Jahrgang 2017 - Weißwein - Sauvignon blanc 100%

Sauvignon Blanc I

Sauvignon Blanc I Sauvignon Blanc I

Sauvignon Blanc I

Lobenberg 95

Lobenberg: Der Sauvignon Blanc I ist logischerweise der Wein über dem Sauvignon Blanc II. Sauvignon Blanc I kommt nur aus Flächen des Weingutes. Ein Quantensprung innerhalb der letzten Jahre. Der Wein wird immer feiner, verliert sämtliche Grasigkeit. Hat nichts mehr gemein mit Sauvignon Blanc in Stachelbeerigkeit oder unreifer Johannisbeerausprägung, weit weg von Neuseeland. Der Sauvignon Blanc bei von Winning riecht fast etwas parfümiert, riecht ein bisschen wie ein Sauvignon Blanc aus einem reifen Jahr von der Loire. Ein wenig Stein, ein wenig weiße Blüte. Erinnert mich fast noch mehr an Pavillon Blanc von Chateau Margaux. Der ja auch ein reiner Sauvignon Blanc ist. So cremig, schmelzig. So perfekt eingewoben. Die Nase ist so ein Traum. Ein großer Pouilly Fumé. Mehr noch als ein Sancerre, weil Sancerre hat noch mehr Feuerstein. Das ist hier sehr moderat, aber die Frucht ist so traumhaft. Das ist weiße Birne, Apfel, das ist fast ein bisschen an Riesling erinnernd und so unglaublich fein. Die Säure total reif. Auch im Mund gar nichts grasiges, aber so wirklich gar nichts. Feine Extraktsüße, so perfekt eingebunden. So schöne Reneklode, Mirabelle, weißer Pfirsich. Adieu Neuseeland, Bye bye Steiermark. Wir sind hier im reifen Frankreich, wir sind hier in der Pfalz mit einem Sauvignon Blanc der Extraklasse. Und das beim Sauvignon Blanc I und die Liga 500 kommt ja noch darüber. Das macht richtig Freude. Das ist auch für Menschen gut zu trinken, die Säure und vordergründige Frucht nicht mögen. Das ist reife Eleganz vom ersten Moment an. Toller Sauvignon Blanc. 95+/100

-- Pirmin Bilger: --Pirmin Bilger: Der Sauvignon Blanc I zeigt ein von Feinheit und Eleganz geprägtes Duftbild. Eine solche zarte und doch tiefgründige Sauvignon Blanc Nase habe ich selten erlebt. Ganz behutsam und nobel fein strahlt Zitrusfrucht, Grapefruit und feine florale Noten nach Holunder aus dem Glas. Da ist gewaltig viel Wein im Glas und doch zeigt er sich so ultraleicht daherschwebend. Der Auftakt am Gaumen ist wuchtig fruchtig und mit einer guten Extraktsüsse ausgestattet. Dann zeigt sich die geniale Säurestruktur, welche ihm eine perfekte Balance und die nötige Frische gibt. Dieses Säure-Frucht Spiel zieht sich bis zum Schluss perfekt durch. Eine gute Länge und zarte mineralische Nuancen bilden das Finale. 18+/20

-- Falstaff: Deutliches, aber nicht überakzentuiertes Holz, Grapefruit, Weiße Johannisbeere, mit Luftkontakt auch roter Apfel und Kiwi. Dicht und stoffig am Gaumen, festes Säurerückgrat, ein extraktgetragener Wein ohne Vordergründigkeit und ohne vorlaute Töne, im Stil eher Pessac-Léognan als Sancerre, mit sehr gutem Reifepotenzial. 92/100


  • 19,50 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

26,00 €/l


Rebsorten:
Sauvignon blanc 100%
Artikelnummer:
34650H
Jahrgang:
2017
Bewertung:
Lobenberg 95+
Pirmin Bilger 18+
Falstaff 92
Trinkreife:
2018 - 2027
Alkoholgrad:
13,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
von Winning, Weinstr. 10, 67146 Deidesheim, DEUTSCHLAND

Alternativ:


Weißwein, Pfalz, 2018 Deutschland
von Winning

Sauvignon Blanc I

  • 19,50 €

0,75 l (26,00 €/l)

36754H

Inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lobenberg 95+

Mein Winzer

von Winning

Ein neuer Stern zieht im Eiltempo auf am Firmament des Mittelhaardts: „von Winning“. Stephan Attmann macht sich daran, die berühmten Lagen der zentralen Mittelhaardt in Forst und Deidesheim wieder an die Spitze der großen trockenen Rieslinge Deutschlands zu führen. [...]

Zum Winzer