Clemens Strobl

Grüner Veltliner Donauschotter 2019

fruchtbetont
leicht & frisch
92+
100
2
Grüner Veltliner 100%
5
weiß
12,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2030
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 92+/100
6
Österreich, Wagram
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Grüner Veltliner Donauschotter 2019

92+
/100

Lobenberg: Die Weine von Strobl sind defintiv etwas anders, aber der Winzer ist eben ein Querdenker, der keinen externen Einschränkungen folgt, sondern nur den eigenen Ideen. Deshalb wird der Wein auch ohne Appellation gefüllt. No rules! Biologisch angebaut am Wagram, einem langen, steinigen Hügelzug im Donautal. Die Weinberge sind hier größtenteils terrassiert. Komplett spontan vergoren und überwiegend im Edelstahl ausgebaut, um den rassig-mineralischen Charakter der steinigen Weinberge in der Flasche zu konservieren. Nur ein ganz kleiner Teil bekommt auch etwas Einfluss vom großen Holz. Der Wein ist so kristallklar wie die Donau an ihren reinsten Abschnitten, fast kristallin, geschliffen und helltönig, unglaublich präzise im Duft. Birne, Pfirsich, etwas grüner Tee, sehr schick, weil er so klar und kühl ist, keineswegs fett oder ölig. Der Mundeintritt ist saftig und frisch, etwas grüner Apfel kommt zur Birne, auch hier verblüffend glockenklar, geschliffen und fein. Das ist kein Grüner Veltliner im reifen Knoll-Stil, sondern in einer saftigen, leichtfüssigen, kristallinen Art. Keine Süße und keine Üppigkeit, sehr moderat im Alkohol, dennoch ein klein bisschen milder und cremiger als ein Riesling. Das ist ein wunderbarer Wein, weil er so gelassen und schnörkellos trinkfreudig ist. 92+/100

Mein Winzer

Clemens Strobl

Wild geht’s zu im Weinberg. Da draussen lebt es halt und die Natur soll so sein, wie sie ist: ungezähmt und echt. So verkörpert das Clemens Strobl, ohne dabei den moralischen Zeigefinger zu heben. Das Weingut geht seinen eigenen Weg, was andere machen ist quasi »Wurscht«. Auf diesem Weg gibt es...

Diesen Wein weiterempfehlen