Im Portrait

Benoit Marguet

Und so kann sich die Familie in fünfter Generation hervorragender Pinot-Weinberge in Ambonnay und mittlerweile auch sehr guter Chardonnay-Lagen an der Côte des Blancs erfreuen. Benoît ist überzeugt, dass hervorragende Weine nur durch eine biodynamische Arbeitsweise entstehen können. Hier ist das Bild vom pflügenden Pferd im Weinberg nicht nur Show! Im Keller hat Verzicht, zum Beispiel auf Reinzuchthefen, oberste Priorität. In Zusammenarbeit mit dem französischen Küfer »Taransaud« entstanden zwei 40 Hektoliter große Holzfuder in Eiform, die dem Most während der Gärung erlauben, zu zirkulieren und ihn nicht einengen. Die Weinbergsarbeit und die Grundweine sind weit vor der Flaschengärung die Basis großer Weine der Champagne. Dieses Weingut wird ob seiner winzigen Größe, Limitiertheit und erlesenen Qualität immer ein Geheimtipp bleiben.