Riesling Wachenheimer Böhlig P.C. Erste Lage trocken 2021

Bürklin Wolf

Riesling Wachenheimer Böhlig P.C. Erste Lage trocken 2021

BIO

Limitiert

frische Säure
mineralisch
95–96+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2050
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–96+/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Wachenheimer Böhlig P.C. Erste Lage trocken 2021

95–96+
/100

Lobenberg: Die Lage besteht aus überwiegend Kalk- und etwas Buntsandstein. Der Böhlig ist sicherlich der Premier Cru, der am ehesten an Grand Cru heran reicht. Ja, in vielen Fällen sogar Grand Crus schlagen kann. Sogar im Alter, denn der Böhlig kann genial reifen. 30 Jahre sind in guten Jahren überhaupt kein Thema für diesen Wein. Die für Bürklin typische, sehr feine Reduktion und intensive Hefenoten in der Nase. Aber Böhlig zeigt neben der reifen gelben Frucht auch schon viel Mineralität, Steinigkeit. Satter Unterbau. Etwas gelber, druckvoller und dichter als das Gerümpel. Eine klassische Kalknase mit dichter, fein verwobener Frucht. Der Kalkboden strahlt fast. Sehr saftig, fast cremig, aber zugleich vibrierend und spannungsgeladen. Die Säuren sind perfekt reif, anschmiegsam, nur milde Weinsäure, die dem Wein aber dennoch einen nachhaltigen Zug verleiht. Der Mund ist wahnsinnig straight, nur gerade aus, zitrisch, feinziseliert, weißer Pfirsich, strahlend, mit ganz eigenem Charakter. Der Kalkstein hat 2021 aber eine geniale Pufferung gegeben, es kommt cremiger texturiert als der Gesteinshammer des Gerümpels. Die einzige wirklich echte Kalklage bei Bürklin Wolf, saftige, milde Zitrone, Orangenschale, drückende, aber ganz schlanke Grapefruit im Nachhall. 2021 mit diesem wunderbar saftigen Zug und dem kühlen Geradeauslauf wird von diesem Böhlig superb aufgegriffen. Die Stilistik, die Bürklins genialer Kellermeister Nicola Libelli hier seit 10 Jahren etabliert hat wird immer feiner, pointierter, fokussierter. In einem so puristischen und klaren Jahrgang wie 2021, der dennoch so viel Dampf und die von Nicola sehr geliebte Straffheit hat, kommt das nochmal mit einer ganz neuen Dimension aus dem Glas. Kompromisslos gut und locker auf GG-Niveau. 95-96+/100

Mein Winzer

Bürklin Wolf

Bürklin Wolf greift auf eine Historie zurück, die bis ins Jahr 1597 geht. Doch den Status als Primus inter pares verdankt es besonders Bettina Bürklin-von Guradze, die das Weingut seit 1992 leitet.