Rioja Alavesa Lanzaga 2018

Bodegas Telmo Rodriguez Lanzaga Rioja Alavesa Lanzaga 2018

BIO

Zum Winzer

95+
100
2
Garnacha, Graciano, Tempranillo
5
rot, trocken
14,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2038
Verpackt in: 6er
9
fruchtbetont
seidig & aromatisch
strukturiert
3
Lobenberg: 95+/100
Suckling: 95/100
Parker: 95/100
6
Spanien, Rioja und Navarra
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Rioja Alavesa Lanzaga 2018

95+
/100

Lobenberg: Schwarze Frucht in der Nase, viel Garrigue, hohe Eleganz. 2018 war in der Rioja reif und gleichzeitig frisch. Nicht so reif wie 2019, nicht so wuchtig, eher feiner bleibend und mit einer fast noch höheren Frische als 2019. Schwarzkirsche in der Nase, dazu helle Lakritze und erstaunlich viel Minze, sogar Menthol und Tee, Tabakdose. Wunderbaren Schliff anzeigend, die Schwarzkirsche setzt sich immer wieder durch gegen alle anderen Einflüsse. Fein und getragen, aber durchaus aromatisch dicht. Der Mund zeigt ebenfalls diese Schwarzkirsche, aber in noch konzentrierterer Form. Wow, da ziehen sich die Augen zusammen! Der Wein ist so frisch, aber die Säure ist überhaupt nicht spitz, sie kommt aus der salzigen Kalkstein-Mineralität, die klar über die Ton- und Lehmböden dominiert. Was für ein Kracher in Finesse! Lakritze, viel, viel Minze, leichte Eukalyptusnote dahinter, große Länge. Das Gegenteil eines Blockbusters, weil er so fein ist, so schick, so geradeauslaufend. Superbe Definition! Deutlich schlanker und finessenreicher in der Ausprägung als zum Beispiel Remelluri Reserva. Perfektion in schlanker schwarzfruchtiger Finesse mit hoher Aromatik. Das ist moderne Rioja in bester Ausprägung. Der Wein ist etwas jung, er sollte sicher nicht vor 2023, 2024 aus dem Keller geholt werden. Er hat ein langes Leben vor sich. Intensiver, extrem schicker Stoff! 95+/100 *** Es gibt ungefähr 25.000 Flaschen von diesem Wein. Er ist das Flaggschiff der Bodega Lanzaga, wo alle Topweine von Telmo Rodriguez in der Rioja entstehen. Sehr alte Buschreben auf Böden mit einer Mischung aus Kreide, Kalkstein und rotem Lehm. Die Trauben werden immer zu 100 Prozent entrappt, vergoren wird spontan in Betontanks. Der Ausbau geschieht in Fudern mit 1.500 Litern Fassungsvermögen und zu zehn Prozent in gebrauchten Barriques. Das ist quasi der Mutterwein über alle Einzellagen von Tabuerniga bis Las Beatas. Zusammen mit dem Remelluri Reserva und dem Vinas de Gain von Artadi ist das sicherlich der spannendste hochklassige Einstiegs-Rioja.

95
/100

Suckling über: Rioja Alavesa Lanzaga

-- Suckling: This is so beautifully balanced with bright fruit, creamy and crunchy acidity and delicate tannins. Full and compressed with very polished tannins that go on for minutes. From organically grown grapes. Drink or hold. 95/100

95
/100

Parker über: Rioja Alavesa Lanzaga

-- Parker: The Rioja red 2018 Lanzaga comes from a very wet year with more than 600 liters of rain, but it had a dry October, which helped to fight mildew. They harvested between the 8th of October and 1st of November. It's a blend from their 15 to 20 hectares of organically farmed vines, all head-pruned on slopes rich in clay and limestone, mixing red and white soils, some places with more sandstone, others with more marl, looking for complexity. It fermented in 6,000-liter concrete vats with indigenous yeasts and matured in 1,500- and 2,500-liter oak foudres and 225-liter barrels for 14 months. It's floral and expressive, subtle and cold. This could very well be the best value in the portfolio. The wine has gobsmacking subtleness and elegance combined with power, definition and precision. Superb! 24,568 bottles produced. It was bottled in May/June 2020. 95/100

Mein Winzer

Bodegas Telmo Rodriguez Lanzaga

Spaniens Super-Star der Weinszene, der Baske Telmo Rodriguez, begann seinen steilen Aufstieg zum vielseitigsten, umtriebigsten und vielleicht besten spanischen Winzer als "junger Wilder" und "Wein-Revoluzzer" zu Beginn der 90er Jahre.