Riesling Kallstadter Saumagen Großes Gewächs trocken 2021

Rings

Riesling Kallstadter Saumagen Großes Gewächs trocken 2021

BIO

mineralisch
97–100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2028–2054
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97–100/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Kallstadter Saumagen Großes Gewächs trocken 2021

97–100
/100

Lobenberg: Rings ist einer der drei Topwinzer im Saumagen, neben Philipp Kuhn und Koehler Rupprecht. Kalkmergel auf Kalksteinfels, viel pures Gestein. Die Weinberge von Rings liegen im südlichen und östlichen Teil des Saumagen. Der Wein wird natürlich spontan vergoren und verbleibt bis zur Füllung im August auf der Vollhefe. Ausbau komplett im Stückfass und Halbstückfass, kein Edelstahl mehr. Komplett durchgegoren auf quasi null Zucker. Der Saumagen hat das reifste Lesegut hervorgebracht in 2021. Die Trauben wachsen im Süd- und Ostteil der Großen Lage. Feine gelbe Zitrusnoten, Limettenschale, Orangenblüte, grüne Quitte und grüne Mandarine, eine sehr spannungsgeladene, fast explosive Frucht, die dennoch verblüffend kühl und elegant aus dem Glas kommt. Die Intensität ist atemberaubend. »So etwas haben wir noch nie geerntet, das ist ein Monster!« strahlt Andy Rings während unserer Verkostung. Fast 100 Grad Oechsle und über 9 Gramm Säure.Das sind extremistische Werte, aber so extrem schmeckt es nicht. Es hat eine Balance und Geschmeidigkeit durch den Kalkstein. Viel helles Gestein, Kreidestaub, dunkel und rauchig im Kern, fast an Vulkangestein erinnernd in seiner Dramatik. Die Nase kommt feinziseliert und schlank aus dem Glas, mineralisch unterlegt, viel helles Gestein. Andy und Steffen Rings legen wenig, oder besser gesagt gar keinen Wert auf Primärfrucht. Die Augen ziehen sich zusammen, der Wein ist wirklich lang. Und gleichzeitig etwas, das Rings so famos in diesem Jahr hinbekommen hat: Wahnsinnig saftig. Die Nase ist dabei recht burgundisch. Fast wie ein Chablis, ein kühler großer Chardonnay. Stylisch und elegant. Rings ist kompromisslos gut in den letzten Jahren. 97-100/100

Mein Winzer

Rings

Seit 2008 sind die beiden jungen Brüder Steffen und Andreas Rings für das elterliche Weingut verantwortlich. Es folgte ein kometenhafter Aufstieg, ähnlich dem von Kai Schätzel, der 2015 in der VDP-Mitgliedschaft seinen zwischenzeitlichen Höhepunkt fand.