Im Portrait

Bodegas Telmo Rodriguez Rueda

Der Grund war sein Wunsch, in der aufkommenden Region einen frischen und knackigen, gleichwohl mineralisch ausdrucksstarken Wein mit Klasse zu erzeugen, zugleich aber auch den Beweis anzutreten, dass dieser Wein für jedermann erschwinglich sein kann. Mit dem »Basa« tritt Telmo Rodriguez somit den Beweis an, im Bereich der bezahlbaren Weine aus 92 % Godeilho und 8 % Viura für jeden Tag der Primus des Landes zu sein. Dieser Weißwein mit Struktur und Persönlichkeit ist absolut sauber und strahlend klar, süffig und beschwingt, er erinnert ein wenig an Riesling mit etwas Sauvignon Blanc. Mit dem organischen Rueda »El Transistor« setzt Telmo auch hier als Lagenwein einen limitierten Weltklassewein obendrauf. Blitzend, strahlend und rasiermesserscharf geradeaus. Natürlich spontan vergoren aus uralten Reben und mit extrem geringem Holzeinsatz, den Telmo aromatisch nun mal so gar nicht schätzt. Rueda hat ohne Zweifel Klasse, nur sehr behutsam muss man mit Godeilho und Viura sein, bloß nicht versuchen ein breites, holzgestütztes Vorzeigemonster zu erzeugen. Das geht leider in die Hose, wie die teuersten Weine Ruedas leider beweisen.