Chateau Batailley 5eme Cru 2021

Batailley

Chateau Batailley 5eme Cru 2021

Holzkiste

voluminös & kräftig
tanninreich
93–95
100
2
Cabernet Sauvignon 76%, Merlot 20%, Cabernet Franc 2%, Petit Verdot 2%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2028–2050
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 93–95/100
Terre de Vins: 95/100
Revue du Vin de France: 94–95/100
Tim Atkin: 94/100
Suckling: 93–94/100
Rene Gabriel: 18/20
Vinum: 18/20
Yohan Castaing: 92–94/100
Neal Martin: 92–94/100
Jeff Leve: 92–94/100
Gerstl: 19/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Batailley 5eme Cru 2021

93–95
/100

Lobenberg: Batailley besteht 2021 aus 76 Prozent Cabernet Sauvignon, 20 Prozent Merlot und je zwei Prozent Petit Verdot und Cabernet Franc. Konzentrierte, dunkle Frucht von Maulbeere und Schlehe in der Nase. Brombeere und reife Pflaume. Sehr dunkel, dicht verwoben, auch in seiner dunklen Mineralität sehr konzentriert und kraftvoll. Ein Touch Süßholz und eine ultrafeine, florale Unterlegung. Am Gaumen haben wir dann den Schub aus der Cabernet mit Schwarzkirsche, Cassis und auch ein bisschen Minze. Sehr geschliffen, niemals spröde wirkend. Batailley ist in kühleren Jahren manchmal etwas rustikal, aber wir haben hier beim 21er eine wirklich schicke Balance! 93-95/100 -- Château Batailley liegt an der gleichen Ausfahrtsstraße Pauillacs vis-a-vis Grand Puy Lacoste. Häufig klassischer Pauillac, tannic, britischer Stil. Mit dem Klimawandel aber deutlich charmanter werdend. -- Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

95
/100

Terre de Vins über: Chateau Batailley 5eme Cru

-- Terre de Vins: Eine intensive, reife, komplexe Nase, ein Auftakt und ein Mund, an dem nichts hängen bleibt: polierte Tannine, extrem saftiges Gefühl: das ist seine Signatur. Angenehme, fast cremige Textur, Aromen von reifen Früchten, Kernen und Schokolade. Der mineralische Abgang liefert eine Salve frischer Gewürze auf einem dynamischen Schwung. Batailley ist elegant, ein Seidenhandschuh. 95/100 (übersetzt mit DeepL)

94–95
/100

Revue du Vin de France über: Chateau Batailley 5eme Cru

-- Revue du Vin de France: Another distinguished wine in a traditional mode. The palate is ample and the fruit flavours precise, with an acidulous touch to the finish. The oak is quite present at this stage. 94-95/100

94
/100

Tim Atkin über: Chateau Batailley 5eme Cru

-- Tim Atkin: Powerful and deeply spicy rich brooding black and red fruit aromas, hint of mint. Plenty of oak, but not overwhelming the fruit. Some savoury earthy complexity and great density of fruit and flavour. Ripe if concentrated tannins and good freshness of acidity. For the long term, but this is a serious and very fine example and a triumph for the vintage. Very good indeed. 94/100

93–94
/100

Suckling über: Chateau Batailley 5eme Cru

-- Suckling: Subtle aromas of currants and fresh flowers with some tar and graphite. Medium-bodied with firm tannins and bright acidity. Very typical and bright for Pauillac. Linear and fine. Solid and tight. Well age nicely. 93-94/100

18
/20

Rene Gabriel über: Chateau Batailley 5eme Cru

-- Rene Gabriel: Samtenes, fruchtiges, fein cremiges Bouquet, Cassis, schwarze Kirschen, Lakritze, Korinthen, Eukalyptus. Cremiger, dichter, voller Gaumen mit dunkler, süsser Frucht, feinem Tannin, cremigerStruktur, vielfältiger, süsser Aromatik, langer, aromatischer Abgang. 18/20

92–94
/100

Yohan Castaing über: Chateau Batailley 5eme Cru

-- Yohan Castaing: Mit Noten von schwarzen Kirschen, Blumen, schwarzen Johannisbeeren und Veilchen deutet die Nase ihren Willen an, in diesem Jahrgang die Muskeln spielen zu lassen. Am Gaumen fleischig, saftig und schmackhaft, mit schönen samtigen und strukturierenden Tanninen und einem frischen und fruchtigen Abgang. Der Ausbau wird wichtig sein. Kleine Graphit-/Rauchspur im Abgang. (Übersetzt mit DeepL) 92-94/100

92–94
/100

Neal Martin über: Chateau Batailley 5eme Cru

-- Neal Martin: The 2021 Batailley was picked September 30 to October 15 and matured in 55–60% new oak. It has a well-defined, focused bouquet, a quintessential Pauillac nose of black fruit infused with cedar and mint. The palate is medium-bodied with a touch of black pepper on the entry and delivers good depth and fine grip. This is a Batailley with commendable stuffing for the vintage and it fans out with gusto on the finish. It might not be the best Pauillac in 2021, yet I bet you won’t find better value for money, notwithstanding its underestimated propensity to age. 92-94/100

92–94
/100

Jeff Leve über: Chateau Batailley 5eme Cru

-- Jeff Leve: Medium-bodied, soft, elegant, fresh, and chalky with nuances of chalk, tobacco leaf, forest floor, and red with black currants. The wine is soft and creamy with a nice sweetness on the elegantly-styled palate, there is a lot of charm as well as freshness here. The wine blends 76% Cabernet Sauvignon, 20% Merlot, and 2% Cabernet Franc. It is interesting to note that Batailley was the first major wine released from the 2021 vintage, and it was priced the same as the 2020 vintage. Time will tell if this was a good strategy or not. Drink from 2026-2049. 92-94/100

19
/20

Gerstl über: Chateau Batailley 5eme Cru

-- Gerstl: Soeben haben wir alle Pauillac-Weine der Union des Grands Crus im Schnelldurchgang verkostet, um uns danach auf die einzelnen Châ- teaux zu konzentrieren. Ein Wein ist uns dabei – völlig unabhän- gig voneinander – sehr positiv aufgefallen: Château Batailley. Bereits in der intensiven Nase gefallen die reifen schwarzen Früch- te, durchmischt mit dem noch etwas ungestümen Holz, Veilchen- noten runden das Bild ab. Der Auftakt im Gaumen bestätigt die Erwartungen, die Tannine sind sehr präsent, dicht gewoben und mit der nötigen Frische ausgestattet. Das ist eine richtige De- likatesse mit unheimlich viel Frische und Zug. Nichts ist störend, hier wurde fantastische Arbeit geleistet. Bravo! Gehört zu den «Must-haves» des Jahrgangs. 19/20

Quarin über: Chateau Batailley 5eme Cru

-- Quarin: Dunkle, intensive, purpurrote Farbe. Sehr aromatische Nase, fein, fruchtig, rein und subtil. Minutiös am Anfang des Mundes, sehr aromatisch in der Mitte, mit einem streichelnden und schlanken Körper, bietet dieser Wein ein distinguiertes und schmackhaftes Tanningerüst bis zum Finale. Nicht ausgeprägte Tanninbildung. Mit Haltung und Charme. Assemblage: 76 % Cabernet Sauvignon, 20 % Merlot, 2 % Cabernet Franc, 2 % Petit Verdot. Alkoholgehalt: 13° - pH-Wert: 3,7. Ertrag: 48 hl/ha. Kein Frost und kein falscher Mehltau. (übersetzt mit DeepL)

Weinwisser über: Chateau Batailley 5eme Cru

-- Weinwisser: 76 % Cabernet Sauvignon, 20 % Merlot, 2 % Cabernet Franc, 2 % Petit Verdot. Delikates Bouquet, edle Cassiswürze, Brasiltabak, Lakritze und zartes Lavendelparfüm. Am geradlinigen Gaumen mit butterweicher Textur, fein körnigem Extrakt, stützender Rasse, engmaschig reifem Tanningerüst und athletischem Körper. Im gebündelten Finale rote Pflaume, Schokopastillen und fein mehlige Adstringenz. Die große Fangemeinde darf sich auf einen beruhigenden Pauillac freuen.