Blaufränkisch Bandkräftn

Michael Wenzel

Blaufränkisch Bandkräftn 2017

frische Säure
seidig & aromatisch
strukturiert
95
100
2
Blaufraenkisch 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2019–2038
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95/100
6
Österreich, Burgenland
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Blaufränkisch Bandkräftn 2017

95
/100

Lobenberg: Bandkräftn stammt aus einer Einzellage mit einer Auflage von Braunerde, darunter dann Kalkstein. Der Wein wird 2 Jahre im gebrauchten Barrique ausgebaut. Wow, eine super animierende Nase, reinste Sauerkirsche, Cranberry, leichte Johannisbeereneinsprengsel, salzige Himbeere, schöne Dichte und Tiefe ausstrahlend. Die Trauben waren reif, aber der Bandkräftn wirkt trotzdem nicht üppig, sondern fein geschliffen, fast kühl anmutend. Schöne Mischung aus der leicht herben roten Frucht und der Würze darunter, mit einer deutlichen Prise Pfeffer und Salzigkeit. Die Kunst bei allen Rebsorten, die den Aromastoff Pyrazin (grüne Paprika) ausbilden wie die Cabernet Fraktion oder eben Blaufränkisch/Lemberger ist es, die Trauben so reif zu ernten, dass keine überbordende grüne Note in den Wein kommt und dennoch kein überreifes Dickschiff daraus werden zu lassen. Michael Wenzel beherrscht diese Kunst genau wie Preisinger, Weninger oder die besten Winzer an der Loire, unglaublich filigrane, zarte Weine zu erzeugen, die dennoch satte, tiefe Aromatik ohne Unreife aufweisen. Gepfefferte Himbeere wechselt sich mit Sauerkirsche ab, fokussiert, geradlinig und gleichzeitig einnehmend mit einem Hauch Extraktsüße, die zusätzlich aus dem Glas weht. Wow, der Mundeintritt ist fast eine Attacke, unglaublich rassiger Säureantritt, straff, definiert, wahnsinnig saftig, verführerisch aromatisch dabei. Die reinste Sauerkirsche, zarte Himbeere, Preiselbeere, das Ganze löst sich am Gaumen in einem feinsalzigen Schleier aus schiebender Mineralität auf. Die Tannine sind so fein und geschliffen, dass sie in diesem rassig-salzigen Fruchtangriff fast untergehen, ohne aber, dass der Wein dadurch Struktur vermissen lassen würde. Die Struktur kommt eben nicht aus starkem Holzeinsatz und nicht aus starker Extraktion, sondern aus dem feinziselierten, druckvollen Säurenerv, der den Wein wie ein elektrisierendes Rückgrat durchzieht und den Bandkräftn in eine immense aromatische Länge transportiert. Ein grandioser Blaufränkisch, der fast die Saftigkeit und energetische Haptik eines Weißweines aufweist und dabei doch so verführerisch, ausladend viel rote Beeren- und Kirschfrucht und geballte Kalksteinmineralität transportiert, dass es für großes Staunen sorgt. Ein Blaufränkisch, der sowohl die Genialität seines Machers, als auch die hervorragenden Weinberge des Burgendlandes widerspiegelt. Grandioser, eigenständiger Stoff. 95/100

Mein Winzer

Michael Wenzel

Das Weingut Wenzel befindet sich seit 1647 in Rust am Neusiedlersee. Nicht nur historisch ist es tief mit der Region verwurzelt.

Diesen Wein weiterempfehlen