Figeac

Chateau Figeac 1er Gr.Cr.Cl.B 2018

voluminös & kräftig
tanninreich
100
100
2
Merlot 37%, Cabernet Franc 33%, Cabernet Sauvignon 30%
5
rot
Trinkreife: 2030–2072
Verpackt in: 1er OHK
3
Lobenberg: 100/100
Pirmin Bilger: 20+/20
Gerstl: 20+/20
Weinwisser: 20/20
Suckling: 98–99/100
Winespectator: 97–100/100
Parker: 97–99/100
Wine Enthusiast: 97–99/100
Jeb Dunnuck: 97–99/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Figeac 1er Gr.Cr.Cl.B 2018

100
/100

Lobenberg: Chateau Figeac ist ein wunderschöner Landsitz auf dem Kiesplateau des Saint Emilion mit 40 Hektar Rebfläche schräg gegenüber von Cheval Blanc. Die 2018er Cépage lautet 37% Merlot, 33% Cabernet Franc, 30% Cabernet Sauvignon. Der Ertrag lag bei normalen 39 Hl/ha und ergab somit ca. 100.000 Flaschen Gesamtproduktion. Château Figeac bewirtschaftet etwa 70% seiner Fläche organisch und ist bei H.I.V. zertifiziert, das ist ein Zertifikat des französischen Staates zur Schonung der Umwelt, Figeac hat mit Stufe 3 die höchste Klasse. Jean Faure und Seguin haben dieselbe Zertifizierung. Diese Art des Bio Anbaus ohne in eine extreme Organisation wie Demeter zu gehen nimmt momentan stark zu. Letztlich soll uns egal sein wie es passiert, Hauptsache es nimmt zu. Nur Figeac hat so eine fast brutale Fokussierung auf Cabernet-Reben in St Emilion oder Pomerol. Es gibt natürlich mit Clinet auch andere Weingüter, die etwas Cabernet haben. Oder Weingüter wie Ausone, die auch auf 50% Cabernet Anteil kommen, allerdings immer überwiegend mit Cab. Franc. Auf Figeac sind beide Cabernets eben in etwa gleichstark vertreten auf Grund der speziellen Kiesböden, die in größeren Teilen denen des Medoc entsprechen. Trotz des Cabernet Anteils haben wir eine sehr dunkle, fast schwarze Nase, viel Maulbeere, Schwarzkirsche, aber noch viel mehr Eukalyptus und Minze, stark ausgeprägt, dazu Holunder, Veilchen, Jasmin, Orangenzeste. Das ist schon eine ziemliche Wucht an Nase und das bei so viel Cabernet, das hätte ich nicht erwartet. Die Antwort auf die Fragen in Richtung Cabernet kommt dann im Mund, denn der Mund ist Cabernet Sauvignon, aber ganz reif, rote Johannisbeere, deutlich vor Cassis, aber eine reife, fast süße Johannisbeere, und dahinter eine unendlich lange Mineralität, viel Salz. Der Wein hat unglaublich Schliff und Spiel, ist sehr komplex, blumig und dennoch würzig und tief. Die reife aber sehr konzentrierte Himbeere kommt hinzu, das Ganze mit unglaublich viel Gripp und Power, nur eben nicht mit brutalem Tannin, nicht mit Extraktion, sondern seidig und samtig. Und trotzdem dieser Gripp mit der hohen Säure und der genialen Frische. Ein Wein der nicht 5 Jahre, nein, sondern mindestens 10 Jahre weggesperrt gehört. Ein Figeac in einer großen Intensität und Dichte und gleichzeitig mit viel Finesse. 2016 war Figeac ein Mörderwein und 2018 ist noch besser, das schien mir kaum vorstellbar. 100/100

20+
/20

Pirmin Bilger über: Chateau Figeac 1er Gr.Cr.Cl.B

-- Pirmin Bilger: 37% Merlot, 30% Cabernet Franc, 33% Cabernet Sauvignon. 14% Alkohol und ein pH Wert von 3.7. Die Ernte hat vom 17. September bis 12. Oktober stattgefunden. Man hatte keine Probleme mit Krankheiten und konnte eine normale Ernte einfahren. Was für ein attraktives tiefgründiges Bouquet. Unglaublich breit und ausladend mit expressiver schwarzer Frucht nach Kirsche, Brombeere und dazu etwas Erdbeere und Johannisbeere. Die Cépage zeigt sich auch im Duftbild mit einer wunderschönen Balance. Warme und gleichzeitig frische Aromatik, unglaublich tiefgründig und würzig. Am Gaumen zeigen sich die Röstaromen des bestens integrierten Holzes. Herrlich cremig feiner Trinkfluss mit einer gewaltigen Fülle an schwarzbeeriger Frucht. Was für ein erhabener Glanz, welcher aus diesem Wein herausstrahlt. So unglaublich delikat und nobel mit einer unbeschreiblichen Eleganz. Im Finale kommt dieses Aroma nach Edelschokolade und zarter Pfefferwürze zum Vorschein. Ein gigantischer Figeac mit einem könglichen Glanz. 20+/20

20+
/20

Gerstl über: Chateau Figeac 1er Gr.Cr.Cl.B

-- Gerstl: Ein sublimes, schwarzbeeriges Parfüm strahlt aus dem Glas, ein ganz grosser, sehr typischer Figeac, der Duft von vollendeter Schönheit und immenser Strahlkraft. Der Wein ist irre konzentriert und superdelikat, das ist eine himmlische Erfrischung, strahlende Klarheit, eindrückliche Präzision, die totale Feinheit, das ist eine unglaubliche burgundische Figeac Delikatesse, das Kraftbündel tänznelt mit spielerischer Leichtigkeit über den Gaumen, erinnert stark an den traumhaften 1998er, ist aber noch präziser und finessenreicher als letzterer, ein Genie von Wein, vielleicht der perfekteste, der hier je gewachsen ist. 20+/20

98–99
/100

Suckling über: Chateau Figeac 1er Gr.Cr.Cl.B

-- Suckling: This shows wonderful precision and focus with dark-berry, tobacco, and blueberry character. Full-bodied, tight and vivid. Solid and structured. Really powerful for Figeac. The real new style here of Figeac that harkens back to the great wines of the 1950s and 1940s. This year, equal parts of merlot, cabernet sauvignon and cabernet franc. 98-99/100

97–100
/100

Winespectator über: Chateau Figeac 1er Gr.Cr.Cl.B

-- Winespectator: This is pretty gorgeous, with velvety texture that lets nearly exotic cassis, plum and blackberry fruit reduction flavors roll through. Has a beautiful bass line of warm earth and smoldering tobacco notes all while keeping its sensational mouthfeel. The encore on the finish makes you realize this is the serious gourmet stuff. One of the highlights of the vintage. 97-100/100

97–99
/100

Parker über: Chateau Figeac 1er Gr.Cr.Cl.B

-- Parker: The 2018 Figeac is composed of 37% Merlot, 33% Cabernet Sauvignon and 30% Cabernet Franc, harvested September 17 to October 12 with a 3.7 pH and 14% alcohol. Deep purple-black in color, it charges out of the gate with vivacious black and red cherries, cassis, warm plums and wild blueberries scents plus fragrant hints of violets, star anise, tilled soil and forest floor with wafts of Ceylon tea and chocolate box. Full-bodied and jam-packed with energetic, crunchy black and blue fruits, it has a rock-solid, firm, grainy frame and loads of bright, refreshing sparks lifting the dense layers on the very long, savory finish. Wow—the Cabernet really makes itself known this vintage, and it is good. The signature of this wine is so clear, so defined, that this is a Bordeaux wine without peers. In my view, this is the finest Figeac ever produced. 97-99/100

97–99
/100

Wine Enthusiast über: Chateau Figeac 1er Gr.Cr.Cl.B

-- Wine Enthusiast: Barrel Sample. This is a rich, velvet-textured wine. The Cabernet duo in the blend gives this wine immense structure and brilliant acidity. The perfumed, black currant fruits are layered with the acidity and crisp freshness. The wine finishes with some formidable tannins for the future. 97-99/100

97–99
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Figeac 1er Gr.Cr.Cl.B

-- Jeb Dunnuck: Tasting like a hypothetical blend of the 2015 and 2016, the 2018 Château Figeac offers that rare mix of elegance and sexiness that makes it the most Médoc-like wine from the Right Bank. Checking in as a blend of 38% Cabernet Sauvignon, 36% Merlot and 26% Cabernet Franc that will spend 19 months in new oak, made from 75% of the total production, it offers a saturated purple color as well as incredible notes of liquid violets, exotic flowers, crème de cassis, and spice box. Full-bodied, multi-dimensional, flawlessly balanced, and with awesome purity of fruit, it’s going to flirt with perfection in 4-5 years and keep for 3-4 decades or more. Hats off to director Frédéric Faye for another viscerally thrilling wine that’s up with the crème de la crème of the vintage. 97-99/100

Decanter über: Chateau Figeac 1er Gr.Cr.Cl.B

-- Decanter: Back to a more traditional blend after last year's frost impact, Figeac has done a wonderful job of harnessing the opulence of the vintage while maintaining freshness. This is extremely focussed and precise, with a silky texture and inky depths, developing complexity as the flavours unfurl. These are big tannins but they steal up on you, doing that subtle creep that's such a marker of the vintage. Powerful, utterly gorgeous and clearly a wine that will age well, this is equal to the estate's excellent 2016. Harvest ran from 17 September to 12 October, giving a 39hl/ha yield (with 70% organic farming, 30% bio-control). 65% of the crop went into the grand vin. 98/100

Mein Winzer

Figeac

Chateau Figeac ist ein wunderschöner Landsitz auf dem Kiesplateau des Saint Emilion mit 40 Hektar Rebfläche schräg gegenüber von Cheval Blanc. Die Nähe zu Cheval Blanc findet sich – vor allem in großen Jahren – durchaus auch im Wein wieder. Der leider 2010 verstorbene ehemalige Besitzer Thierry...