Riesling St. Nikolaus Großes Gewächs trocken 2019

Peter Jakob Kühn

Riesling St. Nikolaus Großes Gewächs trocken 2019

BIO

voll & rund
mineralisch
99
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2049
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 99/100
Gerstl: 20/20
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling St. Nikolaus Großes Gewächs trocken 2019

99
/100

Lobenberg: Hier haben wir die ältesten Reben der Kühns, über 50 Jahre alt. Der Weinberg liegt direkt am Rhein. Sand- und Quarzitböden. Die am frühesten reifende Lage überhaupt. Mit einer fast perfekten Luftzirkulation. Durch die Breite des angrenzenden Rheinstroms ist ständig Wind im Weinberg. Entsprechend ganz selten Fäulnisdruck. Aber die Reife auf diesen eleganten Böden macht aus dem Nikolaus im Grunde einen so überragend elegantes und vor allem sehr cremiges GG. Peter Jakob Kühn bzw. sein Sohn Peter Bernhard haben die Ausbauzeiten ja vor Jahren schon verändert. Die normalen GGs Nikolaus und Doosberg liegen jetzt für zwei Jahre im großen Holzfass – erst rund ein Jahr auf der Vollhefe, dann oft noch ein knappes halbes Jahr auf der Feinhefe. Sehr tiefe, reife Frucht mit gelben und weißfruchtigen Elementen, Grapefruit, Orangenschale, Apfelblüten, Weizentoast, Thymian und blonder Tabak. Der Nikolaus hat dieses Jahr einen dunkelwürzigen, geheimnisvollen Kern, der an Bienenwachs und Vulkangestein erinnert. Schon der Duft wirkt immens konzentriert, hochverdichtet, dennoch hat er etwas Strahlendes an sich, was 2019 ja oft hatte. Der Mundeintritt ist im ersten Moment gar nicht so weit von einem schlanken Puligny-Montrachet entfernt, mit dieser hefegetragenen, von elektrisierender Salzigkeit durchzogenen konzentrierten, anschmiegsamen Frucht von Quittenschale und gelbem Pfirsich. Erst im Nachhall kommt dann die schlanke Riesling-Silhouette, diese feinziselierte, elegante Art, die nur deutscher Riesling kann. Herbsaftig, von Wiesenkräutern und gelben Blüten getragen. Diese Finesse und Ruhe der Kühn’schen Rieslinge ist unerreicht. In einigen Jahren gefällt mir der Doosberg besser, weil er manchmal mehr Aufregung mit sich bringt, aber in von sich aus schon sehr elektrisierenden, energetischen Jahren wie 2015, 2017 oder eben 2019 gefällt mir der Nikolaus etwas mehr, weil seine erhabene Reife dann mit einem riesigen Spannungsbogen aufgeladen wird. Die Seidigkeit ist bestechend, lang und so unendlich fein. Kaum einer beherrscht die Geschmeidigkeit, die anschmiegsame Textur und das finessenreiche Spiel mit feinem Gerbstoff und Hefelager so verführerisch wie Familie Kühn. 99/100 // Lobenberg in Wiesbaden: Das tendenziell zartere GG Niklaus ist für mich ganz nah dran an den Unikaten. So unanstrengend und fein. Litschie, etwas Holz, ein Hauch Orange und Löffelbisquit. Wunderschön. Ich liebe Riesling wenn er nicht anstrengt. 99-100/100

20
/20

Gerstl über: Riesling St. Nikolaus Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: 31 bis 66 Jahre alte Reben auf kalkhaltigem, sandigem Löss über Fluss-Sedimenten.Wir probieren alle Grossen Gewächse vom Weingut Peter-Jakob Kühn und müssen eingestehen, dass alle drei von ausgesprochen hervorragender Qualität sind. Die Unterschiede sind sehr fein, aber wir konnten daraus keine Präferenzen festlegen. Auch der St. Niklaus ist geprägt von einer alles überstrah-lenden Klarheit und Eleganz, die den mineralischen Ausdruck noch verstärkt. Alles in ein Kleid aus purer Feinheit gehüllt, nie wird es zu laut oder üppig, und doch steckt eine geballte Kraft in diesem Wein. Am Gaumen eine unwiderstehliche Balance aus Frucht, Mineralität, Würze und Säure. Getragen von einem samtigen Schmelz versprüht er überall sei-ne noblen Aromen. Auch Minuten nach dem letzten Schluck habe ich den würzigen und mineralischen Nachhall am Gaumen. Ganz grosse Klasse. (pb) 20/20

Mein Winzer

Peter Jakob Kühn

Dass man nicht immer Mainstream sein muss, um großen Erfolg zu haben, beweist Familie Kühn mit Ihrer herausragenden Arbeit als Demeter-Aushängeschild des Rheingaus. 1978 übernahmen Angela und Peter Jakob Kühn das Gut in Oestrich-Winkel von Peters Vater, der kurz darauf nach langer Krankheit...