Las Llanas 2021

Alegre Valganon: Las Llanas 2021

Zum Winzer

95–96
100
2
Viura 60%, Rojal 20%, diverse autochthone Reben 10%, Garnacha Blanca 10%
5
weiß, trocken
13,0% Vol.
Trinkreife: 2025–2041
Verpackt in: 6er
9
voll & rund
fruchtbetont
frische Säure
3
Lobenberg: 95–96/100
Galloni: 92/100
6
Spanien, Rioja
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Las Llanas 2021

95–96
/100

Lobenberg: Nur ein 500 Liter Tonneau aus gemischtem Satz uralter, zum Teil autochthoner Reben wie Viura, Garnacha und diversen Anderen, überwiegend über 100 Jahre alt. Es gibt nur 0,2 Hektar, alle Arbeiten erfolgen händisch durch Oscar selbst und mit der Handschere. Leichte Schaligkeit von der anfänglichen Ganztraubenvergärung im Barrique. Keinerlei externe Schwefelzugabe, etwas ist ja immer auf den Schalen. Satte Kalksteinmineralität. Quittte, Zitronengras und etwas Holz und Bienenwachs neben Mineralik und Phenolik. Eine leichte Honigspur daneben, ein Hauch Maracuya und Ananas. Mandarine im frischen Nachhall. Ein spannendes, sehr komplexes Unikat.

Jahrgangsbericht

Der Winter 2020/2021 brachte zwischen Dezember und März sehr viel Regen und Schnee, auch etwas Frost. Die Böden waren vor dem Austrieb der Reben mit ordentlichen Wasserreserven gefüllt – ein guter Start in den Jahrgang 2021. Die Blüte verlief bis auf kleine Verrieselungen ziemlich normal, kein Frost, kein Mehltau. Dann folgten nach einem trockenen Mai noch vor der Blüte große Regenmengen im Juni. Nach der Blüte begann ein sehr trockener, warmer, teils heißer Sommer. Hitze- und Trockenstress waren die Folge, die Reben machten ab Mitte August total dicht, um sich zu schützen. Die Beeren waren zu diesem Zeitpunkt dickschalig und kerngesund, Sorge bereitet aber die phenolische Reife, die durch den Stillstand der Reben nicht erreicht werden konnte. Dieses Phänomen gab es in allen Regionen der nördlichen Hälfte Spaniens, also in allen Topregionen. Von Anfang September bis zum 25. September gab es einige Tage satten Regen. Durch die neue Wasserversorgung setzten Photosynthese und Reifung sofort ein. Ab dem 25. September war es trocken, extrem sonnig und warm, nachts sanken die Temperaturen deutlich. Fünf traumhafte Wochen mit großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nach und hochintensiver Sonne folgten. Diese große Kühle, ja Kälte der Nächte, nach dem letzten Regen vom 25. September, gilt als der Schlüssel zu diesem großen, reifen und zugleich frischen Cool-Climate-Jahrgang. Das Ergebnis waren überall hochgesunde, dickschalige Beeren mit sattem Tannin und hoher Säure vor der Lese im Herbst. Die Weine sind weniger extremreif und immens als 2019, aber deutlich aromatischer und reifer als 2018, mit einer Frische, die ihresgleichen sucht.

92
/100

Galloni über: Las Llanas

-- Galloni: The 2021 Las Llanas is 60% Viura, 20% Rojal, 10% Garnacha Blanca and 10% Calagraño from Sajazarra, Rioja Alta. Fermented and macerated with skin contact, it aged 12 months in oak barrels and 12 more in Clayver. This yellowish wine features honey, herbs and tropical fruits soaring over a layer of vanilla and buttery oak. Intense, dry and velvety, the oxidative-like palate lingers long with a chalky texture. This is a geeky white Rioja.

Mein Winzer

Alegre Valganon

Das Weingut von Oscar Alegre und Eva Valganon liegt in Fonzaleche, einem der Dörfer im nordwestlichsten Teil der Rioja, also schon fast in der Region Burgos.

Las Llanas 2021