Belair Monange

Chateau Belair Monange 1er Gr.Cr.Cl.B 2016

voluminös & kräftig
tanninreich
99–100
100
2
Merlot 88%, Cabernet Franc 12%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2065
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 99–100/100
Suckling: 99/100
Parker: 97+/100
Quarin: 97/100
Neal Martin: 97/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Belair Monange 1er Gr.Cr.Cl.B 2016

99–100
/100

Lobenberg: Das Top Saint Emilion Weingut von Christian Moueix. Oben auf dem Plateau als direktester Nachbar von Ausone gelegen. Hat früher nur Belair geheißen und im Besitz von Pascal Delbeck. Nun seit vielen, vielen Jahren von Moueix betrieben, und wiederum seit vielen Jahren eines der besten Weingüter in Saint Emilion. Das Weingut ist mit 23 Hektar relativ groß. Reines Kalkstein-Plateau. Auch ein bisschen blauer Lehm darüber, speziell wenn es etwas den Hang runter geht. Blauer Lehm, der ja auch eine Kalksteinvariante ist, und der auf Grund der Metallanteile unglaublich reichhaltige, kraftvolle Weine ergibt. 92% Merlot und 8% Cabernet Franc. Diesen Wein bei Moueix nach all den Pomerols zu präsentieren zeugt von dem Zutrauen, den die Mannschaft in diesen Wein hat. Unglaubliche Würze. Wir sind überhaupt nicht so fein, so verspielt, so tänzerisch wie Ausone. Wir sind mehr im totalen Druck wie der andere Nachbar Beausejour Duffau. Satte, reiche, schwarze Kirsche, süße Maulbeere, konzentrierte Zwetschge, feine Lakritze, viel Veilchen. Hohe Intensität, aber butterweich dabei. Im Mund extrem druckvoll. Das hatte ich aber auch schon beim Nachbarn Beausejour Duffau. Diese unglaubliche Power. Dieses Schiebende der schwarzen Kirsche mit Lakritze. Maulbeere, Holunder, satte Veilchen-Intensität dazu. Ganz viel sattes Tannin. Nicht hart, überaus geschliffen, dabei unglaublich präsent. Mit einer traumhafter Frische. Säure, die mit Salz ins Unendliche zieht. Ich weiß nicht, ob ich Belair Monange in diesem Jahr für besser halte als Beausejour Duffau. Im letzten Jahr war das der Fall. Aber wir sind hier auf alle Fälle in der Oberliga Saint Emilions, wenn wir denn diesen druckvollen Stil, im Gegensatz zum Finesse-Stil Ausones wollen. Power für ein ganz langes Leben. 99-100/100

99
/100

Suckling über: Chateau Belair Monange 1er Gr.Cr.Cl.B

-- Suckling: Incredibly perfumed aromas of roses and violets, as well as blue fruit and lavender. Full-bodied and powerful, yet so full of finesse and vibrance. The height of elegance! Such depth of chalk and dark berries. It goes on for minutes. Drink after 2025. 99/100

97+
/100

Parker über: Chateau Belair Monange 1er Gr.Cr.Cl.B

-- Parker: A blend of 92% Merlot and 8% Cabernet Franc, the medium to deep garnet-purple colored 2016 Belair Monange comes strutting out of the glass like a total rock star with gregarious red cherries, blackberries and warm plums scents plus hints of lavender, rose hip tea, powdered cinnamon, cigar box and camphor. Medium-bodied, it completely fills the palate with vibrant red and black fruit layers, framed by a firm backbone of grainy tannins and wonderful freshness, finishing long and perfumed. 97+/100

97
/100

Neal Martin über: Chateau Belair Monange 1er Gr.Cr.Cl.B

-- Neal Martin: The 2016 Bélair-Monange is easily the most closed of all of J-P Moueix’s wines when I taste them together. It is stubbornly tight in the glass and then coquettishly unfurls mineral-rich red berry fruit mixed with rose petals; the perfume is captivating. The palate is well balanced, with velvety tannin and perfectly judged acidity, and very, very harmonious. More and more black fruit seems to join the chorus line toward the finish, which fans out gloriously, demonstrating superlative persistence. The best Bélair-Monange to date, and an accomplished, riveting Saint-Émilion. 97/100

Mein Winzer

Belair Monange

Dieser 1er Grand Cru Classe hieß früher Belair und wurde von Monsieur Delbec, einem früheren Partner bei Ausone, verwaltet und verantwortet. Delbec war eine Katastrophe und erst seit seinem Weggang ist Ausone beständig die Nr. 1 in Saint Emilion. Die Familie Moueix, Besitzer von Belair, taufte nach...

Diesen Wein weiterempfehlen