Riesling Kupfergrube Großes Gewächs trocken 2021

Schäfer Fröhlich

Riesling Kupfergrube Großes Gewächs trocken 2021

Limitiert

voll & rund
mineralisch
96–99
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2029–2054
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–99/100
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Kupfergrube Großes Gewächs trocken 2021

96–99
/100

Lobenberg: Die Kupfergrube steht komplett auf Porphyr-Gestein. Das ist hartes, dunkles Vulkangestein. Früher gelesen als die anderen Großen Gewächse, da Tim Fröhlich will einfach keine weichen Trauben während der Ernte. Reif, aber sie müssen knackig bleiben. Und das Lesegut war perfekt reif dieses Jahr, die Trauben stramm und knackig, gefühlt sehr kühl. Tim war ausgesprochen zufrieden mit den Trauben, obwohl der Pflanzenschutz intensiv war. Wegen der guten Wasserversorgung sind die Spontis gut durchgegoren dieses Jahr. Der Jahrgang braucht weniger Restzucker als zunächst anzunehmen war. Trotz sehr prägnanter Säure und hammerharter Mineralität, die puristisch und satt daherkommt, haben die Weine eine gute innere Balance durch ihre Dichte und Substanz. Die typische Reduktion ist ganz fein, kommt nicht so brachial wie manchmal, sondern als feine Nuance. Die Nase duftet wie eine Kiesgrube, Kieselsteine, Minze, Tonicwater, weiße Johannisbeere. Glockenklar und kristallin. Tim hat das Tänzerische und Filigrane noch besser rausgearbeitet in den letzten Jahren, die Weine sind noch schlanker geworden. Die krachende Säure ist das taktgebende Element neben der dunkelwürzigen, rauchigen Mineralität, aber der hohe Extrakt puffert das Ganze perfekt ab. Die schlanke Feinheit aus dem Blauschiefer-Terroir ist bestechend klar herausgearbeitet. Die Kupfergrube war selten so fein nuanciert und elegant und dabei so klirrend mineral und vibrierend vor Säurefrische, ein großes Versprechen an einen linearen, guten Reifeverlauf im Alter. Ein bisschen Freakstoff ist das, sicher mehr noch als die Vorjahre, aber wahre Rieslingfreaks gehen bei dieser glockenklaren Finesse in die Knie. Superb. 96-99/100

Mein Winzer

Schäfer Fröhlich

Seit 1800 betreiben Fröhlichs Weinbau an der Nahe. Tim Fröhlich bewirtschaftet zusammen mit seiner Familie das 16 Hektar große Weingut. Die Lagen mit ihren unterschiedlichen Gesteinsböden bilden das Fundament für unverwechselbare, authentische Rieslinge.