Im Portrait

Gianfranco Soldera

Aus Neid, ist heute klar, geschah die Aktion. Jedenfalls wurde später ein ehemaliger Mitarbeiter von der Polizei festgenommen. Soldera war schon immer ein Querkopf, besaß aber klare Prinzipien. Mit Kritikern kann er nicht gut. Seine Weine sind auch nicht für sie gemacht. Auch das Schutzkonsortium verließ er, zerstritt sich mit ihnen. Zu wenig Fokus auf Qualität und Tradition wurde ihm gelegt. So sind auch die Weine. 100 % reiner Sangiovese im großen Holz. Lange gereift und ultra klassisch. Das ergibt große Weine eines Einzelkämpfers. Im Brunello-Gebiet ist Gianfranco der Giacomo Conterno unter den Barolo. Seit 1972.