Chateau Clos Dubreuil Grand Cru

Clos Dubreuil

Chateau Clos Dubreuil Grand Cru 2011

voluminös & kräftig
tanninreich
95+
100
2
Merlot 85%, Cabernet Franc 15%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2018–2035
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 95+/100
Gabriel: 18/20
Parker: 92/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Clos Dubreuil Grand Cru 2011

95+
/100

Lobenberg: Grandiose, wuchtige schwarzfruchtige Nase: Maulbeere, Brombeere, Olivenpaste, Trüffel, Teer, schwarze Pralinen, Bitterschokolade. Unglaublich dicht und drückend. Clos Dubreuil ist ein ehemaliger Garagenwein, der heute ein von Benoit Trocard (auch Clos de la Vieille Eglise) betriebenes kleines, aber normales Edel-Weingut in der Nähe von Chateau Fombrauge ist. Der Wein hat sich im Laufe der Jahrzehnte zu noch mehr Wucht als früher entwickelt, bei gleichzeitig weitaus weniger brutaler Extraktion, er ist wuchtiger und feiner zugleich. Auch im Mund ist er mit seinem hohen natürlichen Extrakt und seiner drückenden, immens tiefen Frucht ein wirklicher Blockbuster, aber ein gewachsener und nicht ein im Keller gemachter. Was echt gut gelungen ist, ist das Tanninmanagement. Die Tannine sind ungeheuer deutlich, der Wein adstringiert, aber sie sind auch zum Wegschmelzen samtig und der Wein ist nicht hart dabei, das erinnert an Chateau Angelus in einem üppigen Jahr. Der Wein braucht sicherlich 10 Jahre bis zur Trinkreife und wird dann im Rahmen der dicken, dichten Saint Emilions eine sehr gute und gehobene Rolle spielen können. Trotzdem nicht wirklich mein Stil. Man muss ihm allerdings zugestehen, dass es ein großer Wein ist. 95+

18
/20

Gabriel über: Chateau Clos Dubreuil Grand Cru

-- Gabriel: 85 % Merlot, 15 % Cabernet Franc. Noch nie war also so viel Cabernet Franc drin. 35 hl/ha. Verhaltenes, aber schon zu Beginn kompaktes Bouquet, Früchtetee, Rauch, Cassis und auch kandierte Fruchtnoten, etwas Rosinen, Pralinen und Kokos, doch der Wein hat wenig Lust zur nasalen Kommunikation. Im Gaumen fest, ein Riesenpaket an Fleisch, Extrakt und Tanninen, auch hier schlägt die gewisse Härte aller Trocard-Weine von diesem Jahrgang durch, die Adstringenz ist somit fast mehr als nur verlangend, der Wein hat mehr Fleisch wie Charme und die sonstige Merlot-Erotik ist unter einem dicken Damen- pardon Tanninmantel versteckt. Ein Ess-Dubreuil und daran müssen sich dann die Fans beim 2011er halt gewöhnen. Ich hoffe es wird eine Ausnahme sein. Für den Besitzer Benoit Trocard ist das Alterungspotential grösser als 2009 und 2010 und somit könne der 2011er kein Jugendstarter sein. Habe ihn nochmals auf Barde-Haut nachdegustiert. Die Tannine knallten so richtig in die Ecken. Also doch mehr Potential als Spass. 18/20

92
/100

Parker über: Chateau Clos Dubreuil Grand Cru

-- Parker: One of my favorite cult St.-Emilions, proprietor Benoit Trocard consistently turns out a gorgeous, hedonistic wine that is loaded with notes of flowers, black cherries, glycerin and fruit. From a more challenging vintage, the 2011 follows that trend. Relatively full for a 2011, with no hard edges, this sumptuous St.-Emilion should drink nicely for 7-8 years. 92/100

Mein Winzer

Clos Dubreuil

Clos Dubreuil als Garagenweingut zu bezeichnen wäre fast noch übertrieben.

Diesen Wein weiterempfehlen