Olivier Bernstein

Assortiment 1er Crus Kiste mit 6 Fl. (6 Flaschen) 2014

Limitiert

95–97
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
Trinkreife: 2020–2045
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 95–97/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Assortiment 1er Crus Kiste mit 6 Fl. (6 Flaschen) 2014

95–97
/100

Lobenberg: Olivier Bernstein wandelt auf den Spuren der Domaine Romanee Conti. Er ist der aktuelle und kommende Superstars der Burgunderszene und stellt mit diesem Assortiment von je 2 Flaschen seiner 3 Premier Crus (Chambolle-Musigny 'Les Levrottes' - Gevrey-Chambertin 'Les Champeaux' - Gevrey-Chambertin 'Les Cazetiers') so ziemlich das interessanteste Angebot der burgundischen 1er Cru Lagen vor. Der Jahrgang 2014 war vom Wetterverlauf und dem Ergebnis dem Jahrgang 2012 sehr ähnlich. 2014 ist sogar noch aromatischer als 2012 und hat auf jeden Fall klar höhere Säure und ist noch rotfruchtiger ausgebildet. Hier im Haus bewertet man den Jahrgang 2014 deutlich über dem schönen Jahrgang 2013, über 2011 sowieso. Handentrappung und eine neue schonende Entrappungsmaschine sind auch ein Grund zum weiteren Qualitätsanstieg. Keinerlei Verletzung der Beerenhäute. Das ist wichtig für die lange Kaltmazeration im Vorlauf zur Vergärung. Der Jahrgang 2014 wurde 23 Tage vergoren, natürlich spontan. Die Weinbergsbearbeitung findet organisch statt. Zwei Wochen nach der Presse geht der Wein dann in Sedimenttanks zum Absetzen, danach wird der Wein in Barriques von Chassin verbracht - nach wie vor die besten Barriques, die es derzeit im Burgund gibt. Der Ausbau geschieht zu 100% in neuem Holz, die Fässer sind aber nicht stark getoastet und werden dem Jahrgang und der Säure angepasst getoastet geliefert. Die Weine verbleiben dann bis zum Februar des übernächsten Jahres im Fass. Das sind fast 18 Monate ohne jegliche Batonnage auf der Feinhefe. Die Besonderheit bei Bernstein: Nach der Klärung wird die verbleibende Hefe sortiert, nur die beste Hefe wird genommen und mit einem langen Rohr, drei bis vier Liter pro gefülltes Barriques, auf den Grund eingefüllt. Es findet also keine Batonnage und keine Verwirbelung statt. Während der Fermentation hat Richard, der Kellermeister, den Saft täglich zwei Mal über die Schalen gepumpt, aber nur einmal innerhalb der drei Wochen überhaupt den Hut heruntergedrückt, so intensiv war die Aromatik und der Extrakt der Beeren und die Säure-Tannin-Struktur. Die Tannine sind in 2014 deutlich geschliffener, polierter, seidiger. 2014 verspricht hier ein wirklich großes Jahr zu werden. Weine mit Punkten von 95-97/100