Jaen 2016

Alvaro Castro: Jaen 2016

Zum Winzer

97–98+
100
2
Jaen 100%
5
rot, trocken
13,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2040
Verpackt in: 6er
9
seidig & aromatisch
strukturiert
3
Lobenberg: 97–98+/100
Parker: 92/100
6
Portugal, Dao
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Jaen 2016

97–98+
/100

Lobenberg: Dunkles Blutrot mit schwarzen Reflexen. Die Jaen ist eine der rarsten und interessantesten der autochthonen Rebsorten Portugals und wird nur sehr selten reinsortig vinifiziert. So spannend wie die Touriga Nacional, aber viel seltener (vielleicht verwandt mit der Alicante Bouschet). Sehr konzentrierte Nase, sehr würzig und frisch mit balsamischen Holznoten, dunklen Früchten, Tabak und Kräutern der Provence. Im Mund voll und samtig mit animierender Säure und deutlichem Aroma von schwarzen Beeren, roter Kirsche und fleischiger Sauerkirsche. Die Frische der überragend schönen Säure und die Finesse sind fast atemberaubend. Eine wahnsinnige Spannung, hohe Vibrationen. Das ist ein unglaubliches, traumhaft schönes Unikat. 97-98+/100

92
/100

Parker über: Jaen

-- Parker: The 2016 Jaen Quinta da Pellada was aged in five-year-old French oak for 20 months and comes in at 13% alcohol. This is sourced from Quinta da Pellada's old vines. Another of the reevaluations this issue (the latest version, I'm told, is not quite ready), this seems rather different than the lusher 2015, next to which it was tasted. This seems lighter, sharper and crisper, more delicate. The red fruit is less obvious, while the mid-palate finesse seems even better. The texture leans more to silk than velvet. Overall, I loved the freshness here, which makes this a perfect food wine. The 2015, though, seems more expressive and interesting (and is a rather perfect food wine too). Here, the strawberry tart nuance emphasizes that 'tart' part. That is probably not just a function of having an extra year to evolve, but this 2016 is still very good and may yet still improve. Many will adore its sunny and graceful demeanor. 92/100

Mein Winzer

Alvaro Castro

Als Alvaro Castro 1980 die Quinta nahe des Nationalparks Serra d’Estrela im Dao bezog, war Weinbau für ihn noch eine längst vergangene Familientradition. Doch hier in dieser wilden und ursprünglichen Gegend fing der gelernte Bauingenieur an, sich für Wein zu begeistern und die seit Generationen...