Jimenez Landi

Jimenez Landi

Jiménez-Landis Weine schmecken wie allerfeinste Burgunder. Das bedeutet nicht, dass man hier nicht die Herkunft herausschmeckt. Aber man merkt, dass Daniel einige Begegnungen mit französischen Spitzenweinen hatte und in Frankreich seine Wanderjahre verbrachte.

 

Mehr erfahren

Rotwein, Mentrida, 2015 Spanien
Jimenez Landi

Sotorrondero

Lobenberg: Eine Cuvée aus alten Garnachatrauben und jungen Syrah-Reben. Der Sotorrondero ist ein würzig intensiver, feinduftiger Blend. Die lebendige Frucht des Garnacha drückt sich hier am Gaumen durch. Man hat viele rote Beeren,...

  • 14,25 €

0,75 l (19,00 €/l)

  • 30369H
  • Lobenberg 91-92
    Penin 93
    Suckling 90
  • Trinkreife: 2017 - 2022

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Rotwein, Mentrida, 2014 Spanien
Jimenez Landi

Pielago

Lobenberg: Der Pielago ist ein reinsortiger Garnacha aus 700 bis 850 Meter hoch gelegenen Lagen. Alte Reben, bis zu 60 Jahre alt, die auf granithaltigem Sand-Kiesboden stehen. Keine Filtration oder Stabilisierung, Ausbau in französischer...

  • 27,50 €

0,75 l (36,67 €/l)

  • 30366H
  • Lobenberg 94
    Falstaff 92
  • Trinkreife: 2019 - 2030

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Rotwein, Mentrida, 2014 Spanien
Jimenez Landi

Ataulfos

Lobenberg: Im Bouquet Walderdbeeren, Minze, Sauerkirsche und Kirschkerne. Am Gaumen Praline, etwas Himbeere, aber mehr noch üppige knackige Waldbeeren. Dann kommen da noch etwas Milchkaffee, balsamische Noten und Darjeeling. Kräftiges...

  • 49,00 €

0,75 l (65,33 €/l)

  • 30367H
  • Lobenberg 95+
    Suckling 94
  • Trinkreife: 2020 - 2040

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Artikel 1 - 3 von 3
Artikel pro Seite
Weingut

Über Jimenez Landi

Jiménez-Landis Weine schmecken wie allerfeinste Burgunder. Das bedeutet nicht, dass man hier nicht die Herkunft herausschmeckt. Aber man merkt, dass Daniel einige Begegnungen mit französischen Spitzenweinen hatte und in Frankreich seine Wanderjahre verbrachte. Er übernahm das in den 60ern gegründete Weingut der Eltern gemeinsam mit seinem Cousin Dani Landi, stellte auf biodynamische Bewirtschaftung um und setzte konsequent auf Spontanvergärung, Vergärung in offenen Bottichen und etwas Edelstahl. Man setzt dabei auf ein kühles Terroir. Das wird erreicht, indem alte Rebanlagen aus extremen Höhenlagen reaktiviert wurden. Nur der Sotorrondero stammt aus Tallage, ganz in der Nähe von Mentrida. Seit 2011 ist José alleinig für das Weingut verantwortlich. An der konsequenten Philosophie, das Potenzial der Garnachatraube und deren Verblendung mit Syrah und Tempranillo aufzuzeigen, hat sich nichts geändert. Ein wahrer Spitzenbetrieb von Basis bis Topwein.

Rebzeile eines Feldes
Weingut
Weinberge