Chardonnay trocken

Saalwächter

Chardonnay trocken 2019

Limitiert

95+
100
2
Chardonnay 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2037
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95+/100
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chardonnay trocken 2019

95+
/100

Lobenberg: Der Chardonnay stammt aus der Lage Höllenweg, reiner Muschelkalk, die Parzelle sitzt in der Hangmitte. Carsten Saalwächter liebt Spannung und Frische im Wein, die Lese findet immer eher früh statt, dennoch haben die Weine immer auch Power und Dichte. Der 2018er Chardonnay wurde ohne Standzeit direkt gepresst, keine Vorklärung, also mit ordentlich Trub ins Fass. Spontane Vergärung im großen Holz, keine Barriques. Der 2018er Chardonnay zeigt eine feine, eher kühle, helle Frucht, weißer Pfirsich, Nashibirne, Limettenschale. Insgesamt eher wenig und reduzierte Frucht, dafür viel Kreide, Austernschale und allgemein frische Elemente. Am Gaumen anschmiegsam und weich, feine Birne, weißer Pfirsich, schön cremig, salzige Erdnuss im Nachhall. Durchaus ein Hauch von Puligny in dieser Weichheit und dem Volumen, aber die Frucht wird nicht gelb, wir bleiben eher weißfruchtig hier. Besonders angenehm finde ich die Säurestruktur in diesem Wein. Denn sie ist prägnant genug um Fokus und Präzision zu geben, aber nicht so einschneidend und aggressiv wie sie viele früh gelesene Chardonnays haben können, gerade auch aus dem Burgund manchmal. Der Chardonnay weist eine für Carstens Handschrift fast ungewöhnliche Samtigkeit am Gaumen auf, ist aber dennoch frisch, präzise und fein, deshalb finde ich das gar nicht unpassend. Wer mehr die Spannung und das moderne Chassagne Montrachet-Elektrisierende sucht, der ist mit dem Weißburgunder oder dem Silvaner Grauer Stein besser beraten. Wer aber diesen etwas zarteren, weicheren Charakter bei dennoch ausreichender Frische und Spannung sucht, der wird diesen Chardonnay lieben. Ich finde das passt hervorragend. 95+/100

Mein Winzer

Saalwächter

Das Weingut Saalwächter liegt mit seinen 11.5 Hektar im beschaulichen Ingelheim am Rhein. Dem Rheingau gegenüberliegend auf der anderen Rheinseite, ganz im Norden Rheinhessens auf diesem famosen Muschelkalkplateau. Carsten Saalwächter hat uns direkt beim ersten Besuch auf dem Weingut ausgesprochen...

Diesen Wein weiterempfehlen