Brisson

Chateau Brisson 2020

tanninreich
voluminös & kräftig
94
100
2
Merlot 85%, Cabernet Sauvignon 15%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2038
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 94/100
Gerstl: 18+/20
6
Frankreich, Bordeaux, Cotes de Castillon
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Brisson 2020

94
/100

Lobenberg: Château Brisson ist der Ursprungsbesitz, die Heimat von Cedric Valade, der mittlerweile auch ein kleines Weingut in Saint-Émilion unter seinem Namen hat. Brisson ist ein Weingut mit verschiedenen Terroirs: Hügeliges Land oben auf dem Plateau, roter Lehm auf Tuffkalkstein, also sehr poröser Kalkstein. Alles liegt rund um Château d´Aiguilhe von Graf Neipperg. Der andere Teil liegt auf Kreidekalkstein mit braunem Lehm, in der Nähe von Château Clos Puy Arnaud. Das Durchschnittsalter der Reben liegt bei 40 Jahren, überwiegend sind sie zwischen 1980 und 1986 gepflanzt worden. 85 Prozent Merlot, 15 Prozent Cabernet Sauvignon. Der Ausbau geschieht für 12 Monate im überwiegend gebrachten Barrique, zu einem Drittel in Neuholz. Die spontane Vergärung erfolgt im Edelstahl. Auf Brisson werden die Trauben komplett entrappt. Mit einigen wenigen aufstrebenden Weingütern wie Le Rey, Peyrou, Fongaban und Robin, reiht sich Château Brisson in die Reihe der Verfolger ein, hinter den fast schon arrivierten Superstars der Appellation. So zum Beispiel hinter Clos Louie, sicherlich eines der besten Weingüter des gesamten rechten Ufers, gefolgt von Domaine de L´A von Stephane Derenoncourt, Château Clos Puy Arnaud und Château d´Aiguilhe von Graf Neipperg. Sicherlich ist Clos Louie auf einem ganz anderen Stern als die restlichen Castillon-Weingüter, aber durch die immense Arbeit der Verfolger rücken diese den arrivierten Stars sehr nahe. Insgesamt ist Castillon mit seinen Kreidekalksteinformationen, seinen Terroirs und seiner Lage der völlig unterbezahlte Verfolger der Saint-Émilion Weingüter. Häufig sogar gleichwertig. Im Grunde Saint-Émilion für Arme, aber mittlerweile häufig in der gleichen Qualität. Und so wie inzwischen einige Topweingüter im nördlichen Médoc die arrivierten Weingüter am linken Ufer das Fürchten lehren, so passiert das hier mit den Weingütern in Castillon und jenen aus Saint-Émilion. 2020 Brisson: Feine Schwarzkirsch-Nase, keine Ecken und Kanten. Aber durchaus aromatisch und reich. Sehr glatt, sehr schick, sehr sauber definiert. Wunderschöner kühler Trinkfluss. Schwarze Kirsche mit etwas Sauerkirsche. Helle Lakritze, Minze, zarte Veilchenspur darunter. Sehr fokussiert, toller Geradeauslauf, mittlerer Körper, gute salzige Länge. Insgesamt ein sehr harmonischer, ziemlich perfekt gestylter Wein, in sich sehr stimmig. Ein sehr guter Castillon, der durchaus im unteren Mittelfeld von Saint-Émilion mitlaufen könnte. Alles passt und für diesen Preis ist das ein ungeheuer guter Wert. 94/100

18+
/20

Gerstl über: Chateau Brisson

-- Gerstl: 85% Merlot und 15% Cabernet Sauvignon. Zwölf Monate in rund 66% neuen Eichenfässern gereift.Die wichtigen Niederschläge bis Juni und die feinen Lehm-Kalk-Böden erlaubten es uns, die heiße und trockene Jahreszeit zu überstehen die heiße und trockene Jahreszeit im August und in der ersten Septemberwoche. Der Regen zu Beginn des Monats Anfang des Monats, um den Reifungsprozess abzuschließen. Wir haben die meisten Parzellen zwischen dem 20. und 30. September geerntet.Für mich ist der Brisson die Bestätigung der Aussage von Max: Bordeaux bietet das beste Preis-/Leistungsverhältnis in Sachen Wein an. Dieser Duft erstaunt mich auch in diesem Jahrgang wieder aufs Neue. Das ist nicht nur so ein einfacher lieblicher Bordeauxduft, nein, in diesem Wein steckt viel mehr. Hier haben wir Tiefe, Kraft und Komplexität. Verführerisch süsse rote Frucht in Kombination mit schwarzer Kirsche und tänzerischen floralen Aromen. Ein Hauch von Kräutern gibt ihm zusätzlich Raffinesse. Genial seine köstliche Extraktsüsse im Auftakt am Gaumen, welche wie ein Feuerwerk eine mächtige Aromenbombe abfeuert. Sein saftiger wie auch erfrischender Körper hat er der reifen Säure zu verdanken, welche die nötige Balance schafft. Die Tannine sind butterweich und zart und geben ihm einen cremigen Trinkfluss. Es ist einfach unglaublich was in diesem unscheinbaren Brisson steckt. Das ist ein beeindruckendes Bordeauxerlebnis zu einem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis. Pirmin Bilger 18+/20

Mein Winzer

Brisson

Das Weingut ist im Besitz von Cedric Valade, der auch inzwischen ein kleines Weingut in Saint-Émilion hat. Ein kleines Weingut der n Castillon mit drei verschiedenen Weinbergen. Roter Lehm auf Kalkstein bei Chateau d'Aiguilhe, in der Gemeinde d'Aiguilhe, und der andere Teil auf Kreide-Kalkstein mit...