Casa Benasal Crux 2018

Pago Casa Gran

Casa Benasal Crux 2018

BIO

fruchtbetont
pikant & würzig
seidig & aromatisch
94
100
2
Monastrell 80%, Grenache 10%, Syrah 10%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2033
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94/100
Jancis Robinson: 17/20
6
Spanien, Valencia
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Casa Benasal Crux 2018

94
/100

Lobenberg: Ein biodynamisch zertifizierter, organischer, veganer Wein aus Valencias Hochlagen. Der größte Teil der Cuvée besteht aus Monastrell, dazu kleine Zugaben von alter Grenche und alter Syrah. Die Monsatrell steht auf sandigen Böden, ebenso die Grenache. Die Syrah-Reben stehen auf Lehm. Dieser Wein ist spontan durchgegoren auf 2,5 Gramm Restzucker, die Vergärung findet temperaturkontrolliert im Stahl statt. Danach verbleibt der Wein in Fudern, nach einigen Monaten erfolgt der finale Blend und der Ausbau für weitere zwölf Monate in hölzernen Fudern. Das Weingut liegt auf fast 600 Metern Höhe, es verfügt über fast 60 Hektar Weinberge und blickt auf eine 300 Jahre alte Familienhistorie zurück. Pago Casa Gran ist seit 2008 biologisch zertifiziert, der beste Wein des Hauses, der Benasal Crux, wird natürlich wie alles hier ausschließlich aus den Trauben von eigenen Reben erzeugt. Der Ertrag liegt bei unter 50 Hektoliter pro Hektar. Die Nase des Weins ist sicherlich ganz klar von der Mourvèdre, in Spanien Monastrell genannt, geprägt. Ganz viel schwarze, reiche, tiefe Pflaume mit massiver Schwarzkirsche. Wuchtig, nicht fett, aber hochintensiv. Schon in der Nase Schärfe, Pimentpfeffer, schwarzer Pfeffer und eine wunderschöne Würzigkeit vom Terroir. Wow, das ist hochintensiv. Auch im Mund dominiert die Schwarzkirsche. Zugleich eine geniale Frische daneben. Die 14 Volumenprozent sind nicht spürbar, weil der Wein eine so wunderbare Frische hat, eine tolle Krautwürze. Lavendel, Veilchen neben schwarzer Kirsche und Garrigue-Würze. Eine wunderbare Fruchtsüße und ein langer, intensiver Nachhall in einer pikanten, erstaunlich frischen, üppigen und schwarzfruchtigen Delikatesse. Die Tannine sind samtig, seidig. Und trotzdem ist der Wein sehr präsent. Etwas Sanddorn im Nachhall. Wieder etwas Pimentpfeffer, Schärfe vom Terroir und vom mineralischen Salz. Ein erotischer, hochintensiver, schwarzfruchtiger Wein. Und zugleich sehr frisch. Ein Spaßmacher und zugleich frische Wuchtbrumme mit richtig Niveau. 94/100

17
/20

Jancis Robinson über: Casa Benasal Crux

-- Jancis Robinson: Dark, broody, restrained on the nose but opens generously in the mouth. Ink dust woven into violets woven into biltong woven into cracked coriander seeds. Peppery but not black pepper, lemon zested but not citrusy, black fruit that is ripe and emphatic and utterly Mourvèdre but not thick or sweet or fruity or too sweatily meaty (as Mourvèdre so often is). There is muscular power and it's dry and savoury, but the tannins are perfectly pitched – not a moment of astringency through their entire ambit. Silk and tweed and linen and chalk. Ineffably elegant. A wine that starts to soar in the mouth and keeps soaring long after. Pago Casa Gran have come of age. This is a seriously stunning wine for the price – and although I hesitate to say it because finding stunning wines at less than £20 is such a rare thing, it is probably underpriced. 17/20

Mein Winzer

Pago Casa Gran

Die Casa Gran liegt ca. 80 Kilometer südwestlich von Valencia entfernt auf 530 Meter Höhe. Das Anwesen befindet sich im Tal »Las Alcuzas« am Fuße des sogenannten »Bastida« Bergs.