checks in as 36% Cabernet Franc, 34% Cabernet Sauvignon, and 30% Merlot, and the Cabernet certainly takes center stage at this point. Deep purple, with an incredibly pure bouquet of crème de cassis, spring flowers, tobacco, lead pencil shavings, and damp earth, you'd be excused for guessing Pontet Canet (or maybe Lafite) blind as it has a distinctly Left Bank style. Full-bodied and flawlessly balanced, with beautiful concentration, it's one of those wines that offers serious power and richness, yet no sensation of weight or heaviness. In addition, the tannin quality is off the charts and could not be any better. If you love classic Bordeaux (or just great wine for that matter), you should buy this wine. 98-100

20+
/20

Gerstl über: Chateau Figeac 1er Grand Cru Classe A

-- Gerstl: Das ist einfach unglaublich, ein Wein betörender als der andere, das ist schon wieder so ein Duft der mich umhaut, ganz anders als Evangile, viel mehr auf der frischen Frucht, aber auch wieder von atemberaubender Tiefe, das ist vibrierende Sinnlichkeit, ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Eine wahre Aromenexplosion am Gaumen, eine geballte Ladung frische schwarzbeerige Frucht trifft auf sublime Terroirfinessen, das ist ein übersinnliches Weinerlebnis, bei aller Kraft und fülle sagenhaft, fein, zart, filigran, ein echtes Wunder der Natur und wahrscheinlich schon recht früh ein Hochgenuss. 20+/20

Mein Winzer

Figeac

Chateau Figeac ist ein wunderschöner Landsitz auf dem Kiesplateau des Saint Emilion mit 40 Hektar Rebfläche schräg gegenüber von Cheval Blanc. Die Nähe zu Cheval Blanc findet sich – vor allem in großen Jahren – durchaus auch im Wein wieder. Der leider 2010 verstorbene ehemalige Besitzer Thierry...