Barolo Margheria

Luigi Pira

Barolo Margheria 2017

voluminös & kräftig
seidig & aromatisch
96–97+
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2046
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 96–97+/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Margheria 2017

96–97+
/100

Lobenberg: 2017 war gekennzeichnet von einer großen Frostperiode im Frühjahr und von einem warmen Sommer mit langer Trockenperiode. Vom Frost wurden vor allem jene Winzer verschont, die Reben in Hochlagen bewirtschaften. Durch die Trockenheit und Wärme stand im Herbst eine deutlich frühere Lese an als normalerweise, teils vier Wochen früher. Das schöne war, dass Anfang September in den Nächten eine große Kühle herrschte. Wir haben also auf der einen Seite einen warmen, reichen, fruchtbetonten Jahrgang wie 2011 oder 2015. Und gleichzeitig haben wir Frische und Kühle durch den kühlen Herbst und somit auch eine hohe Eleganz, mit seidigen Tanninen. Deshalb ist 2017 ist nicht wirklich vergleichbar, weder mit 2011, das die Kühle nicht hatte, und auch nicht mit 2003 oder 2015. Die klimatischen Bedingungen haben 2017 auch dazu geführt, dass sich in Barolo die verschiedenen Höhenlagen etwas annäherten. Der Jahrgang, mit seiner Frische, Finesse und fruchtstarken Aromatik, dominiert in diesem Jahr 2017 deutlich mehr als in Jahren wie 2016 oder später 2019 und 2020. Der Margheria kommt aus dem Herzen von Serralunga. Er hat immer die meiste Ähnlichkeit mit dem Ortswein aus Serralunga, aber er hat einen Turbolader in Sachen Finesse, Feinheit und Duftigkeit. Auch immer etwas mehr Struktur dazu. Zur Soße aus Erdbeere, Himbeere und Rhabarber mit Vanille kommt hier noch ein guter Touch strukturierter weißer Lehm. Der Wein braucht klar drei bis vier Jahre länger als der Serralunga, bis er trinkreif ist. Dann hat er sogar die noch feineren Tannine, die im Moment noch ein wenig für Verschlossenheit sorgen. Aber das ist ultrafein und seidig, schick und stylish. Ein Wein, der intensiv ist und gleichzeitig überhaupt nie schmerzt, sondern einfach nur glatt, lang, intensiv und sexy ist. Das ist die feine Version des Serralunga. Und fein ist hier nur positiv gemeint. Das Ganze mit der hohen Aromatik und der Frische aus 2017. Das hat nicht ganz die Struktur von 2016, aber im Grunde ist dieser Margheria genauso schön, wenn nicht schöner als der 2016er. Das ist so köstlich zu trinken! 96-97+/100

Mein Winzer

Luigi Pira

Das Weingut Luigi Pira liegt traumhaft schön am Hang eines riesigen Talkessels mitten in Serralunga d’Alba mit vielen der besten Lagen des Barolo. Gajas Sperss liegt direkt neben Piras Weinbergen und die berühmte Lage Roche grenzt auch an. […]

Diesen Wein weiterempfehlen