Weinpaket

Weinpaket: Die 10 besten Weine unter 10€ | 10* 0,75l


  • 96,84 €

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Alternative Produkte anzeigen

ENTHALTENE WEINE

Das sagt Lobenberg zu diesem Weinpaket


Meine 10 Siegerweine unter 10 Euro. Meine Allerbesten. Meine Visitenkarte. Es sind zugleich auch die Visitenkarten meiner Winzer, für die sie große Leistungen im Weinberg vollbringen. Dass ich auch im Einstiegsbereich die besten Weine in Deutschland anbiete, wurde kürzlich hochoffiziell in einer Blindprobe bewiesen. Gegen den größten, qualitativ sehr hochwertigen Weinfachhändler Deutschlands gewann ich nach Punkten in beiden Kategorien: Rot und Weiß. Die Idee war einfach: Wir wollten herausfinden, wer die besseren Weine bis 10 Euro liefern kann. Und das ohne doppelten Boden, Streichpreise oder andere Tricks. Alle Weine wurden blind und ohne System serviert und im 100-Punkte-Schema von einer großen Jury der beteiligten Unternehmen beurteilt. Die Gewinnerweine liefere ich Ihnen als „Siegerpaket“ zum regulären Einzel-Verkaufspreis frei Haus nach Deutschland und Österreich. Dazu gibt es, passend zu den kommenden Temperaturen, zwei hochwertige Textil-Kühlmanschetten im Wert von je 11 Euro gratis dazu.

Lobenbergs GUTE WEINE
Probierpaket

"Meine Probierpakete sind meine Visitenkarte, meine beste Auswahl!"
Meine 10 Siegerweine unter 10 Euro. Meine Allerbesten. Meine Visitenkarte. Es sind zugleich auch die Visitenkarten meiner Winzer, für die sie große Leistungen im Weinberg vollbringen. Dass ich auch im Einstiegsbereich die besten Weine in Deutschland anbiete, wurde kürzlich hochoffiziell in einer Blindprobe bewiesen. Gegen den größten, qualitativ sehr hochwertigen Weinfachhändler Deutschlands gewann ich nach Punkten in beiden Kategorien: Rot und Weiß. Die Idee war einfach: Wir wollten herausfinden, wer die besseren Weine bis 10 Euro liefern kann. Und das ohne doppelten Boden, Streichpreise oder andere Tricks. Alle Weine wurden blind und ohne System serviert und im 100-Punkte-Schema von einer großen Jury der beteiligten Unternehmen beurteilt. Die Gewinnerweine liefere ich Ihnen als „Siegerpaket“ zum regulären Einzel-Verkaufspreis frei Haus nach Deutschland und Österreich. Dazu gibt es, passend zu den kommenden Temperaturen, zwei hochwertige Textil-Kühlmanschetten im Wert von je 11 Euro gratis dazu.


Je 1 Flasche:
  • Italien/Piemont - Luigi Pira: Dolcetto d’Alba 2015 - 2016-2021:
    Lobenberg: Sehr harmonisch, weich und intensiv fruchtig in der Nase, schöne Kirsche und Marzipan. Im Mund Schokolade und Beerenfrüchte, tolle frische Kirsche und etwas frische Zwetschge, charmant und lecker. Feiner, seidiger, sehr ansprechender Wein, nicht zu schwer, idealer Begleiter zu Antipasti und Pasta, besser als jeder Chianti! 89-90/100 -- Galloni: The 2015 Dolcetto d'Alba is a delicious, perfumed, mid-weight wine to drink now and over the next few years. Deeply varietal, with plenty of blue and purplish-hued fruit and violet overtones, the Dolcetto is absolutely gorgeous today. 89/100 (9,95 €)

  • Spanien/Jumilla und La Mancha - Casa Castillo: "Monastrell" 2015 - 2017-2021:
    Lobenberg: Würzige, samtige Nase mit hoher Intensität, der Duft strömt nur so. Im Mund klare Dominanz schwarzer Beeren, butterweiches Tannin, viel Frucht, ein Hauch erdige Würze, ganz weich, füllig und samtig. Dennoch gute Frische zeigend. Ein molliger, aber nicht zu fetter Charmeur mit hoher Intensität und samtigem Nachhall für Genuss über den ganzen Abend. Unerhört viel Wein für das Geld. 90+/100 -- Penin: Kirschrot mit violettem Saum. Aroma kraftvoll, reifes Obst, würzig, Wildkräuter, Am Gaumen kraftvolll, fruchtig, geschmeidig. 91/100 (8,85 €)

  • Frankreich/Rhone - Chateau de Saint Cosme: Cotes du Rhone 2015 - 2017-2025:
    Lobenberg: Die Weine werden je zur Hälfte in Vinsobres und in Chateauneuf geerntet. Die beiden Rebflächen sind langfristig geleast. 100% Syrah, Ausbau komplett im Stahl, kein Holzkontakt! Intensive Schwarzbeerennase, Olive, Lorbeer, erdige Terroirnoten. Holunder und Maulbeere in der wuchtigen, dichten Nase. Auch frisch angebratene Kalbsleber. Im Mund wieder Maulbeere, Brombeere, Teer. Deutliche Mineralität spürbar. Trotz des 100%-Syrah-Einsatzes eine Anmutung der frischen und zugleich erdigen Mourvedre. Erdige Schokoladennoten, eingekochte Pflaume. Bei aller Kraft und Wucht viel Rasse und Frische zeigend mit schöner Länge. Erstaunlich großer Wein für einen so bezahlbaren Cotes du Rhone. 90+/100 -- Winespectator: Top 100 (8,80 €)

  • Deutschland/Baden - Hanspeter Ziereisen: Blauer Spätburgunder 2013 - 2015-2025:
    Lobenberg: Ganz transparentes Kirschrot. Angeflämmtes Holz, Himbeere, schwarzer Pfeffer und Zartbitterschokolade. Es ist schon unheimlich, wie viele Aromen Hanspeter Ziereisen in diesen Basis-Spätburgunder zaubern kann. Am Gaumen ist er zunächst nur wunderbar frisch und unheimlich elegant, sehr feine Kirsche unterlegt mit weißem Pfeffer. Dann im Abgang wieder feiner Gripp und wunderschöner Nachhall. 90+/100 (9,80 €)

  • Frankreich/Rhone - Domaine Stephane Ogier: Syrah d'Ogier 2015:
    Lobenberg: Mittleres Rubinrot, leuchtend. Aus den jüngeren Reben des La Rosine. Berauschend frischer, jugendlicher, noch etwas ungestümer Syrah mit der Feinheit und Frische der Nordrhone. Cote Rotie artig, wild, dramatisch, etwas verbrannt, Gummi und Teer, auch Eukalyptus und Lakritze. Rassig und so typisch für diese Rebsorte, die ihre wahre Stärke und Klasse nur in der Nordrhone offenbart. Expressiver und doch schlanker, geradeaus laufender Mund mit klarer, frischer Nordrhone-Syrah-Definition. Würziges Finish mit Kirschen, Schlehe, roter Johannisbeere, verbranntes Fleisch, Salz, hellem Sand, Kalkstein und würziger Blumigkeit. Mandarine im Nachhall. Bläst alle Cotes du Rhone unter 10 Euro weg, sofern man diesen rassigen Syrah-Stil schätzt. Wenig Kompromisse. Chapeau! 91-92/100 (9,95 €)

  • Portugal/Alentejo - Rapariga da Quinta: Rapariga da Quinta Reserva Vinho Alentejo 2013 - 2015-2020:
    Lobenberg: Deutlich mehr Stoff und Fleisch als der Basis-Rapariga. Geschliffenes Tannin und tolle rotbeerige Aromen. Ordentliche Fülle, die nahezu jeden verwöhnen sollte. Für einen Wein dieser Preisklasse hat er einen unerhört langen Abgang. Brombeeren und Johannisbeeren machen sich immer breiter. Tolles Fett und intensiv charmante Frucht. 90-91/100 Hugely dense and dark, this is a powerful and concentrated wine. While all this structure is there, so are stylish fruits and the potential for suave elegance, which comes from the wood aging, the rich black fruits and the balance between tannin and fruit. Drink this impressive wine from 2018. 93/100 (9,95 €)

  • Deutschland/Mosel Saar Ruwer - Schloss Saarstein: Schloss Saarstein Riesling 2016 - 2018-2029:
    Lobenberg: Dieser Riesling ist spontan vergoren und stammt aus Alten Reben. Die spontane Nase ist unverkennbar, aber das Überraschendste an diesem Wein ist der explosive Mund. Diese Intensität im Mund ist unglaublich. Diesen Wein kann man nach allen Auslesen und GGs problemlos rückverkosten weil er ob seiner Intensität, ob seiner Kraft ohne Fett, ob seiner Mineralität und Salzigkeit einfach alles immer wieder wegpustet. Christian Ebert hat genau dieses Spiel mit uns nach den Alten Reben und dem GG gespielt, nach der Auslese nochmal. Und es ging! Das ist vielleicht der verblüffendste Gutswein. Aber er ist ein Extremist in seiner spontanen Vergärung, in seiner Mineralität und in seiner Schieferfeinheit bei hoher Säure. Alles knallt und alles kracht, aber trotzdem ist er zart und intensiv und schmelzig cremig ohne Ende. Ein absoluter Freak-Gutswein mit hohem Genussfaktor. 93/100 (9,99 €)

  • Spanien/Galicien Rueda Bierzo - Bodegas Ladeiras Do Xil: Galicien Gaba do Xil blanco 2016 - 2017-2020:
    Lobenberg: Rund, gehaltvoll und cremig. Sehr direkte Ansprache, schöne Fülle, zarte Töne der Bittermandel, seidige und glasklare Frische und Aromen heller Früchte. 90+/100 (9,80 €)

  • Österreich/Kremstal - Josef Schmid: Grüner Veltliner Kremser Weingärten 2016 - 2017-2022:
    Lobenberg: Tiefgründiger Lösboden mit Stein- und Schotterauflage. Sehr schöne Melonennase, Golden Delicious Apfel, ein ganz kleiner Hauch Banane, Limette, Hauch Orangenschale und feine Mineralität. Im Mund ein extremer Geradeauslauf, ungewöhnlich strukturiert für diesen Preisbereich, tolle Mineralität, Steinmehl, schönes Salz. Könnte fast einen Touch Phenole haben, leichte Bitterstoffe. Passt sehr gut. Ein Anflug von Kiwi, etwas Zitronengras, ein wenig Pikanz einer Passionsfrucht. Der ganz leichte Schalenkontakt während der Ganztraubenpresse verursacht ein klein wenig Bitterstoffe und eine leichte Phenolnote. Die Struktur hat Klasse. 91/100 (9,95 €)

  • Deutschland/Mosel Saar Ruwer - Peter Lauer: Saar Riesling "Faß 16" trocken 2016 - 2018-2027:
    Lobenberg: 8 Gramm Restzucker, sowie 8 Gramm Säure, alles bei nur knapp 12,5% Alkohol. Wie alles bei Florian Lauer, spontan vergoren. Geringe Erträge aus uralten Reben. Die Nase auf der einen Seite Schiefer, satte Mineralität, aber auch, dem Jahrgang 2016 entsprechend, auf der anderen Seite eine wunderschöne Traubigkeit. Man kann es gar nicht anders sagen. Was 2016 an reiner Weintraube im Duft bringt, habe ich in den Jahren zuvor nie gehabt. Man braucht keinerlei Exotik bemühen, Weintraube, reiner Traubensaft, vielleicht ein kleiner Hauch aus süßer Mandarine, Mango und süßer Honigmelone. Darunter immer wieder der aus dem Schiefer resultierende Feuerstein. Der Mund ungeheuer pikant. Das ist ja echt der Wahnsinn. Der 2016er ist pikanter als es der 2015er war?! Dicht, schmelzig, ganz tief. Steinig von unten. Die Zunge rollt sich ob dieser Pikanz. Dann diese schöne süße Mandarine und Orangenschale, auch Mango jetzt wieder im Mund. Und dann einfach schöne grüne, gelbe und goldfarbene Weintraube. Das Ganze mündet in Feuerstein und in einer salzigen Spur auf der Zunge. Das ist auf der einen Seite Saar-typisch unendlich fein. Auf der anderen Seite hat es Gripp und Kraft. Ich hatte das große Vergnügen direkt davor Zilliken zu probieren mit seinem Gutswein. Und Schloss Saarstein, dessen QbA im Grunde immer einer der besten QbAs in ganz Deutschland ist. An diesen kommt das Faß 16 nicht heran. Da fehlt ein bisschen der spontane Kick, obwohl beide spontan vergoren sind. Da ist Schloss Saarstein noch extremer, noch expressiver. Dafür ist Faß 16 von Peter Lauer unglaublich charmant und hat diese pikante, lange Säure und dieses tolle, verspielte Schwänzchen. Auf jeden Fall ein noch besserer Wein als 2015, was ich nicht für möglich gehalten habe nach dem großen Jahr. Große Harmonie, Druck, lecker, lang und raffiniert. 93-94/100 (9,80 €)

  • / - : :
    (11 €)

  • / - : :
    (11 €)

Die Weine aus dem Weinpaket - auch einzeln erhältlich


  • 96,84 €
Alternative Produkte anzeigen

inkl. 16% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte