Olivier Bernstein

Bonnes Mares Grand Cru 2014

Limitiert

97–100
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2057
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 97–100/100
TA: 96/100
Galloni: 93–95/100
Jancis Robinson: 18/20
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Bonnes Mares Grand Cru 2014

97–100
/100

Lobenberg: Der Jahrgang 2014 war vom Wetterverlauf und dem Ergebnis dem Jahrgang 2012 sehr ähnlich. 2014 ist sogar noch aromatischer als 2012 und hat auf jeden Fall klar höhere Säure und ist noch rotfruchtiger ausgebildet. Hier im Haus bewertet man den Jahrgang 2014 deutlich über dem schönen Jahrgang 2013, über 2011 sowieso. Handentrappung und eine neue schonende Entrappungsmaschine sind auch ein Grund zum weiteren Qualitätsanstieg. Keinerlei Verletzung der Beerenhäute. Das ist wichtig für die lange Kaltmazeration im Vorlauf zur Vergärung. Der Jahrgang 2014 wurde 23 Tage vergoren, natürlich spontan. Die Weinbergsbearbeitung findet organisch statt. Zwei Wochen nach der Presse geht der Wein dann in Sedimenttanks zum Absetzen, danach wird der Wein in Barriques von Chassin verbracht - nach wie vor die besten Barriques, die es derzeit im Burgund gibt. Der Ausbau geschieht zu 100% in neuem Holz, die Fässer sind aber nicht stark getoastet und werden dem Jahrgang und der Säure angepasst getoastet geliefert. Die Weine verbleiben dann bis zum Februar des übernächsten Jahres im Fass. Das sind fast 18 Monate ohne jegliche Batonnage auf der Feinhefe. Die Besonderheit bei Bernstein: Nach der Klärung wird die verbleibende Hefe sortiert, nur die beste Hefe wird genommen und mit einem langen Rohr, drei bis vier Liter pro gefülltes Barriques, auf den Grund eingefüllt. Es findet also keine Batonnage und keine Verwirbelung statt. Während der Fermentation hat Richard, der Kellermeister, den Saft täglich zwei Mal über die Schalen gepumpt, aber nur einmal innerhalb der drei Wochen überhaupt den Hut heruntergedrückt, so intensiv war die Aromatik und der Extrakt der Beeren und die Säure-Tannin-Struktur. Die Tannine sind in 2014 deutlich geschliffener, polierter, seidiger. 2014 verspricht hier ein wirklich großes Jahr zu werden. Sehr harmonische, runde, intensive Nase. Kirsche, Zwetschge, Rauch, helle Tabake. Milchschokolade, ein Hauch weißer Schokolade. Feine Würze, sehr aristokratisch und etwas abgehoben distanziert daherkommend. Tolle Säure im Mund, sehr fein. Ein typischer Vertreter der Appellation Chambolle Musigny in seiner Zartheit und Feinheit, gleichzeitig diese typische Tiefe und unnahbare Aristokratie von Bonnes Mares. Diese Tiefe, diese Wucht, und doch auch verschlossen und rätselhaft. Mit dem feinen Schmelz sehr saftig verbunden. Ein ganz hervorragender Wein zum Nachdenken und Entdecken. Sicherlich einer der besten Grand Crus von Olivier Bernstein. 97-100/100

96
/100

TA über: Bonnes Mares Grand Cru

-- TA: Located on the Chambolle side, in common with the majority of the Grand Cru, this parcel is planted on both red and white soils. It’s a deliciously polished wine, showing clove and pepper spice from whole bunches, silky, textured tannins, a hint of reduction and a ferrous grip on the finish, all pointing to exciting development to come in bottle. 96/100

93–95
/100

Galloni über: Bonnes Mares Grand Cru

-- Galloni: Full, deep red. Classic, complex Bonnes-Mares aromas of raspberry, brown spices, iron, licorice and noble herbs. Very silky but laid-back on the palate, showing outstanding detail to its berry, spice and garrigue flavors. For such a finely chiseled wine, this also boasts terrific mouth coverage. Finishes extremely long, with a fully buffered dusting of tannins and noteworthy finesse. - Stephen Tanzer 93-95/100

18
/20

Jancis Robinson über: Bonnes Mares Grand Cru

-- Jancis Robinson: -- Robinson: Sumptuous nose with a bit of refreshing minerality. Lovely juicy stuff with lots of ground in it. Very refreshing and transparent. 18/20

Diesen Wein weiterempfehlen