Rotwein, Rhone - Nordrhone, 2016 Frankreich Domaine Alain Voge

Cotes Du Rhone Les Peyrouses

Lobenberg: Ein CdR nur aus Syrah, violett-schwarz im Glas, wuchtiger Nasenangang. Ungeheuer satte Frucht, schwarze Himbeere, Lakritze, Pflaume, etwas schwarze Johannisbeere, ein Hauch Jod und Bleistift. Sattfruchtiger Abgang, ein Powerwein mit Charme und Länge, soooo typisch Nordrhone,...

  • 18,80 €

0,75 l (25,07 €/l)

  • 34254H
  • Lobenberg 93+
  • Trinkreife: 2020 - 2030

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Rotwein, Rhone - Nordrhone, 2017 Frankreich Domaine Alain Voge

Cotes Du Rhone Les Peyrouses

Lobenberg: Ein CdR nur aus Syrah, violett-schwarz im Glas, wuchtiger Nasenangang. Ungeheuer satte Frucht, schwarze Himbeere, Lakritze, Pflaume, etwas schwarze Johannisbeere, ein Hauch Jod und Bleistift. Sattfruchtiger Abgang, ein Powerwein mit Charme und Länge, soooo typisch Nordrhone,...

  • 18,80 €

0,75 l (25,07 €/l)

  • 34709H
  • Lobenberg 93+
  • Trinkreife: 2021 - 2031

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Weißwein, Rhone - Nordrhone, 2017 Frankreich Domaine Stephane Ogier

Viognier de Rosine

Lobenberg: Leicht grünlicher Schimmer im Glas. Schöne ölig drückende Nase mit recht hoher Konzentration und guter Mineralität, sehr dicht, fast im Stil eines Condrieu, sehr reichhaltig. Ein ganz leichter Hauch von großem Holzfass in der Nase, viel Kreide, gelbe und grüne Birne, florale...

  • 19,95 €

0,75 l (26,60 €/l)

  • 35091H
  • Lobenberg 91-92
    Jeb Dunnuck 91
  • Trinkreife: 2019 - 2024

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Rotwein, Rhone - Nordrhone, 2016 Frankreich Domaine Stephane Ogier

Syrah d'Ogier

Lobenberg: Mittleres Rubinrot, leuchtend. Aus den jüngeren Reben des La Rosine. Berauschend frischer, jugendlicher, noch etwas ungestümer Syrah mit der Feinheit und Frische der Nordrhone. Cote Rotie artig, wild, dramatisch, etwas verbrannt, Gummi und Teer, auch Eukalyptus und Lakritze....

  • 9,95 €

0,75 l (13,27 €/l)

  • 31758H
  • Lobenberg 91-92
  • Trinkreife: 2019 - 2026

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Rotwein, Rhone - Nordrhone, 2016 Frankreich Domaine Stephane Ogier

Cotes du Rhone Villages Plan de Dieu Le Temps est venu

Lobenberg: Dieser Cotes du Rhone von Stephane Ogier ist ein neues Projekt, ein lang vorbereitetes Abenteuer von 6 Hektar auf der besten Cotes du Rhone Village Lage, dem Plan de Dieu, dem Feld Gottes! Seit 15 Jahren suchte Stephane, nun heißt sein Wein: „Die Zeit ist gekommen“. Auf...

  • 10,95 €

0,75 l (14,60 €/l)

  • 34498H
  • Lobenberg 91+
    Jeb Dunnuck 92
    Parker 90
  • Trinkreife: 2019 - 2029

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Rotwein, Rhone - Nordrhone, 2016 Frankreich Domaine Stephane Ogier

Syrah La Rosine

Lobenberg: Die dichte, warme, extreme fruchtige Nase lässt mich denken an den Einstiegs-Cote Rotie. Ich bin dann sehr verblüfft, weil der 15er angebliche Cote Rotie in Wirklichkeit der Syrah La Rosine ist. Würzig, fein, dicht, sehr schmelzig, hohe Intensität auch im Mund, guter Grip....

  • 18,95 €

0,75 l (25,27 €/l)

  • 33210H
  • Lobenberg 93
    Galloni 90-92
    Suckling 91
  • Trinkreife: 2019 - 2030

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Rotwein, Rhone - Nordrhone, 2016 Frankreich Domaine Stephane Ogier

Saint Joseph Le Passage

Lobenberg: 100% Syrah, und wie alles bei Stephan Ogier biologische Weinbergsarbeit, aber nicht zertifiziert. Spontanvergärung, Ausbau in kleineren und mittleren Holzfässern, zum Teil neu. Deutlich würziger als in den Jahren zuvor, intensiver, hier auch deutliche schwarze Frucht dabei,...

  • 24,95 €

0,75 l (33,27 €/l)

  • 36105H
  • Lobenberg 94-95+
    Suckling 93
    Galloni 91-93
  • Trinkreife: 2020 - 2035

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Weißwein, Rhone - Nordrhone, 2017 Frankreich Ferraton Pere et Fils

Crozes Hermitage La Matiniere blanc

Lobenberg: Sehr feine Litschi- und weiße Johannisbeeraromen, an Riesling erinnernd. Im Antrunk sehr frisch und strahlend, dann kommt das Hermitage-typische Tannin zum Tragen. Tannin und Mineralität ergänzen sich sehr gut und münden in ein von Zitrusaromen bestimmtes Finale. Die Reben...

  • 18,90 €

0,75 l (25,20 €/l)

  • 35092H
  • Lobenberg 93+
    Parker 90-92
    Jeb Dunnuck 90
  • Trinkreife: 2020 - 2028

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Weißwein, Rhone - Nordrhone, 2017 Frankreich Ferraton Pere et Fils

Saint Peray Le Mialan

Lobenberg: Die Besonderheit dieser Lage macht die Bodenbeschaffenheit aus. Wie bei nur wenigen Weinbergen an der Rhône besteht hier die Unterlage aus Granit und Kalk. Ein elegantes, aber auch stoffiges Nasenbild entsteht: Salbei, Fenchelsamen und Zitrusrinde. Er bleibt grundsätzlich...

  • 18,95 €

0,75 l (25,27 €/l)

  • 35116H
  • Lobenberg 93+
    Jeb Dunnuck 91
  • Trinkreife: 2019 - 2029

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Weißwein, Rhone - Nordrhone, 2018 Frankreich Ferraton Pere et Fils

Saint Peray Le Mialan

Subskription: Auslieferung im Herbst 2019.

Lobenberg: Die Nordrhône war 2018, wie das Burgund, im Gegensatz zum Süden schon eher gesegnet. Es gab deutlich weniger Krankheitsdruck und viel weniger Ernteausfälle. Die Weine zeichnen sich durch eine hohe Konzentration, üppige Frucht und wahnsinnige Puristik aus. Sie sind wuchtig und...

  • 17,80 €

0,75 l (23,73 €/l)

  • 37391H
  • Lobenberg 96-97+
  • Trinkreife: 2020 - 2030

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Artikel 1 - 10 von 137
Artikel pro Seite

Weinregion Rhône

Die Süd-Rhône ist im Wesentlichen Grenache-Land, eine Rebe die Franzosen und Spanier zugleich als autochthonen Ursprung betrachten, auch wenn zum Teil kleine bis erhebliche Teile der hier im Süden viel marmeladiger ausfallenden Syrah zugegeben werden. Auch Mourvedre (wieder Unklarheit des Ursprungs, ob aus Frankreich oder Spanien) kommt zum Einsatz, wahre Spezialisten wie Beaucastel verstehen ihr Handwerk mit dieser Rebe sehr gut.

Für die intensiven weißen Cha­teau­neuf herrscht Grenache Blanc und Roussanne vor, bekannt für ihren Alkoholgrad und ihre über­aus spannende Viskosität. Die Rhone hatte schon vor Jahr­hun­derten den Ruf der massiven, dunklen und alkohol­starken Weine, über sehr lange Zeiträume wurden die kargeren Bordeaux damit auf­gepeppt. Heute ver­su­chen die Winzer eher mit früherer und doch reifer Lese ihre extrem fruchtstarken, saftigen und inten­siven Weine mit guter Frische in die Flasche zu bringen. Die süd­lichste Appel­lation, Cotes du Ventoux (Mont du Ven­toux, der Berg der Leiden jeder Tour de France) wird von manchem Betrachter eher zur Provence als zur Rhone gerechnet, von der Typizität und Rebzusammen­setzung

ist sie dem südlichen Chateauneuf du Pape jedoch verblüffend ähn­lich. Die Weine haben ungemein viel Schmelz und Charak­ter, satte Frucht und in jeder Hinsicht eine hohe Intensität (Nicht selten wurde ein ganz bekannter, riesiger Cotes-du-Rhone-Erzeuger beschuldigt, Ventoux-Weine zur Gehalts­steige­rung unter­zumischen).

„Norden und Süden unterscheiden sich drastisch voneinander“

Dann kommt nördlich vom großen Ventoux-Berg das vom Preis-Qualitäts-Verhältnis heute viel­leicht beste Wein­gebiet der Welt: Chateauneuf du Pape. Hier am Sommersitz, des im 14. Jahr­hundert nach Avignon/Frankreich geflo­henen Papstes Clemens V. (der Graf der Provence war sein Freund und Beschützer), wachsen weit weg vom Fluss die vielleicht besten Grenache-Weine der Welt (Das bestreiten die Spanier aus dem Priorat. Ist auf jeden Fall eine Ver­gleichs­probe wert!). Feinste Kirschfrucht in allen Spiel­arten. Superbe Cotes du Rhone direkt daneben. Und satte Bewertungen der inter­nationalen Fach­presse. Dabei kosten diese Weine nur einen Bruchteil der Spitzen-Crus der Nord-Rhone oder der 1er-Crus aus Bordeaux. Das angrenzende Grenache-Land Gigon­das ist ähnlich spannend, die Gigondas-Weine sind bei vergleichbarer Qualität (hier gibt es aber nur drei Spitzen­winzer) eher noch günstiger, die Cotes du Rhone etwas schlanker und ver­sammelter, dadurch für manche Genießer noch interessanter.

Die Nord-Rhône steht für Welt­klasse im Rotwein und ist wegen der niedrigeren Temperaturen auch ein überragendes Weißwein­gebiet. Mit den Appellationen Saint Joseph, Cornas, Cote Rotie und Hermitage, bzw. Crozes Hermitage über­wiegt doch die rote Syrah. Nirgendwo anders auf der Welt erreicht die Rebe diese Weltklasse, die sich klar mit den größten Burgundern und den 1er Crus aus Bor­deaux messen kann. Bei nur 12,5 bis 13,5 Grad Alkohol kommt hier, auf inzwischen überwiegend biologisch oder gar bio­dyna­misch bearbeiteten Böden, eine Puris­tik der Frucht zu Stande, die ihres gleichen sucht. Die fetten, oft leider marmeladigen Shiraz aus Australien sind da im Vergleich nur ein müder, süßer Nachhall! (Auch wenn die amerikanische Presse das süße, dicke Zeug heiß und innig liebt!) Leider ist das Gebiet von Hermitage (Nur ein Berg­hang!) und Cote Rotie (nur die Spitze eines Bergkegels!) unglaublich winzig. Die wirklich über­ragende Qualität der besten Crus ist nicht wirklich preisgünstig.

Summa summarum sind die Weine der Rhône, ob ihrer Viel­falt und ihrer über­ragenden Qualität bei mehr als akzeptabler Preis­findung, echte Highlights unseres Programms!

Entdeckungsreise Côtes du Rhône – Teil 2