Chateau Certan de May 2021

Certan de May

Chateau Certan de May 2021

Holzkiste

voluminös & kräftig
seidig & aromatisch
tanninreich
93–95
100
2
Merlot 60%, Cabernet Franc 30%, Cabernet Sauvignon 10%
5
rot
Trinkreife: 2028–2070
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 93–95/100
Suckling: 93–94/100
Weinwisser: 93/100
Decanter: 93/100
Rene Gabriel: 18/20
Tim Atkin: 93/100
Falstaff: 92/100
Jane Anson: 92/100
Parker: 91–93/100
Yohan Castaing: 91–93/100
Revue du Vin de France: 91–93/100
Jeff Leve: 91–93/100
Gerstl: 19/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Certan de May 2021

93–95
/100

Lobenberg: 2021 besteht der Wein aus 60 Prozent Merlot, 30 Prozent Cabernet Franc und zehn Prozent Cabernet Sauvignon. Helle Blüten als erster Angang in der Nase. Fein, fast etwas auf Jasmin und Flieder laufend. Spielerisch leicht. Dahinter fein verwobene Kirsche und Milchschokolade, helle Lakritze, etwas Minze und Eukalyptus. Das Ganze aber fein, verspielt und ätherisch. Die Cabernet ist reif – eindeutig. Schiebende Erdbeere und Himbeere, dann auch rote Johannisbeere und Schlehe. Aber alles ist superschlank, ganz hoch in der Säure. Bei Moueix hat man wirklich früh gelesen. Alle Weine verzichten zugunsten des Stylischen auf die fleischige süße Mitte. Ein total abgespacter Wein. Sehr gut, aber durch die fehlende fleischige Süße fehlt ein bisschen der Genussfaktor, den man zugunsten dieses Stylisch-Filigranen vernachlässigt hat. Sehr schicker Wein für Freaks, aber kein süßer Wohlgenuss. 93-95/100 *** Ein Weingut der Familie May, die im Mittelalter von Schottland nach Frankreich gezogen ist und per königlichem Dekret im 16. Jahrhundert als Dank diese Domaine erhalten hat. Die erste Weinproduktion fand im 18. Jahrhundert statt. Bis 1925 war das Château im Familienbesitz der May de Certan und ging dann an die Familie Barreau. Certan de May liegt auf dem Zentralplateau in direkter Nachbarschaft von Vieux Château Certan und La Fleur-Pétrus. Also vom Potenzial eines der feinsten Terroirs überhaupt. Das Weingut wird heute vom Direktor und Mitbesitzer Jean-Luc Barreau geleitet und gehört zur Gruppe Moueix. Als führender Berater ist seit 2013 Jean-Claude Berrouet engagiert, der auch leitender Önologe für Château Pétrus ist. Das Weingut besteht nur aus 5,5 Hektar auf Lehm- und tiefen Kiesböden. Die klassische Machart bei Moueix: Komplette Entrappung, dann die Vergärung in temperaturregulierten Betontanks. Der Ausbau geschieht in Barriques, davon ein Drittel Neuholz. Ganz häufig ist Certan de May auf fast ähnlichem Level wie VCC, kostet nur in der Regel deutlich weniger. Zwar nicht günstig, aber die Hälfte von VCC. Häufig mit einem ähnlichen Charakter gesegnet, aber meist eine Spur grober als die unendliche Feinheit von VCC. Aber schon in die gleiche Ausrichtung gehend durch die Kieslinse und die hohen Cabernet-Anteile. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

93–94
/100

Suckling über: Chateau Certan de May

-- Suckling: A CM with depth and finesse. Layers of fine tannins. Medium body. Blackberry and blueberry flavors. Juicy and fine finish. 93-94/100

93
/100

Weinwisser über: Chateau Certan de May

-- Weinwisser: Dicht verwobenes Bouquet, Herzkirsche, edle Cassiswürze, Earl Grey-Noten und dunkle Mineralik. Am kompakten Gaumen mit fein spröder Textur, körnigem Extrakt, konzentriert, aber aktuell noch unbändig und wild, engmaschiges Tanningerüst und durchtrainierter Körper. Im straff geschnittenen Finale mit Anklängen an Wildkirsche, Estragon und getrockneten Thymian gepaart mit einer dicht ummantelten tiefschürfender Terroirwürze. Der Langstreckenläufer aus Pomerol wird noch zulegen! 93/100

93
/100

Decanter über: Chateau Certan de May

-- Decanter: Fragrant red cherries and milk chocolate, super-bright and vibrant from the first sip; the light, almost spritzy texture and touch of sweet and sourness to the red fruit makes this fresh and energetic. The fruit focuses on strawberries, raspberries and redcurrants with graphite edges that give the minerality and touch of salinity to the palate also which is so appealing. Lifted and fresh but this also has the deep core and tight centre. The acidity and red fruit are to the fore right now but there is no doubt this is a serious wine with class and a long ageing potential. One I retasted several times. Beguiling. 93/100

18
/20

Rene Gabriel über: Chateau Certan de May

-- Rene Gabriel: Samtenes, dichtes, feines, frisches Bouquet, Heidelbeeren, Erdbeeren, Pralinen, zart Röstaromen, fein Kräuter. Dichtverwobener, eleganter, frischer Gaumen mit frischer, fein cremiger Frucht, eleganter, zart muskulöser Struktur, viel feinem Tannin, vielfältiger, kräftiger Aromatik, sehr langer, frischer Abgang. Kann noch zulegen. 18/20

93
/100

Tim Atkin über: Chateau Certan de May

-- Tim Atkin: Intense and deeply floral and spicy aromas with rosehip, violet and sweet black fruits. Vert inviting nose. Some cocoa and smoky oak. Complex and alluring. Palate flooding with fresh black fruit, black raspberries, spices and toast. Complex and deep with a creaminess rarely seen in this vintage and a spicy depth to the tannins. Terrific wine, as usual. 93/100

92
/100

Falstaff über: Chateau Certan de May

-- Falstaff: Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Zurückhaltend, rote Herzkirschen, feine Nuancen von Preiselbeeren, etwas Nougat, kandierte Orangenzesten. Saftig, elegant, reife Tannine, zarte rote Frucht im Abgang, mineralischer Nachhall, gutes Potenzial, wird an Charme noch zulegen. 92/100

92
/100

Jane Anson über: Chateau Certan de May

-- Jane Anson: Ripe black cherry fruits, enjoyable, well balanced with a rich texture and maintains form and momentum through the palate. The bitter black chocolate on the finish is definitely part of the character of the vintage in Pomerol, but the best make it part of a wider array of delicous flavours, as they do here. Harvest September 27 to October 11. Clay gravel soils. 92/100

91–93
/100

Parker über: Chateau Certan de May

-- Parker: The 2021 Certan de May shows promise, offering up aromas of sweet cherries and berries mingled with hints of violets, rose petals and nicely integrated new oak. Medium to full-bodied, velvety and fleshy, with lively acids and ripe, powdery tannins, I suspect it will flesh out with further élevage to become even more impressive. The blend incorporates fully 37% Cabernet Franc and Cabernet Sauvignon, a figure that reflects the vintage (which favored these varieties) as well as a tendency to replant with Cabernet rather than Merlot over the last decade. 91-93/100

91–93
/100

Yohan Castaing über: Chateau Certan de May

-- Yohan Castaing: Frische Nase, leicht rauchig und Lakritze für ein gut eingesetztes Ensemble. Das Mundgefühl ist mitteldicht, perfekt ausgewogen mit einer leichten Strenge im Abgang, die ihm eine wurzelige Dimension verleiht. Eher auf der Verlängerung. Ein eleganter und langer Ch. Certan de May. Eine schöne Flasche in der Entwicklung. (Übersetzt mit DeepL) 91-93/100

91–93
/100

Revue du Vin de France über: Chateau Certan de May

-- Revue du Vin de France: Expressive and velvety, this is unusually seductive in this vintage. The refined aromas of warm raspberries and roses are on the light side. The texture is subtle, fine and delcate, both in its substance and the grain of its tannins which are well wrapped to the finish. 91-93/100

91–93
/100

Jeff Leve über: Chateau Certan de May

-- Jeff Leve: Red plums, flowers, truffle, earth, and a bit of chocolate show on the front end of the nose. On the palate, the medium-bodied wine is soft, silky, supple, fresh, and with layers of bright, sweet, plums and just a touch of coca in the backend. The wine blends 60% Merlot, 30% Cabernet Franc and 10% Cabernet Sauvignon. Drink from 2024-2042. 91-93/100

19
/20

Gerstl über: Chateau Certan de May

-- Gerstl: Sehr kirschiges Bouquetc, welches Reife und Tiefgang ausdrückt. Mir gefällt die kühle würzige Aromatik im Hintergrund, welche von nolen Kräutern und ätherischem Charakter begleitet wird. Zarter Rosenduft mit einem Hauch von Zedernhol verleihen dem Wein seine Noblesse. Sehr saftiger Antrunk welcher Frische und delikate Extraktsüsse zeigt. Der Wein zeigt sich in perfekter Balance, was er auch seinen seidig feinen Tanninen zu verdanken hat. Mir gefällt der Wein besonders gut, da er seine übliche Wucht durch die raffinierte Säure ein wenig verliert und dadurch noch mehr an Eleganz gewinnt. 19/20

Mein Winzer

Certan de May

Auf der höchsten Erhebung von Pomerol in allerbester Lage zwischen Petrus und Vieux-Chateau-Certan befinden sich die fünf Hektar Weinberge von Certan de May. Seit die Eigentümerin Madame Barreau-Badar und ihr Sohn Jean Luc 1974 die Weinbereitung bis ins kleinste Detail selbst in die Hand genommen...