Weinpaket

Weinpaket: 6 Riesling Blockbuster aus 2016 | 6* 0,75l


  • 75,00 €

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Alternative Produkte anzeigen

ENTHALTENE WEINE

Das sagt Lobenberg zu diesem Weinpaket


2016 ist in der Qualität eines der besten Jahre überhaupt in Deutschland. Und dabei sah es erst so aus, als würde es ein Katastrophenjahr. Zu viel Wasser im Frühling, etwas Frost im April. Fast immer nass, starker Pilzbefall und verrieselte Blüte. Dann weit über zwei Monate extreme Trockenheit, aber immerhin ohne absolute Hitze und Hitzestress. Oft sogar kühle, säureerhaltende Nächte. Die Wasserspeicher waren voll vom Frühjahr, die besten Böden und alten Reben kamen gut durch. Das mögliche Katastrophenszenario kam im Sommer durch die Entwicklungsverzögerung aus später Blüte und Trockenheitsstillstand im Weinberg. Die Natur war im August vier Wochen hinter dem Normalzustand. Wenn jetzt häufiger Regen und die feuchtwarme Normalität im Herbst gefolgt wäre... Fäulnis in unreifen Weinbergen! Der Supergau. Aber es folgte ein Indian-Summer mit warmen, sonnigen Tagen und kühlen Nächten. Es konnte ohne Stress bis in den November gelesen werden. Das Ergebnis in 2016 waren dann Weine mit reifen Beeren mit toller Frische und erfreulich geringem Alkohol. Das potenzielle Katastrophenjahr wurde zum Traumjahr, aus dem Biest wurde die strahlende Schönheit. Hier zeige ich Ihnen 6 ausdruckstarke Repräsentanten dieses Jahrgangs - die besten für jeden Tag.

Lobenbergs GUTE WEINE
Probierpaket

"Meine Probierpakete sind meine Visitenkarte, meine beste Auswahl!"
2016 ist in der Qualität eines der besten Jahre überhaupt in Deutschland. Und dabei sah es erst so aus, als würde es ein Katastrophenjahr. Zu viel Wasser im Frühling, etwas Frost im April. Fast immer nass, starker Pilzbefall und verrieselte Blüte. Dann weit über zwei Monate extreme Trockenheit, aber immerhin ohne absolute Hitze und Hitzestress. Oft sogar kühle, säureerhaltende Nächte. Die Wasserspeicher waren voll vom Frühjahr, die besten Böden und alten Reben kamen gut durch. Das mögliche Katastrophenszenario kam im Sommer durch die Entwicklungsverzögerung aus später Blüte und Trockenheitsstillstand im Weinberg. Die Natur war im August vier Wochen hinter dem Normalzustand. Wenn jetzt häufiger Regen und die feuchtwarme Normalität im Herbst gefolgt wäre... Fäulnis in unreifen Weinbergen! Der Supergau. Aber es folgte ein Indian-Summer mit warmen, sonnigen Tagen und kühlen Nächten. Es konnte ohne Stress bis in den November gelesen werden. Das Ergebnis in 2016 waren dann Weine mit reifen Beeren mit toller Frische und erfreulich geringem Alkohol. Das potenzielle Katastrophenjahr wurde zum Traumjahr, aus dem Biest wurde die strahlende Schönheit. Hier zeige ich Ihnen 6 ausdruckstarke Repräsentanten dieses Jahrgangs - die besten für jeden Tag.


Je 1 Flasche:
  • Deutschland/Mosel Saar Ruwer - Dr. Loosen: Riesling Rotschiefer trocken 2016 - 2017-2027:
    Lobenberg: Der trockene Gutswein des Hauses, zugleich eine Art Lagenwein des Terroirs (es gibt noch einen feinherben Gutswein und noch einen Gutswein vom blauen Schiefer) kommt aus eigenen Weinbergen, die inzwischen insgesamt über alles 50 Hektar umfassen, aber nur der geringere Teil davon wird trocken auf die Flasche gebracht. In diesem Wein ist ein Großteil aus kleinen Premier Cru und Grand Cru Lagen, die sich mengenmäßig nicht lohnen separat abgefüllt zu werden. Die Gutsweine werden unter den verschiedenen Terroir-Bezeichnungen Rotschiefer und Blauschiefer abgefüllt. Die Weine wachsen in den Gemeinden Erden und Ürzig. Der 2016er hat nur 12% Alkohol und liegt bei 7 Gramm Säure. Ganz saubere, cleane und schicke, sehr präzise Nase mit schöner Fülle. Weißes Steinobst, süßer Assam Tee, Mandarine, auch schöne süße gelbe Melone, Bratapfel und reife Birne. Sehr betörend. Auch ein bisschen Quitte dazu. Große Harmonie ausstrahlend, reichhaltig und voluminös in der Nase, aber ohne Fett. Schön leichtfüßig tänzelnd. Der Mund ist ein Ereignis. Nochmal ein Quantensprung zum genialen Rothschiefer 2015. Der 2016er hat richtig Gripp, eine wunderschöne Extraktsüße und viel Schmelz. Und obwohl die Säure ein halbes Promille geringen ist als 2015, kommt hier eine grandiose Frische, ein Zug mit dieser totalen Mineralität aus dem roten Schiefer. Die Augen ziehen sich zusammen, es knallt richtig, und der Wein endet mit einer salzigen Spur auf der Zunge, gemischt mit Mandarine und Zitronengras. Verhallt erst nach Minuten. Es ist unglaublich, dass das der Gutswein sein soll. Für den Preis eine Frechheit und Wettbewerbsverzerrung. Das schlägt viele Ortsweine. Für mich ein Quantensprung und mit Schloss Saarsteins QbA einer der besten Gutsweine des Jahrganges. Ich bin vollauf begeistert. Superber Stoff mit Saft, toller Trinkigkeit und so archetypisch Mosel. Einfach nur mit mehr Power als in diesem Preisbereich eigentlich darstellbar ist. Man sieht einfach den großen Anteil deklassierter Premier und Grand Cru Lagen. 94/100 -- Gerstl: Die totale Erfrischung im Duft, Zitrus vom Feinsten, ganz zart von Mineralität begleitet, richtig köstlich. Der Wein hat Struktur und Grip, viel Extrakt, eine reichhaltige Aromatik, und er endet wunderbar delikat und beschwingt, da ist letztlich alles versammelt, was den Riesling so spannend macht. Wo auf der Welt bekommt man sonst so einen exzellenten Klassewein zu einem solchen Preis? 17/20 --Suckling: Almost nobody knows what the red-fleshed vineyard peach tastes like, but this wine has that character in a pristine form. Very mineral for a wine of this "basic" category. Drink any time during the next five years. 91-92/100 Stuart Pigott (10,60 €)

  • Deutschland/Mosel Saar Ruwer - Markus Molitor: Riesling Schiefersteil Weiße Kapsel trocken 2016 - 2018-2030:
    Lobenberg: Aus diversen Steillagen, eine perfekte Riesling-Assemblage aus dem grandiosen Finesse-Rieslingjahr. Biss und Salz, Grapefruitfrische und cremiger Schmelz. Orangen bis Apfel und Zitrusfrüchte, dicht und crisp zugleich, kann problemlos mit jeder Einzellage anderer Moselaner mithalten, sehr eindrucksvoll, pikant und lecker zugleich. 92-93/100 -- Galloni: Crushed stone and smoke inflections on the nose announce a distinctively delicious departure from the character of the corresponding Haus Klosterberg bottling, and point to sourcing that ranges into Erden and Ürzig as well as Ockfen on the Saar. Lime, tangerine and strawberry deliver a luscious, bright fruit mélange. A polished feel and a buoyant, refreshingly persistent finish render this irresistible. 90/100 --Parker: The 2016 Riesling "Schiefersteil" (always AP #10) offers a clear, flinty, beautifully pure and bright Mosel Riesling with refreshing flinty aromas. Sourced only in steep vineyards along the Middle Mosel, this is a lithe and delicate dry Riesling with beautiful freshness and purity as well as lots of lemon and limoncello flavors in the delicate yet ripe, concentrated fruit finish. This is an impressive classic Mosel Riesling exclusively from slatey top vineyards, which you can seriously taste. The finish is pure and refreshingly mineral. Tasted in March 2018. 90/100 --Suckling: A sleek and youthful dry riesling with intense herbal notes and aromas of lemon peel and white peaches. Plenty of ripeness and depth without a hint of heaviness. Drink now or in 2019 and 2020. The name refers to the steep slopes of the Mosel with slate soils, as steil means steep and schiefer means slate in German. (Stuart Pigott) 91/100 (11,80 €)

  • Deutschland/Nahe - Schäfer Fröhlich: Riesling trocken QbA 2016 - 2017-2025:
    Lobenberg: Sehr feine, reife, weiße Früchte. Weißer Weinbergpfirsich. Leichte Blumigkeit, Jasmin, weiße Johannisbeere, schöne schlanke Birne. Feine, subtile Aromatik. Der Wein ist im Mund extrem fein und trotzdem saftig und schmelzig. Gute Cremigkeit, eine grandiose Balance, eine große Schmelzigkeit aus den hohen Extraktwerten und aus der hohen Mineralität. Feiner salziger Nachhall. Wieder diese grandiose, leicht süße, weiße Frucht. Etwas Trockenfrüchte dazu, auch ein wenig rote, süße Grapefruit, Orange, Zitrusfrüchte. An der Nahe ganz kurz hinter Dönnhoff einer der besten Gutsweine mit sensationeller Finesse und tollem Spiel. 91-92/100 -- Suckling: A stunning wine for a basic dry riesling this could easily be mistaken for a wine from a higher category thanks to the depth of grapefruit, white peach and white currant character and the intense minerality at the long cool finish. 92/100 Stuart Pigott (10,90 €)

  • Deutschland/Pfalz - Reichsrat von Buhl: Riesling Deidesheimer Leinhöhle Erste Lage trocken 2016 - 2017-2028:
    Lobenberg: Die Leinhöhle liegt auf einer Südexposition direkt neben dem Kieselberg. Sie besteht aus alten Reben und ist eine der wärmsten Lagen der Mittelhardt. Komplett umgestellt auf Biodynamie. Ganztraube gepresst, ohne Maischestandzeit im Holz spontan vergoren. 7,5 Monate auf der Hefe, in Zukunft eventuell noch länger. Runtervergoren auf unter 1 Gramm Zucker. Nur 12,5% Alkohol. Historisch gesehen ist die Leinhöhle die am höchsten bewertete Lage in Deidesheim. Feine Blütenaromatik in der Nase. Orangenblüten, auch ein bisschen Kamille, sehr traubig, Haselnuss, ein Hauch Orangenschale und Mandarine. Der erste Eindruck ist verdammt viel Aroma. Und immer wieder Aroma auch im Mund. Sehr lecker, köstlich. Er trinkt sich wie ein Wein mit Restzucker, hat aber keinen. Die Extraktsüße balanciert diese ganz reife Säure hervorragend. Das ist ein echtes Leckerli. Hat aber trotzdem Klasse, geht lang mit Salz, reifer Birne, etwas Mandarine. Schöner Schmelz. Sehr stimmig, ausgewogen. Verbleibt für Minuten im Mund. Eine große Köstlichkeit. 97/100 -- Galloni: Penetrating scents of sweet corn, white peach and mirabelle in fresh and distilled form anticipate the lusciousness of fruit and wafting inner-mouth intensity that follow. There is a fascinating and alluring combination of textural silkiness with vividly stony underpinnings and a mouthwatering abundance of mineral salts. The vibratory finish bursts with flavor, at once invigorating, refreshing and long-lasting. Like its Mäushöhle counterpart, this bottling from an official VDP-Erste Lage (i.e., premier cru) represents a real challenge to the estate’s Grosse Gewächse, and it was raised almost entirely like them – namely, in cask. 93/100 (16 €)

  • Deutschland/Rheingau - Peter Jakob Kühn: Riesling trocken Rheinschiefer 2016 - 2018-2025:
    Lobenberg: In den Rheinschiefer sind auf Grund des falschen Mehltaus und dieses Ausfalls ein bisschen mehr Menge aus höherwertigen Qualitäten eingeflossen, so dass die noch hochwertigere Menge wieder normal ist. Der Wein heißt eigentlich Hallgartener Rheinschiefer. Die Paarzelle liegt in Hallgarten, dass ist 150 Meter höher als Oestrich Winkel. Insgesamt die kühlste Lage. Grundlage sind natürlich Schieferböden. Wie der Jacobus geringer Alkohol. Der Rheinschiefer ist zum Glück auf 11,5% Alkohol geblieben, die Säure liegt knapp unter 7, Restzucker bei 4 Gramm. Natürlich biodynamische Bearbeitung, Handlese, spontan vergoren. Ein Ortswein, der im Grunde aber ein Lagenwein ist, weil er so klar lokalisiert ist. Bezeichnend, aber das ist eine Erfahrung des gesamten Jahrganges, die Säuren sind extrem reif, so auch hier. Das heißt, wir sind weg von der Zitrusfruchtaromatik des knackigen 2015er, hin zu mehr gelber und vor allem weißer Frucht, auch Blütenaromen, weißer Pfirsich, auch einen ganz kleinen Touch Ananas obwohl das Lesegut Botrytisfrei war, eben ganz gesundes Lesegut. Das ist ein durchaus anderer Rheinschiefer als in 2015. Wir sind feiner, reifer, schmelziger. Ein leichter Touch Weißburgunder-Assoziation zieht sich durch die Nase. Die reife Säure fängt sich im Mund dann ganz hervorragend mit Aromen von Ananas und Pfirsich. Aber dann kommt auch ein Gripp von Mandarine, etwas Orangenschale, durchaus auch ein kleiner Hauch Zitrus, aber alles auf einem filigraneren, feineren Level. Auch Säurestrukturen aus weißem und gelbem Steinobst kommen dazu, ein Hauch Quitte. Sehr balanciert, lecker, köstlich. Kein ganz großer Wein, kein Kracher und um Aufmerksamkeit schreiender Wein wie 2015. Der Wein hat aber durchaus Klasse. 94+/100 -- Parker: The 2016 Hallgarten Riesling Trocken "Rheinschiefer" has a fascinating bouquet of fully ripe, yellow-fleshed and almost tropical fruits (Mirablles) intertwined with quartzite and slate aromas. This is beautifully cool, finessed and precise. The attack on the palate is lean, piquant and crystalline, more stony than fruity, less generous and not fleshy at all. The finish is lovely, pure and salty. This is a very clean and elegant Riesling that needs some years to integrate its minerally-piqaunt acidity. 90/100 --Galloni: This 11.5% alcohol bottling from the Hallgartener Hendelberg is striking in its aromatic amalgam of lemon, musky iris and narcissus, ocean breeze and wet stone. The silken palate boasts billowing inner-mouth floral perfume; zesty and infectiously juicy, bright lemon; and a saturation of marine mineral matter that carries into a vibrantly- and penetratingly-sustained, buoyant and mouthwatering finish transparent to floral nuances and a wet stone underpinning. Once again, this is more exciting than what most estates bottle as a top vineyard-designate (and of course, there is a Kühn Hendelberg bottling to which one can step-up). “Hallgarten really profited from the conditions of 2016,” observes Kühn. 92/100 (14,50 €)

  • Deutschland/Rheinhessen - Katharina Wechsler: Riesling Westhofen trocken 2016 - 2018-2028:
    Lobenberg: Der Wein kommt zu 80% aus der großen Lage Kirchspiel und zu 20% aus der großen Lage Aulerde. Alte Reben. Der Mund hat schon deutlich mehr Grip als der Gutswein, die Augen ziehen sich zusammen was immer ein gutes Zeichen dafür ist, dass die Pikanz hoch ist. Tolle Säure mit diesem wunderschönen Restzucker und der harmonischen Orangenfrucht. Auch hier wieder ein bisschen Maracuja dazu, aber insgesamt sehr schön mit pinker Grapefruit auf der ganzen Zitrusaromatik bleibend. Aber süß, fein und ausgewogen mit feiner Länge. Auch hier ein großer Spaßmacher. Er ist die Fortsetzung des Gutsweins einfach mit einem Schuss mehr Eleganz, Feinheit und mehr Länge. Toller Westhofener. 92-93/100 -- Suckling: Still a little closed this has impressive substance and plenty of herbal and chalky character at the long finish. 80% Kirchspiel and 20% Morstein. Better from 2018. 93/100 Stuart Pigott --Parker: Katharina's 2016 Westhofen Riesling Trocken opens with the smell of a limestone quarry. This is a pure, fresh, extraordinarily deep and intense bouquet for a wine designated as a village wine. Ripe fruits everywhere! This is a mouthful of ripe, finessed and elegant Riesling whose texture is characterized by finely milled limestone meal. The finish is tight and well structured, pretty intense and revealing lovely grip. Take this wine to your favorite fish restaurant. It should be great even with raw fish from the ocean. One of the finest wines I have ever tasted from Mme Wechsler. Tasted October 2017. 91/100 (11,50 €)

Die Weine aus dem Weinpaket - auch einzeln erhältlich


  • 75,00 €
Alternative Produkte anzeigen

inkl. 16% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte