Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru

Petit Gravet Aine

Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru 2019

voluminös & kräftig
tanninreich
97+
100
2
Cabernet Franc 95%, Merlot 5%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2028–2053
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 97+/100
Jeb Dunnuck: 94–96/100
Gerstl: 20/20
Parker: 93–95/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru 2019

97+
/100

Lobenberg: Dieses Weingut liegt direkt neben Château Canon la Geffelière von Graf Neipperg. Also der gleiche Untergrund. Sand mit Kies und kleinen Einsprengseln von Lehm, auch etwas Kalkstein. Terroir für feine Weine. Biologisch zertifiziert. Die Weinberge sind mit über 7.000 Stöcken pro Hektar bestockt, es gibt weniger als 7.000 Flaschen. Cathérine Papon-Nouvel sortiert seit 2017 mit der von Château Ausone zuerst praktizierten Zuckerwasser-Sortierung. Nach kompletter Entrappung wird noch einmal nachsortiert, nur total cleane Beeren kommen in diese Lösung. Die Zuckerwasser-Konzentration entspricht dabei exakt dem des Safts vollreifer, gesunder Beeren. Das Ergebnis: In diesem Wasserbad sacken nur die reifen Beeren herunter, die man optisch von den etwas unreiferen nicht unterscheiden kann. Die unreifen Beeren bleiben auf der Oberfläche schwimmen und können abgeschöpft werden. Anschließend laufen die gesunden Beeren natürlich vor der Vergärung durch Klarwasser. Erst nach der Trocknung werden sie in die Vergärung gegeben. Der Wein wird spontan vergoren und in überwiegend neuem Holz ausgebaut. Die Rebsortenzusammensetzung: 95 Prozent Cabernet Franc und fünf Prozent Merlot, über 70 Jahre alte Reben. Es gibt nur 1,7 Hektar. Die Besitzerin Cathérine Papon-Nouvel gilt als eine der Großmeisterinnen der Cabernet Franc, die ja inzwischen immer mehr Einfluss gewinnt in Saint-Émilion, egal ob es Château Ausone ist, Château Cheval Blanc oder die alten Meister Château Jean Faure oder Château Coutet. Cathérine gehört auf jeden Fall dazu. Im Zuge der größeren Hinwendung zur Finesse ist die Cabernet Franc natürlich perfekt und speziell bei Biodynamikern und biologisch arbeitenden Betrieben sehr beliebt. Auch eignet sie sich hervorragend, um einen Teil unentrappt in die Vergärung zu geben, was hier aber wegen der o.g. Sortiermethode nicht passiert. Rote, konzentrierte, dunkle Frucht. Der Wein ist extrem dunkel und duftet nach einer hyperkonzentrierten Himbeer-Zwetschgen-Erdbeer-Mischung. Aber waldig, dunkel. Keine helle, süße Frucht, sondern dunkle, waldige, würzige, erdige Frucht. Mit Rappen dazu. Tolle Garrigue-Würze. Ziemlich viel Power aus dem Glas steigend. Im Mund vereint sich diese würzige Tiefe, diese erdige, beerig-rote Furcht mit weiteren Elementen: Piment-Pfeffer, Cranberry, Hagebutte kommen zur Waldhimbeere. Auch ein bisschen Schlehe. Das ist sehr würzig, sehr lang, sehr intensiv. Wäre ich der Nachbar Canon la Gaffelière, wäre ich auf dieses Kleinod sehr scharf, denn es ergänzt in der Charakteristik den Canon la Gaffelière ganz hervorragend. Es würde ihm die manchmal fehlende Spannung, Würze und Cabernet Franc-Power bringen. So dürfen wir uns über ein sehr bezahlbares kleines Wunderwerk freuen. Der Wein ist so unique wie Jean Faure und Coutet. Sogar noch intensiver als der aus dem gleichen Haus stammende Gaillard. Viel mehr Druck und gleichzeitig höhere Finesse. Echte Cabernet Franc-Power, aber Warnung: auch sehr eigene Stilistik. 97+/100

94–96
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru

-- Jeb Dunnuck: Rocking levels of ripe black raspberries, blueberries, spicy oak, and flowery incense emerge from the 2019 Château Petit Gravet Aine. Medium to full-bodied, this beauty has incredible elegance and purity, present yet silky tannins, and a great finish. It's certainly in the same league as the 2015, 2016, and 2018, and it's a beautiful Saint-Emilion to enjoy over the coming 20 years or more. 94-96/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru

-- Gerstl: Dieses 1,7 ha kleine Weingut liegt direkt neben Canon la Geffelière von Graf Neipperg. Also Terroir für sehr feine Weine. Biologisch zertifiziert. 7000 Stöcke pro ha, weniger als 7000 Flaschen. Catherine Papon-Nouvel sortiert seit 2017 mit der von Château Ausone zuerst praktizierten Zuckerwasser-Sortierung (Details siehe Clos St. Julien). 95% Cabernet Franc, 5% Merlot, über 70 Jahre alte Reben. Catherine gilt als Grossmeisterin des Cabernet Franc. Diese Sorte wird in St-Emilion immer wichtiger, auch auf Ausone, Cheval Blanc, Jean Faure und Coutet. Ausbau in vorwiegend neuem Holz. Max Gerstl: Es gibt kaum einen faszinierenderen Duft als der eines perfekten Cabernet Franc, in die einzigartige Frische mischen sich verblüffende florale Noten, auch die Frucht ist präsent, sie bleibt aber immer schön dezent im Hintergrund. Ein Knaller am Gaumen, so genial frisch war der Wein noch nie, zur verführerischen Frische kommt eine Extraktsüsse, die perfekter nicht passen könnte. Ich behaupte jetzt einfach mal ganz frech, das ist der bisher grösste Petit Gravet Ainé in der Geschichte des Weingutes. Der minutenlage, sagenhaft saftige Nachhall macht, dass ich die Bewertung nochmals ändere und den Wein in die Schublade der 20-Punkte-Perfektion einreihe. 20/20

93–95
/100

Parker über: Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru

-- Parker: Very deep garnet-purple colored, the 2019 Petit Gravet Aîné prances out of the glass with bold plum preserves, baked black cherries and boysenberries scents plus hints of Chinese five spice, candied violets, mocha and tapenade with a waft of dusty soil. Full-bodied, rich and decadently fruited, the palate has oh-so-plush tannins and bags of freshness supporting all the black fruit and spicy layers, finishing long and opulent. 93-95/100

Mein Winzer

Petit Gravet Aine

Saint Emilion ist mit fast 6.000 Hektar die allergrößte Appellation des Bordelais mit unzähligen großen, kleinen und kleinsten Châteaux. Die Übersicht zu behalten, gelingt nur wenigen Insidern, denn etliche Winzer besitzen hier gleich mehrere Weingüter. So auch die junge Cathérine Papon-Nouvel, die...

Diesen Wein weiterempfehlen