Chateau de Rouanne Vinsobres Classique

Chateau de Saint Cosme

Chateau de Rouanne Vinsobres Classique 2019

Neu

pikant & würzig
saftig
strukturiert
94–95+
100
2
Grenache 50%, Syrah 40%, Mourvedre 10%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2040
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 94–95+/100
6
Frankreich, Rhone, Gigondas und Rasteau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau de Rouanne Vinsobres Classique 2019

94–95+
/100

Lobenberg: Louis Barruol, begnadeter Winzer aus Gigondas, hat das alte Chateau de Rouanne mit 62 Hektar nach Jahren der Vorarbeit und Verhandlung erst am 27. Mai 2019 kaufen können. Weil es so schön ist und weil Vinsobres so geniale, kühle Hochlagen hat. Perfekt im Terroir mit Lehm, Sand und viel Aktivkalk, perfekt in der Südrhône und bestens assimiliert an den Klimawandel. Louis vergleicht es mit der Cote de Nuits. Die Reben sind im Schnitt 50 Jahre alt. 50% Grenache, 10% Mourvedre, die klassischen Südrhône-Reben. Dazu die nur in den kühlen Hochlage der Südrhône perfekt gedeihende Syrah, hier stilistisch eher ein Saint Joseph. Die Weinberge haben eine Südostausrichtung. Louis kommt aus einer Familie der Kunstliebhaber, der Vater Henri war vor seinem Winzertum Kunsttischler, der Großvater Jean war Historiker und Archäologe. Schon 15 Jahre vor dem Kauf des Chateau bezog Louis von hier seine kühlen Syrah-Trauben. Die Weinberge werden ökologisch bearbeitet. Die händisch gelesenen Trauben werden nur zum kleinen Teil entrappt und zu großem Teil als Ganztraube im Betontank vergoren, dabei alle Rebsorten aus gemischtem Satz zusammen. Der lange 18 Monate dauernde Ausbau geschieht hier nicht im Barrique sondern im Beton und Stahltank. Die Reben wurden ab 1955 bis 1975 als Selektion Massale mit immenser Bandbreite des genetischen Materials gepflanzt. Dieser unfiltrierte Wein stammt nur aus dem Herzstück, weitere Lieu Dit mit speziellem Terroir und den ältesten Reben werden separat vinifiziert. Wie im Burgund stammt eben die Grand Cru Lage aus dem Herzstück des Weinbergs, die ältesten Reben aus drei Einzellagen werden sogar separat vinifiziert. Himbeere, Veilchen, Lakritze, schwarzer Pfeffer, Pfingstrose und Gewürzbrot machen die Nase aus. Salzig mineralisch und dabei ultrafein mit roter Frucht ist der Mund. Leichte Karamelle und feine Süße im Nachhall, dadurch sehr charmant. So ein schicker und zugleich leckerer Wein, schon dieser Einstieg unterhalb der Einzellagen ist eine Ode an die Freude. Das kühle Vinsobres ist sicher ein Teil der Zukunft der Südrhône, die Familie Perrin beweist es ja auch schon seit Jahren. 94-95+/100

Mein Winzer

Saint Cosme

Gigondas ist zusammen mit der Appellation Chateauneuf-du-Pape sicherlich die spannendste und innovativste Region der Rhone und der junge Louis Barruol von Chateau de Saint Cosme gehört nicht nur laut Robert Parker zusammen mit Santa Duc und Bouissiere zur Creme de la Creme der Appellation.

Diesen Wein weiterempfehlen