Beausejour Duffau

Chateau Beausejour Duffau 1er Grand Cru Classe B 2018

Limitiert

voluminös & kräftig
tanninreich
99–100
100
2
Merlot 80%, Cabernet Franc 20%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2029–2067
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 99–100/100
Peter Moser: 100/100
Gerstl: 20/20
Jane Anson: 100/100
Suckling: 99–100/100
Decanter: 99/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Beausejour Duffau 1er Grand Cru Classe B 2018

99–100
/100

Lobenberg: Das von Nicolas Thienpont und Stephane Derenoncourt betreute Weingut in bester Lage St Emilions an der Fortsetzung der Hänge von Ausone, leicht oberhalb von Château Coutet gelegenen, darunter Angelus, also allerbestes Terroir. Und seit dem 100 Punkte Wein aus 1990 ein Mythos, den es nur in kleiner Stückzahl zu kaufen gibt. In 2018 mit dieser enormen Reife hat der Wein eine famose Nase, satte schwarze Kirsche, extrem charmant, auch rote Kirsche und dunkle, fast schwarze Himbeere, ins Brombeerige driftend, super fein, feinste Veilchen und Rosenblätter, aber nichts ist süß, nichts schwer, nichts üppig. Tänzelnd, eine unglaubliche Schönheit in der Nase. Im Mund so süß, so reif und trotzdem so kirschig, tolle Struktur aufweisend. Auch hier feinste, aber helle Lakritze, nichts drückt, wieder Blumigkeit, alles spielt um die Kirsche herum, Schwarzkirsche, Kirsche, dann wieder untermalt von dieser ins Brombeerige driftenden, dunklen Waldhimbeere. Ganz feine Tannine, total poliert und dennoch eine wahnsinnige Konzentration anzeigend, der Wein wird ewig halten. Das ist ein ganz großer St Emilion und ein ganz großer Beausejour Duffau. Ein tänzelnder Riese, der mit uns Verstecken spielt. 99-100/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Beausejour Duffau 1er Grand Cru Classe B

-- Gerstl: Überaus reicher, edler Duft, atemberaubend tiefgründig und irre komplex. Samtener Gaumen, genial frisch, elegant und spannend. Das ist eine die Sinne berauschende Delikatesse, die Kontentration ist enorm, ebenso die aromatische Fülle, alles ist im Überfluss vorhanden, dennoch ist da nichts zu viel, dieses aromatische Feuerwek beeindruckt vor Allem durch seine Eleganz, ein zutiefst berührendes Weinerlebnis 20/20

100
/100

Jane Anson über: Chateau Beausejour Duffau 1er Grand Cru Classe B

-- Jane Anson: The 10th vintage under the Nicolas Thienpont team, and as it has turned out the penultimate one. Impossible to leave out of my top 50 for laying down because this is easily one of the wines of the vintage, and should form part of any cellar that is looking to reflect the best of 2018. Black cherry and damson fruit roll out layer upon layer, with slate, crushed rocks and baked earth ensuring the progress through the palate is slow and steady, with mouthwatering freshness building up as you go. It's serious and needs time, but it's fantastic, and takes you right inside this discreet corner of the St Emilion limestone plateau. Half the normal yield, down in the mid-20hl/h. 100/100

99–100
/100

Suckling über: Chateau Beausejour Duffau 1er Grand Cru Classe B

-- Suckling: A muscular and powerful young wine with incredible depth and power. Full-bodied, layered and dense. Flexes its muscle with every sip, yet there’s agility and precision to it at the same time. Blueberries, salt, white pepper and stone. Purple fruit. Amazing depth. 99-100

99
/100

Decanter über: Chateau Beausejour Duffau 1er Grand Cru Classe B

-- Decanter: Nicolas Thienpont has been director here for 10 years now, and the changes that he has brought have had a stunning and important effect, firmly placing this as one of the best estates in the appellation. Everything feels a little deeper and darker than its sibling Pavie Macquin in this vintage: the tannins are a little less pliant and a little more serious. This is clearly going to age well - you can feel the scrape of the limestone, the concentration of the cassis and tight tobacco flavours, the lift of the spices through the finish, and the tannic mass that's undeniable. 2018 saw half the normal yield, down in the mid-20hl/ha, and you can't miss the concentration it lends to the wine. The vines come from the slopes with clay over limestone, and with such natural power allied to these low yields I am sure this will take a full 10 years to become drinkable, but watch it really come into its own in 40 or 50 years! 99/100

Pirmin Bilger über: Chateau Beausejour Duffau 1er Grand Cru Classe B

-- Pirmin Bilger: Das ist schon eine sehr edle Duftwolke, welche einem hier entgegenströmt. Reich an tausenden von Aromen und so unendlich zart, aber auch tiefgründig frisch mit würzigen, leicht pfefferigen Noten ausgestattet. Zarte Röstaromen schweben im Hintergrund mit. Der Gaumen ist geprägt von dieser unbeschreiblichen Noblesse, diese delikate Feinheit und strahlende Schönheit. Die Frucht zeigt sich in einem Glanz, welcher schwierig in Wort zu fassen ist. Der Beauséjour trägt eine unerreichte Eleganz in sich und weiss mit Kraft und Feinheit zu glänzen. Was für eine noble Struktur, welche den Charakter dieses edlen Körpers bildet. Wie kann er nur diese geballte Fülle an Aromen derart tänzerisch leicht über den Gaumen tragen? Tausende Finessen zeigen sich in verspielter Form und lassen einen immer wieder neue Nuancen entdecken. Ein ganz grosser Wein in absoluter Perfektion - ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. 20/20

Mein Winzer

Beausejour Duffau

Im Jahre 1869 wurde der kleine Weinberg Beausejour unter zwei Familien aufgeteilt. Daher rühren die Châteaus Beausejour Duffau und Beausejour Becot.