Certan de May

Chateau Certan de May 2020

voluminös & kräftig
seidig & aromatisch
tanninreich
97–100
100
2
Merlot 65%, Cabernet Franc 30%, Cabernet Sauvignon 5%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2069
Verpackt in: 3er OHK
3
Lobenberg: 97–100/100
Gerstl: 20/20
Weinwisser: 96–98/100
VertdeVin: 96/100
Suckling: 95–96/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Certan de May 2020

97–100
/100

Lobenberg: Ein Weingut der Familie May, die im Mittelalter von Schottland nach Frankreich gezogen ist und per königlichem Dekret im 16. Jahrhundert als Dank diese Domaine erhalten hat. Die erste Weinproduktion fand im 18. Jahrhundert statt. Bis 1925 war das Château im Familienbesitz der May de Certan und ging dann an die Familie Barreau. Certan de May liegt auf dem Zentralplateau in direkter Nachbarschaft von Vieux Château Certan und La Fleur-Pétrus. Also vom Potenzial eines der feinsten Terroirs überhaupt. Das Weingut wird heute vom Direktor und Mitbesitzer Jean-Luc Barreau geleitet und gehört zur Gruppe Moueix. Als führender Berater ist seit 2013 Jean-Claude Berrouet engagiert, der auch leitender Önologe für Château Pétrus ist. Das Weingut besteht nur aus 5,5 Hektar auf Lehm- und tiefen Kiesböden. Also nicht ganz so Cabernet-lastig wie der Nachbar Vieux Château Certan. Etwas tiefere Böden, etwas tiefere und würzigere Weine. 2020 besteht der Wein aus 65 Prozent Merlot, 25 Prozent Cabernet Franc und zehn Prozent Cabernet Sauvignon. Die klassische Machart bei Moueix: Komplette Entrappung, dann die Vergärung in temperaturregulierten Betontanks. Der Ausbau geschieht in Barriques, davon ein Drittel Neuholz. Ganz häufig ist Certan de May auf fast ähnlichem Level wie VCC, kostet nur in der Regel deutlich weniger. Zwar nicht günstig, aber die Hälfte von VCC. Häufig mit einem ähnlichen Charakter gesegnet, aber meist eine Spur grober als die unendliche Feinheit von VCC. Aber schon in die gleiche Ausrichtung gehend durch die Kieslinse und die hohen Cabernet-Anteile. Florale, intensive Nase. Aber auch Pfirsich und Aprikose darunter. Grapefruit – tolle Frische ausstrahlend, Kühle anzeigend. Darunter ganz würzige schwarze Himbeere, schwarze Kirsche, Unterholz und Thymian. Schicke Nase. Und immer wieder kommen Pfirsich und ein wenig Mango durch. Hohe Reife ausstrahlend, zugleich Frische. Die Lese fand in der zweiten Septemberwoche statt, also vor dem schweren Herbstregen. Also ein perfekt getroffener Erntezeitpunkt. Das widerspiegelt auch der Mund. Mit einer wunderschönen reifen Seidigkeit, gleichzeitig mit Salz, Biss und Grip. Das Ganze unanstrengend in dieser hohen Reife des Jahrgangs 2020. Also ein anspruchsvolles Leckerli, mit langem Nachhall. Nein, die Klasse von VCC hat es sicherlich nicht, aber es ist ein extrem gut gelungener, hedonistischer Wein. Eine Ode an die Freude. 97-100/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Certan de May

-- Gerstl: Das ist schon im Duft diese unbeschreibliche Pomerol Erotik, das geht unter die Haut, dieser Duft betört die Sinne auf absolut faszinierende Art, die berauschende Trüllel - Tabak - Aromatik mit feiner rotbeeriger Frucht im Hintergrund. Da sind massenhaft allerfeinste Tannine, süsses Extrakt ohne Ende und alles wird getragen von irre rassiger, aber cremig weicher Säure, das ist vielleicht der typischste aber gleichzeitig der aussergewöhnlichste Pomerol, übertieben gesagt fast eine Karrikatur von Pomerol, ich bin - wie in jedem Jahr total fasziniert. 20/20

96–98
/100

Weinwisser über: Chateau Certan de May

-- Weinwisser: Tiefgründiges Purpur mit schwarzer Mitte und zartem lila Rand. Konzentriertes, sehr komplexes Bouquet mit Wildkirsche, Pflaumenmus und Lakritze, dahinter Johannisbeerdrops und Fliedernoten. Am satten Gaumen mit cremiger Textur, feinkörniges Extrakt, perfekt balancierte Rasse, sehr strukturiert mit beeindruckender Tiefe und sehr muskulösem Körper. Im gebündelten langanhaltenden Finale ein Feuerwerk mit schwarzen Beeren, dunkle Mineralik und edle Cassiswürze. Vervollständigt die Trilogie! 96-98/100

96
/100

VertdeVin über: Chateau Certan de May

-- VertdeVin: Die Nase ist fruchtig und bietet Saftigkeit, Fruchtvibrato, rassige Eleganz, Komplexität, Feinkörnigkeit, Intensität, Spannkraft und Tiefe. Es gibt Noten von heller Boysenbeere, heller schwarzer Johannisbeere und leichter Veilchen, mit einem Hauch von hellen roten Beeren, Iris, Pfeffer und Heidelbeere, zan, Safran, Toast, dezente Anklänge von Vanilleschoten, rassige Mineralität (fast jodhaltig), Bergamotte und ein sehr dezenter Hauch von Sichuan-Pfeffer (der 'Pep' hinzufügt). Der Gaumen ist fruchtig, elegant, präzise und delikat und bietet Saftigkeit, eine schöne Mineralität, ein Säuregerüst, Fettigkeit, gute Definition, eine gewisse Gier, Präzision, Spannung, eine luftige Seite, Dynamik, eine luftige Seite sowie Fettigkeit/Reichhaltigkeit (aber mit Feinheit). Kraft mit Frische, Balance und Delikatesse! Am Gaumen zeigt der Wein Noten von hellen Brombeeren, leuchtenden roten Beeren und eher leicht saftigen roten Pflaumen, kombiniert mit Anklängen von saftigen/frischen/sauren Erdbeeren, Anklängen von Veilchen, Zan, frischen/saftigen Heidelbeeren, Kampfer, schwarzem Tee sowie einem dezenten Hauch von Safran, rassiger Mineralität (frischer Kies), gerösteten Mandeln und einem sehr dezenten Hauch von dunkler Schokolade (im Hintergrund). Die Tannine sind elegant, rassig, geschmeidig und sehr dezent straff. Ein feiner Biss im Abgang/Abgang. 95-96/100

95–96
/100

Suckling über: Chateau Certan de May

-- Suckling: This very refined with polished, chewy tannins and black olives. Medium-to full-bodied, the tannins are chiseled and energetic. 65% cabernet sauvignon, 25% cabernet franc and 10% cabernet sauvignon. 95-96/100

Mein Winzer

Certan de May

Auf der höchsten Erhebung von Pomerol in allerbester Lage zwischen Petrus und Vieux-Chateau-Certan befinden sich die fünf Hektar Weinberge von Certan de May. Seit die Eigentümerin Madame Barreau-Badar und ihr Sohn Jean Luc 1974 die Weinbereitung bis ins kleinste Detail selbst in die Hand genommen...