Pichon Lalande

Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande Reserve de la Comtesse 2020

strukturiert
pikant & würzig
saftig
95–96
100
2
Merlot 47%, Cabernet Sauvignon 43%, Petit Verdot 10%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2026–2050
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 95–96/100
Gerstl: 19/20
Weinwisser: 93–95/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande Reserve de la Comtesse 2020

95–96
/100

Lobenberg: Pichon Lalande liegt auf einer zwei bis fünf Meter dicken Schicht aus Kies, teils mit Sand durchmischt. Darunter befindet sich komplett Lehm. Die Böden sind also ideal geeignet für die mediterranen Jahre ab 2015, weil es immer ausreichend Wasserversorgung gibt. In Bordeaux gab es 2020 eine unglaubliche Regenmenge im Frühjahr. Während der frühen, aber perfekten Blüte, blieb es zwei Wochen lang trocken, direkt danach gab es wieder Regenfälle. Von Mitte Juni bis Mitte August fiel dann allerdings keinen einziger Tropfen Regen mehr. Bei Sandböden war das ein Desaster – die Reben bekamen Trockenstress. Bei Lehmböden, wie wir sie in den besten Lagen des Médoc und Pomerol haben, oder auf reinem Kalkstein, wie oft in Saint-Émilion, war das überhaupt kein Problem. Zumal Mitte August circa 80 Millimeter Regen fielen. Ende August nochmal 15 Millimeter. Danach war es den ganzen September über trocken. Also ziemlich perfekte Bedingungen für hervorragendes Terroir, perfekte Bedingungen für hohe Reife und satte Tanninwerte, bei recht moderater Säure. Der Reserve de la Comtesse ist ein klassischer Zweitwein. Es gibt also keine bestimmten Plots im Weinberg, es handelt sich um eine Abstufung des Erstweins. Die Reserve macht 40 Prozent der Gesamtmenge aus, 60 Prozent entfallen auf den Erstwein. Die Cuvée der Reserve ist etwas stärker Merlot-lastig als die des Erstweins: 47 Prozent Merlot, 43 Prozent Cabernet Sauvignon und 10 Prozent Petit Verdot. In der Nase ist der hohe Merlot-Anteil eindeutig spürbar. Komplett auf schwarze Kirsche laufend, mit einem leichten Cassis-Touch dahinter und sehr reifer Zwetschge, bis hin zu Backpflaume. Reif, reich, üppig und schwarz, wie eine massive Duftwolke. Sehr weich. Auch im Mund schwarze Frucht, wieder die schwarze Kirsche ganz vorne. Dahinter Cassis und reife Backpflaume. Würzige schwarze, dunkle Erde und etwas Bitterschokolade. Ein bisschen mehr Tannin als 2019. Insgesamt im Médoc zusammen mit 2018 der höchste Tannin-Level in der Geschichte. Hier in der Réserve de la Comtesse beträgt der Wert 77 ipp. Der pH-Wert liegt bei 3,82. Die Säure ist lebendig, aber gleichzeitig scheint es als würde der Wein dominiert werden von dieser sehr reichen, weichen, samtigen Frucht. So delikat, so hedonistisch. Und trotzdem hat er hintenraus einen guten Grip. Es endet in einem Finale aus Kalkstein, Salz und einer wunderschönen Fruchtsüße. Toller Grip. Ein echtes hedonistisches Leckerli. 95-96/100

19
/20

Gerstl über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande Reserve de la Comtesse

-- Gerstl: 47% Merlot, 43% Cabernet Sauvginon, 10% Petit VerdotIch kann fast nicht glauben, dass dies der Zweitwein von Pichon Lalande sein soll. Der Duft ist einfach unglaublich und geprägt und üppiger reifer Frucht. Das Bouquet wirk enorm elegant und nobel. Ein Schwall von schwarzer und roter Frucht kommt einem entgegen zusammen mit viel Frische und zarter Würze. Der zeigt schon ordentlich viel Tiefgang und Kraft. Am Gaumen so etwas von superfein und geschmeidig, ja, ich würde fast sagen trinkfreudig. Das wirkt alles so unglaublich haromnisch und ausbalanciert. Man möchte sich fast schon draussen hinsetzen und ein Glas geniessen. Was für ein Genuss dieses saftige fruchtige Elexiert. Diese Cremigkeit wird von den zarten aber reifen Tanninen entsprechend veredelt. Im Abgang dann noble Röstaromen von Schokolade und etwas Kaffee. Das könnte auch ohne Wenn und Aber der Hauptwein sein. Ein absolutes Must-have oder wie unser Freund Heiner Lobenberg sagen würde - grosser Stoff. 19/20

93–95
/100

Weinwisser über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande Reserve de la Comtesse

-- Weinwisser: 47 % Merlot, 43 % Cabernet Sauvignon, 10 % Petit Verdot. Sattes Purpur mit undurchsichtiger Mitte, lila Reflexen und aufhellendem Rand. Intensives blaubeeriges Bouquet mit Heidelbeere, Holundergelee und zartem Veilchenduft. Am dichten Gaumen mit weicher Textur, herrlicher Extraktfülle und mittlerem Körper. Im aromatischen Finale dominikanischer Tabak, spürbares Barriquetoasting und Schlehensaft. Gehört zu den besten Zweitweinen dieses Jahr und ist eine sichere Best-Buy-Kaufempfehlung! 93-95/100

Mein Winzer

Pichon Lalande

1850 wurden das Weingut Pichon Longeville wegen eines Erbschaftsfalls geteilt. Eine Hälfte erbte Virginie de Lalande, die noch vor Antritt ihres Erbes den Grafen Henri de Lalande geheiratet hatte. So kam der etwas umständlich lange Name Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande zustande.