Roussanne Vieilles Vignes 2018

Perrin / Beaucastel

Roussanne Vieilles Vignes 2018

100
100
9
voll & rund, exotisch & aromatisch
2
Roussanne 100%
3
Lobenberg 100/100
Jeb Dunnuck 95–97/100
Parker 94–96/100
5
Weißwein
barrique
14,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2052
Verpackt in: 3er OHK
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Perrin / Beaucastel, La Ferriere - Route de Jonguières, 84100 Orange, FRANKREICH


  • 159,00 €

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Lieferzeit ca. 4-6 Werktage

lobenberg

Lobenberg über:Roussanne Vieilles Vignes 2018

100
/100

Lobenberg: Das ist der älteste Plot auf Beaucastel. Ein Großteil wurde 1908 gepflanzt, aber schon als der Urgroßvater Beaucastel übernahm, standen hier alte, veredelte Roussanne. Wir sind hier also wirklich bei einem durchschnittlichen Alter von 120 Jahren und mehr. Hier gibt es auch noch mehr sandige Böden für die Feinheit. Winzige Erträge unter 20 hl/ha. Das gleiche Rezept wie beim Chateauneuf blanc: Ganztraube angequetscht, für einige Stunden in der Presse belassen, langsam abgepresst und dann spontane Fermentation komplett im Barrique. Hier ist es 80% neues Holz. Die malolaktische Vergärung erfolgt danach, aber nur bei ungefähr 50% der Fässer. Das famose an diesem Wein ist, und deshalb ist es einer der ganz großen Weißweine der Welt, dass er trotz dieses riesen Anteiles an neuem Holz und 100% Roussanne, die ja normalerweise durch ihre Rosmarinartige, üppige, exotische Schwere auffällt, so unglaublich leicht und beschwingt ist. Auf diesen Wein war ich besonders gespannt, die Roussanne mit ihrer hohen Dichte, ihrer Rosmarinsüße, da war zu befürchten, dass der Jahrgang 2018 ein überfettes Monstrum erschaffen hat. Das ist aber bei weitem nicht der Fall, die Nase ist zwar hochreif, aber sie ist auch so fein. Im Grund präsentiert sich die 2018 Roussanne wie ein gereifter 20 jähriger Chenin Blanc von der Loire oder wie ein 10 Jahre alter Gourt de Mautens aus Rasteau. Aufgelöste Quitte in hoher Konzentration, aber saftig, natürlich gibt es auch Rosmarin, das ist der Roussanne so eigen. Aber es gibt auch sehr schöne Karamelle, Salznoten und zitrische Noten, ein bisschen Grapefruit, auch Zitronengras, das passt wunderbar zu dieser Reife und dieser Süße, es schafft eine Balance. Die Nase ist jedenfalls ein Gedicht. Auch der Mund kommt überhaupt nicht so wuchtig daher wie man es von 2018 hätte befürchten müssen. Natürlich ist die Roussanne total konzentriert, unglaublich dicht und reif, hat von allem viel. Dennoch ist er nicht süß, pappig und breit, sondern er bleibt frisch. Er zieht mit diesem Zitronengras und der Grapefruit durch diese immense Dichte der Roussanne hindurch. Ganz klar ein Wein für die Essensbegleitung. Diese Grapefruit, Zitronengras, Rosmarin und Quitten Mischung, diese salzüberlagerte, karamellige Honigsüße braucht auf jeden Fall einen Gegenspieler. Aber das wird man sicherlich finden, es gibt so viele passende Gerichte dazu. Der Wein endet im Unendlichen, nichts hört hier auf, alles bleibt aber schön frisch. Die Assoziation an einen 20 jährigen, gereiften Wein ist sicher die Dominante. Das ist ein großes Teil, das aber längst nicht jedem gefallen wird, weil es natürlich nicht filigran ist, sondern bei aller Beschwingtheit und Frische doch eine Wuchtbrumme bleibt. Aber sie kommt nicht süß und pappig, sondern besticht mit ihrer dramatischen Mineralität. 100/100

Parker

Parker über:Roussanne Vieilles Vignes 2018

94–96
/100

-- Parker: The 2018 Chateauneuf du Pape Roussanne Vieilles Vignes combines luxurious richness—honeyed pineapple lushness—with clean, vibrant zest and brine notes to make for an interesting juxtaposition in its youth that demands time in the cellar to meld together into a harmonious whole. In one of the mysteries of the wine world, it will then stay on that plateau of decadent maturity for a decade or more. 94-96/100

Mein Winzer

Perrin / Beaucastel

Beaucastel ist ganz sicher seit Jahrzehnten der Primus inter Pares in der südlichen Rhone und einer der wenigen Betriebe, der für den roten Châteauneuf noch alle 13 zugelassenen Traubensorten verwendet. Sie werden getrennt ausgebaut und erst danach assembliert. Grenache ist der Körper, Syrah der Muskel und Mourvedre, die den größten Anteil ausmacht, das Rückgrat. […]

Zum Winzer
  • 159,00 €

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 212,00 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte