Trediberri

Trediberri

Trediberri, mitten in der Toplage Rocche gelegen, ist mit 1,5 Hektar direkter Nachbar von Roberto Voerzio. Diese 1,5 Hektar sind seit Generationen Familienbesitz.

 

Mehr erfahren

Trediberri

Piemont

e

Barbera 100%

a

Lobenberg 93+/100

t

Trinkreif: 2021–2029

Barbera d
  • 13,50 €

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

Trediberri

Piemont

e

Nebbiolo 100%

a

Lobenberg 95–96/100

t

Trinkreif: 2022–2038

Barolo 2016
  • 29,80 €

Trediberri

Piemont

e

Dolcetto 100%

z

fruchtbetont
strukturiert

a

Lobenberg 92–93/100

t

Trinkreif: 2021–2031

Dolcetto Dogliani Bricco Mollea 60 Anni 2019
  • 12,80 €

Trediberri

Piemont

e

Barbera 100%

a

Lobenberg 93+/100

t

Trinkreif: 2022–2030

Barbera d
  • 13,50 €

Trediberri

Piemont

e

Nebbiolo 100%

a

Lobenberg 93–94/100

t

Trinkreif: 2021–2031

Langhe Nebbiolo 2019
  • 14,80 €
Artikel 1 - 5 von 5
Artikel pro Seite

Über Trediberri

Trediberri, mitten in der Toplage Rocche gelegen, ist mit 1,5 Hektar direkter Nachbar von Roberto Voerzio. Diese 1,5 Hektar sind seit Generationen Familienbesitz, der Vater des heutigen jungen Besitzers Nicola Oberta und seiner nicht minder ambitionierten Frau Steffania, hatte den Weinberg immer an seinen früheren Arbeitgeber Ratti vermietet. Nicola arbeitete bei Merryl Lynch in London im Investmentbereich, Steffania bei Price Waterhouse Coopers in deren Londoner Rechtsabteilung als Anwältin. Als beide buchstäblich die Schnauze voll hatten vom Establishment und Internationalität, erinnerten sie sich an ihre Ursprünge. Sie kommt aus Alba, er aus La Morra. Und sein Vater ging in Rente. 1,5 Hektar besten Weinbergs Rocche. Nicola und Steffania träumten ihren Traum vom biologischen Weingut in La Morra im Zeitraffer. Nicola gewann einen der bekanntesten Banker und Finanzmagnaten des Piemonts und einen weiteren Freund, zusammen investierten sie in den Ankauf von fünf Hektar brachliegender Barolo-Fläche in Berri. Tre de Berri (drei aus Berri) – der Weingutsname war geboren. Dazu den Rocche aus Annunziata, die Mitgift des Vaters. Das Terroir in Berri ist Kreide und Kalkstein, hochfeine und mineralisch salzige Weine kommen von diesem Terroir. Und das aus mehr als 400 Metern Höhe. Cool climate! Aber die Freunde mussten erst mal 2006 alle fünf Hektar neu pflanzen. Selection Massale aus dem Rocche und anderen Toplagen. Verschiedene schwachwüchsige Unterlagsreben. Und das auf eine langen Brache, perfektes Bioland, Jahrzehnte weder Pestizide noch Herbizide noch Kunstdünger. Was für eine Ausgangslage!

Rebe in einer Hand
Winzer im Weinfeld
Winzer probiert Wein
Weinberge
Weinberge
Weinberge