Niepoort

Clos de Crappe Branco 2019

mineralisch
voll & rund
94–95+
100
2
Rabigato, Codega do Larinho, Gouveio, Malvasia fina
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2028
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94–95+/100
6
Portugal, Douro
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Clos de Crappe Branco 2019

94–95+
/100

Lobenberg: Von diesem Unikat gibt es überhaupt nur 4000 Flaschen. Ein Wein aus uraltem gemischten Satz. 80 Jahre alte Reben am Douro (Pinhao) auf einer steilen Hanglage aus Granitgestein in Südostexposition. 500 Meter hoch gelegen, cool climate. Im gemischten Satz stehen identifizierbar Rabigato, Codega do Larinho, Gouveio und Malvasia Fina. Ein in Handarbeit bearbeiteter Weinberg, natürlich auch per Hand geerntet und als „whole-bunch“ langsam in einer pneumatischen Presse abgedrückt, dabei durchaus Standzeiten für die Phenolik in Kauf nehmend, aber sehr sanft gepresst, überwiegend „free-run-juice“ um keine grünen Stil-Elemente im Wein zu haben. Danach Sedimentation in gekühlten Stahltaks, dann zur spontanen Fermentation ins überwiegend gebrauchte Barrique. Malo und Ausbau auf der Feinhefe im selben Barrique, erst nach 9 Monaten Abstich und Füllung. Dieser Wein ist in Nase und Mund typisch Dirk Niepoort: Möglichst dominierendes Terroir und Mineralität, hohe Eleganz, wenig, dabei möglichst unkitschige Frucht. Die Aromatik wird zuerst beherrscht von metallischer Reduktion und Kimschi, später von Mineralität, Granit-Terroir, Salz und Floralität, die zurückhaltende Birnen- und Quittenfrucht bewegt sich mit einer feinen Phenolik, Kimschi und Blütenduftigkeit im Hintergrund. Der Wein könnte das Dekantieren gut gebrauchen, zumindest große Gläser wären gut. Im Mund baut er immer mehr Fülle auf, er wird aber nie fett, er wird von Minute zu Minute süffiger und nachhaltiger, in seiner unaufdringlichen, gleichwohl hedonistischen Aromatik und Trinkigkeit bleibt der Wein ein perfekter Begleiter für den ganzen Abend. Auch und gerade wegen seiner Unangestrengtheit und immer schicken Mineralität, selbst die zweifelsohne deutliche Frische ist nie zuviel. Auch toll zum Essen passend, sogar zum portugiesische Stockfisch „Bacalhau“ ein echt passender Begleiter. Für everybodys Darling ist der Wein ein wenig zu herausfordernd, für etwas erfahrenere Genießer ist das jedoch genau richtig. Wie der Haushund beim Ausführen: Es gibt immer was zu riechen, man ist immer beschäftigt mit neue Facetten. So soll es sein! 94-95+/100

Weingut über: Clos de Crappe Branco

-- Weingut: The new – white – Clos de Crappe is based on the same idea we had for the first (red) Clos de Crappe. It is modern yet old- fashioned, with a lot of personality and a few serendipitous technical errors (reduction) which we ended up liking very much and which gave the Clos de Crappe its name. But what on earth is the “Clos de Crappe”????? The white Clos de Crappe 2019 stems from a single approximately 80-year-old vineyard planted in granitic soils of a South- East facing slope situated at around 500 metres above sea level. The grape varieties are mainly comprised of Rabigato, Códega do Larinho, Gouveio and Malvasia Fina. The harvested fruit was pressed as whole bunches in a pneumatic press before being left to settle in stainless steel at low temperatures. The juice was then transferred to barrels where it fermented spontaneously, completed malolactic fermentation and aged for 9 months. The white Clos de Crappe is a fun wine which challenges the classic wine drinker. At the first impression, it can be quite misleading, with its closed, reductive character, metallic aromas and subtle hints of cabbage and boiled egg. After challenging your mind and senses, it starts opening up little by little, and every time you bring your nose to the glass, it shows you more of its true character: floral, clean, quite exuberant, deeply mineral and balanced. The palate is at first different to the nose, with beautiful structure, good body, distinctive floral notes and a clean and moreish character which makes this wine easy to drink right through to its long, lingering finish. So what kind of wine is this “Clos de Crappe”?????

Mein Winzer

Niepoort

Seit Dirk Niepoort, Nachfahre einer seit Generationen in Portugal lebenden holländischen Familie, 1987 im Betrieb Verantwortung übernahm, gehört das Weingut sicher wieder zu den Top-Adressen Portugals. Dirk Niepoort ist nicht nur ein genialer Rotweinerzeuger, der mit »Batuta« und »Charme« zwei...