Chateau Beauregard 2019

Chateau Beauregard 2019

BIO

Holzkiste

Zum Winzer

97–98+
100
2
Merlot 70%, Cabernet Franc 30%
5
rot, trocken
13,5% Vol.
Trinkreife: 2028–2058
Verpackt in: 6er OHK
9
voluminös & kräftig
tanninreich
3
Lobenberg: 97–98+/100
Vinum: 19,5/20
Weinwisser: 95–96/100
Decanter: 95/100
Jeb Dunnuck: 94/100
Jane Anson: 94/100
Gerstl: 20/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Beauregard 2019

97–98+
/100

Lobenberg: Das Château liegt direkt am Ortsausgang von Catusseau und in direkter Nachbarschaft zu Château La Croix. Es wurde in den letzten Jahren einschneidend restauriert und umgebaut. Es gibt nun auch mehr Weinberge für den Erstwein im lehmig-kalkigen Untergrund, weniger sandige Böden im Erstwein. Die Umstellung zur Biodynamie wurde mit einer Zertifizierung im Jahr 2018 komplett abgeschlossen. Geringere Erträge und Dichtpflanzung. Das Château gehört der Familie Moulin, der auch die Galeries Lafayette gehört. Mitbesitzer sind die Cathiards von Smith Haut Lafitte. Das Terroir gehört schon immer mit zum Besten, aber durch die Veränderung des Erstweins in den höheren Kalkstein- und Lehmbereich sind die Weine etwas massiver und profunder geworden. Die Weinberge dieses Biodynamikers werden inzwischen vollständig mit dem Pferd bearbeitet. Die Trauben von sandigen Böden gehen in den Zweitwein. Der Regisseur ist Vincent Priou, einer der talentiertesten Regisseure des rechten Ufers. Ab 2019 hat das Besitzerduo auch noch Château Petit Village dazugekauft, ein etwas nördlicher gelegener Nachbar. Vincent Priou wird auch hier verantwortlich zeichnen. Also ein weiteres Top-Terroir unter einem Dach. Die Rebsortenzusammensetzung ist 75 Prozent Merlot und 25 Prozent Cabernet Franc. Die Nase des 2019er zeichnet mir ein Lächeln ins Gesicht, ein immer breiter werdendes Grinsen. Denn wir haben hier für Beauregard einen weiteren Meilenstein erreicht. Wir haben hier die hohe Reife der wunderbaren Frucht, die seltsamerweise von roter Frucht der Cabernet Franc dominiert wird. Und zu dieser hohen Reife kommt eine wahnsinnig eindrucksvolle Frische. Ganz stark Minze und Eukalyptus vorne, eine leichte Pfeffrigkeit und wunderbare Blumen. Veilchen, aber auch weiße Blüten, sehr verspielt. Im Mund die unendliche Leichtigkeit des Seins, wie beim Nachbar La Croix, aber gleichzeitig deutlich mehr profunde rote Frucht. Der auf Sand gewachsene La Croix geht etwas mehr in die schwarze Frucht. Hier bei Beauregard sind wir im Grunde komplett auf roter Frucht. Frische Zwetschge, Erdbeere, Himbeere, Cranberry. Schlehe und rote, süße Kirsche, aber dann auch langsam Sauerkirsche dazu. Wieder diese wunderbare Eukalyptusnote und feine, helle, süße Lakritze. Der Wein steht für Minuten und bleibt dabei trotzdem total fein. Das ist ein Leckerli auf allerhöchstem Niveau. Profund, dicht und gleichzeitig seidig, samtig und elegant, mit einer großen Länge. 2019 ist auf dem gleichen Niveau wie der überragende 2018, mit leicht anderem Charakter. Wir haben einfach deutlich mehr Frische. Wir haben hier eine Kombination, als ginge es um Jahrgänge wie 2009 und 2010. Gleichzeitig diese schicke Eleganz aus 2016. Ein Wein für die Freude. Pomerol in seiner unanstrengenden und gleichzeitig erotisch-umarmenden und feinen, seidigen Art. 2019 gefällt mir auch deshalb so gut, weil Pomerol in 2019 so ganz anders ist als Saint-Émilion 2019. Zwei große Appellationen, ein großes Jahr für das rechte Ufer. Ohne Zweifel. 97-98+/100

19,5
/20

Vinum über: Chateau Beauregard

-- Vinum: Auch abgefüllt von immenser aromatischer Komplexität, mit seinen Noten von Blumen und Kräutern, voller Ansatz, samtene Entwicklung über erstklassiger Struktur, ellenlanges Finale; die absolute Klasse. Gehört endgültig zu den grüssten Weinen der Welt. 19,5/20

95–96
/100

Weinwisser über: Chateau Beauregard

-- Weinwisser: Rubinrot mit aufhellendem Rand. Würziger Beginn gepaart mit einer zarten Rauchnote des Barriques, Noisetteschokolade und dominikanischer Tabak. Im zweiten Ansatz exotische Hölzer und Schattenmorellen. Am saftigen Gaumen mit cremiger Textur und herrlicher Extraktfülle, perfekt stützende Rasse verleiht dem Wein etwas Tänzerisches, zarte Adstringenz. Im aromatischen Finale ein Crescendo von roten Kirschen, Estragon und Rosenholz. Sehr gut gelungen dieses Jahr! 18,5/20 95-96/100

95
/100

Decanter über: Chateau Beauregard

-- Decanter: Sweet dark fruits on the nose, like black cherry jam with lovely touches of Cabernet Franc apparent in the herbal, perfumed nuances. Super soft and succulent, this is rich and concentrated but delivered in a velvet glove - sculpted. Clearly powerful with a dark core of black fruits but with such an appealingly smooth texture and lift all the way through. Freshness is key here and this has a cooling mint, liquorice and mineral aspect from start to finish. Svelte and supple, this has structure and sophistication. A classy, well made wine. Easy to recommend. Tasted three times. Drinking window: 2027 - 2044. 95/100

94
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Beauregard

-- Jeb Dunnuck: From an estate that appears to be on an upward trajectory, the 2019 Château Beauregard is a textbook 2019 with its pure, elegant, seamless style. Black cherries, darker currants, leafy herbs, and floral notes all emerge on the nose, and its wonderfully textured, medium to full-bodied, has gorgeous tannins, and a great finish. It's up with the 2018 and certainly one of the finest vintages I've tasted from this address. It will drink well for 15-20 years. 94/100

94
/100

Jane Anson über: Chateau Beauregard

-- Jane Anson: Beautiful structure and freshness, as I am finding in so many of the 2019s from Pomerol. Delivers on its En Primeur promise, the tannins remain tight but they are textured and confident, and layered through with sage, smoked earth, cigar box, fragrant rosebud, along with plenty of damson and black cherry fruit. Higher Cabernet Franc (up to 30% from 25%) and less time in barrel (18 months down from 20 months) than 2018. 50% new oak. 94/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Beauregard

-- Gerstl: Max Gerstl: Wou, was für ein himmlischer Duft, auch dieser Wein hat die über 3 wöchige Reise von Bordeaux nach Spreitenbach absolut schadlos überständen. Das ist knisternde Pomerol Erotik schon im Duft, alles zeigt sich superzart, delikat, unendlich raffiniert, aber unfassbar komplex, das ist eine die Sinne berauschende Duftmelodie wie von einem andern Stern, mir fehlen die Worte…. Ein Gedicht am Gaumen, burgundische Eleganz trifft auf geballte Kraft und irre Konzentration, der Wein vibriert förmlich am Gaumen, die Tannine sind ein Traum, kaum spürbar so fein und dennoch verleihen sie dem Wein seine edle Struktur, rassige erfrischende Frucht wird getragen von einer Extraktsüsse, die perfekter nicht passen könnte, da ist verschwenderische Vielfalt und doch bleibt der Wein auf unerklärliche Weise schlicht, seine Schönheit ist allgegenwärtig, aber er stellt sie nicht zur Schau, es ist als sei er eher etwas schüchtern und genau das macht ihn so unwiderstehlich. Da ist Vincent Priou und seiner Equipe erneut ein Meisterwerk gelungen. Und dass er problemlos die Reisetortour überstanden hat, ist zweifellos ein zusätzliches Zeichen seiner exzellenten Qualität. 20/20

Mein Winzer

Beauregard

Die tiefgründigen und kieshaltigen Böden von Chateau Beauregard sind ideal für die Entstehung hochwertiger Pomerols. So produziert Paul Clauzel in dem Château gleich hinter dem Dorf Catusseau auf 17 Hektar Rebflächen feine Cuvees mit kräftiger Farbe und Konzentration aus 60 Prozent Merlot, 35...