Chateau Beauregard 2021

Beauregard

Chateau Beauregard 2021

BIO

Holzkiste

voluminös & kräftig
tanninreich
95–96
100
2
Merlot 70%, Cabernet Franc 30%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2028–2050
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 95–96/100
Suckling: 93–94/100
Weinwisser: 93/100
Rene Gabriel: 18/20
Vinum: 18/20
Galloni: 92–94/100
Gerstl: 19+/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Beauregard 2021

95–96
/100

Lobenberg: Beauregard besteht 2021 aus 70 Prozent Merlot und 30 Prozent Cabernet Franc. Beauregard ist sowieso schon immer ein Vorzeigewein, wenn es nur um die Finesse geht. Seit die sandigeren Südteile dem Zweitwein vorbehalten sind und die Umstellung zur Biodynamie abgeschlossen ist, kommt auch profunde Tiefe dazu. Und doch ist der Wein auch in 2021 wieder so enorm elegant. Immens saftige, druckvolle Herzkirsche springt einem aus dem Glas quasi schon entgegen. So schön strahlende rote Frucht von der Merlot, das ist wirklich unfassbar schick, seidig und kühl unterlegt. Wow! Ätherisch, Himbeere, ein Touch Minze. Unfassbar burgundisch. Schwebend und ultrafein verwoben. Am Gaumen läuft dann alles zusammen. Hier haben wir viel saftige, konzentrierte Süße, Johannisbeere, alles ist so zart und burgundisch geprägt. Wirklich extrem lecker in dieser Feinheit und vor allem mit diesem genialen Plus an Frische. Beauregard 2021 ist total feinpoliert und tänzelt mit einer kalkigen Salzspur fast spielerisch über die Zunge. Sehr schön finessenreich, seidig und cremig ausklingend. Immens verführerisch und lecker. Super Stoff! 95-96/100 ***Das Château liegt direkt am Ortsausgang von Catusseau, in direkter Nachbarschaft zu Château La Croix. Es wurde in den letzten Jahren fast dramatisch restauriert und umgebaut. Es gibt nun auch mehr Weinberge für den Erstwein mit lehmig-kalkigem Untergrund, etwas weniger sandige Böden. Dann die Umstellung zur Biodynamie, die mit einer Zertifizierung im Jahr 2018 komplett abgeschlossen wurde. Geringere Erträge und Dichtpflanzung. Das Château gehört der Familie Moulin, der auch die Galeries Lafayette gehört. Mitbesitzer sind die Cathiards von Smith Haut Lafitte. Das Terroir gehört schon immer mit zum Besten, aber durch die Veränderung des Erstweins in den höheren Kalkstein- und Lehmbereich, sind die Weine etwas massiver geworden. Die Weinberge dieses Biodynamikers werden inzwischen vollständig mit dem Pferd bearbeitet. Die Trauben von sandigen Böden gehen in den Zweitwein. Der Regisseur ist Vincent Priou, einer der talentiertesten Regisseure des rechten Ufers. Ab 2019 hat dieses Besitzerduo auch noch Château Petit Village dazugekauft, ein etwas nördlicher gelegener Nachbar. Vincent Priou wird sich auch hier verantwortlich zeichnen. Also ein weiteres Top-Terroir unter einem Dach. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

93–94
/100

Suckling über: Chateau Beauregard

-- Suckling: Very fresh and fine with a medium body and silky, delicate tannins. Bright raspberry, blackberry, citrus and light hazelnut notes. Bright and crunchy finish. Creamy and beautiful. 70% merlot and 30% cabernet franc. 93-94/100

93
/100

Weinwisser über: Chateau Beauregard

-- Weinwisser: 70 % Merlot, 30 % Cabernet Franc. Intensives Bouquet, reife Walderdbeere, zarte Röstaromen, Marokkominze und heller Tabak. Am komplexen Gaumen mit seidiger Textur, reifem Extrakt, stützender Rasse, reifem Tanningerüst und geradlinigem Körper. Im gebündelten sehr lange anhaltenden Finale, rote und blaue Beeren, Kardamom gepaart mit verführerischer Milchschokonote. Überhaupt ein edler Verführer. 93/100

18
/20

Rene Gabriel über: Chateau Beauregard

-- Rene Gabriel: Samtenes, fruchtiges, kräftiges Bouquet, Walderdbeeren, Pralinen, feine Röstaromen, heller Tabak, Minze. Ausgewogener, cremiger, fruchtiger Gaumen mit kräftiger, frischer Frucht, viel feinem Tannin, zart opulenter Struktur, kräftiger, frischer Aromatik, langer, seidener Abgang. 18/20

18
/20

Vinum über: Chateau Beauregard

-- Vinum: Spannkraft, perfekt abgestimmtes Tannin von mineralischem Schliff, das gemeinsam mit der Säure für Länge sorgt; gehört zu den schönsten Pomerol des Jahres. 18/20

92–94
/100

Galloni über: Chateau Beauregard

-- Galloni: The 2021 Beauregard is bold, racy juicy super-expressive in this tasting, with terrific fruit presence and fine balance. All the elements come together nicely in a supple Pomerol that is all charm. Succulent red cherry, plum, mocha, spice and licorice are front and center. This is a strong showing. Tasted two times. 92-94/100

19+
/20

Gerstl über: Chateau Beauregard

-- Gerstl: Ehrfürchtig rieche ich ins Glas, denn bei soviel Aufwand braucht es auch von uns eine gewisse Demut. Ein wunderbares Parfüm verzaubert die Nase, dicht gewoben, alles duftet sehr reif, fast verschwenderisch, ein Hauch Pfeffer, Veilchen und viel Brombeeren und Kirschen. Der Gaumen wird verwöhnt mit feinsten Tanninen und viel Spannung zwischen Konzentration, Eleganz und Frucht. Das wirkt alles sehr harmonisch, ich bin tief beeindruckt. Das ist Pomerol at its best, absolute Spitze. (rm) Das ist der vierte 2021er, den ich probiere, und ich bin schon ganz begeistert vom Jahrgang. Diese Frische, diese Eleganz, diese ver- spielte, geradezu burgundische Leichtigkeit. Der erinnert ganz stark an den grandiosen, klassischen 1998er. Ein verspieltes Finessenbündel, das mit einem aromatischen Feuerwerk der Son- derklasse begeistert. 19+/20

Mein Winzer

Beauregard

Die tiefgründigen und kieshaltigen Böden von Chateau Beauregard sind ideal für die Entstehung hochwertiger Pomerols. So produziert Paul Clauzel in dem Château gleich hinter dem Dorf Catusseau auf 17 Hektar Rebflächen feine Cuvees mit kräftiger Farbe und Konzentration aus 60 Prozent Merlot, 35...