Leitz

Rüdesheimer Berg Rottland Hinterhaus Riesling trocken 2012

96–98
100
2
Riesling
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2014–2036
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–98/100
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Rüdesheimer Berg Rottland Hinterhaus Riesling trocken 2012

96–98
/100

Lobenberg: Mehrfache Vorlese ungenügender Trauben im Weinberg, nur bestes, extrem gesundes Lesegut wurde final per Hand geerntet. Ganztraubenquetschung, Maischestandzeit für 6 Stunden, nur leichter Pressdruck, Absetzen im Sedimenttank, Spontanvergärung im Stahl und belassen auf der Vollhefe. Aus extremen Steillagen, Schiefer mit Verwitterungsgestein. In der Nase fast purer Schiefer, salzige Mineralität, sehr puristisch. Das erhabendste und burgundischste GG von Leitz, etwas unnahbar. Sehr klar, hohe Mineralik, Steinmehl, überaus strukturiert, weiße Frucht. Zitrusfrüchte, Grapefruit, unterlegt mit Reneklode, gelber Pflaume, etwas Quitte, Kamille, Feuerstein, pures Steinmehl mit Frucht. Im Mund auch wieder extrem puristisch. Auch hier Schiefer und Feuerstein, Steinmehl, Salz, extremer Geradeauslauf mit feinem Bitterstoff. Immense Länge. Die Frucht muss kämpfen um sichtbar zu werden. Wieder etwas weißer Pfirsich, ein Hauch Litschi, viele Kräuter, ein guter Hauch Minze. Völlig botrytisfrei. Grandiose Bitterstoffe aus den Phenolen der Maischestandzeit, sensationelles Finale. In seinem burgundischen, etwas abweisenden Stil einem großen Nahewein recht ähnlich, ein Halenberg vom Rhein. 96-98/100

Mein Winzer

Leitz

Bereits seit einigen Jahren beobachten wir die Entwicklung des Ausnahmeweinguts Leitz. Nicht nur wegen der ungeheuer guten Weine mit überragendem Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch wegen der Persönlichkeit des Besitzers, Johannes Leitz (das Weingut ist nach dem Großvater Josef benannt). [...]