Chablis Côte aux Prêtres San Soufre Ajouté 2019

Beru: Chablis Côte aux Prêtres San Soufre Ajouté 2019

BIO

Zum Winzer

95–96
100
2
Chardonnay 100%
5
weiß, trocken
12,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2036
Verpackt in: 12er
9
mineralisch
fruchtbetont
naturbelassen
3
Lobenberg: 95–96/100
6
Frankreich, Burgund, Chablis
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chablis Côte aux Prêtres San Soufre Ajouté 2019

95–96
/100

Lobenberg: Demeter-zertifizierter Anbau auf einem über 400 Jahre alten Weinbau-Terroir, das sich im Monopol-Besitz des Château befindet. Die Parzelle der Orangerie liegt um das alte Pflanzenhaus des Château herum, alles auf steinigen Kimmeridge Böden und recht hoch gelegen. Die Terroirs von Béru sind etwas kühler als der rechte Cru-Hang der Stadt Chablis, die Ernte findet auf Beru meist circa zwei Wochen später statt. Ganz eigenständig und abgeschirmt wird hier auf Natur pur gesetzt. Keinerlei Chemie in den Weinbergen, alles wuchert und grünt. In 2019 wurden die Lagen Côte aux Prêtres und Montserre komplett ungeschwefelt ausgebaut, überwiegend im gebrauchten Holz. Auch größere Fässer kommen zum Einsatz. Wörtlich heißt diese Lage der Hügel der Priester, was von nahegelegenen Jakobsweg herleitet, der nicht weit von hier vorbei führt. Die spektakuläre Lage ist eine der höchstgelegnen innerhalb des Monopol-Anwesens des Château de Béru. Der Weinberg ist einerseits stark exponiert und bekommt viel Sonne ab, was zu hoher Reife führt, andererseits hat er durch seine kargen Kimmeridge-Kalkböden eine extreme Spannung und die typischen Elektrizität von Chablis ist hier enorm ausgeprägt. In Hefe gepuderte Zitrusfrucht in der Nase, süße Amalfizitrone, Limettenschale und Quitte, dazu weißer Pfirsich, Pfefferminze, cremig und vollreif in der Frucht, aber ebenso mit bemerkenswert ausgeprägter Spannung an Mineralität aus Kreidestaub und Feuerstein unterlegt. Der Mundeintritt ist famos, geradezu elektrisierend, mit vibrierend-mineralischem Spiel auf der Zunge, Limette, grüne Aprikose, süße Zitrusfrucht, Grapefruit, Muschelschale, Kreideunterlegung ohne Ende, das Ganze ist von feinem Salz und griffiger Phenolik eingerahmt. Tolle Länge, hallt immer wieder nach und entlädt die Spannung aus der packenden Zitrus-Kreide-Kombination am Gaumen. Ein fesselnder Chablis mit seiner sehr eigenständigen Komposition aus Mineralität und Frucht. Béru ist schon total unique. Ein genialer Chablis mit einem Hang zu Größe. 95-96/100

Mein Winzer

Château de Beru

Seit über 400 Jahren ist das Château de Beru im Besitz einer Familie. Nicht nur deswegen ist es ein ganz besonderer Ort. Das Château liegt knapp zehn Kilometer östlich der Stadt Chablis, auf halber Strecke in Richtung Tonnere. Die Lagen gehören also nicht zu den klassifizierten Premiers Crus und...