Markus Molitor

Riesling Zeltinger Sonnenuhr Auslese *** Weiße Kapsel trocken 2013

Riesling Zeltinger Sonnenuhr Auslese *** Weiße Kapsel trocken 2013 Riesling Zeltinger Sonnenuhr Auslese *** Weiße Kapsel trocken 2013
RebsorteRebsorte
Riesling 100%
BewertungBewertung
Parker 96/100
Lobenberg 99-100/100
WeinWein
Weißwein
12,5% Vol.
Trinkreife: 2017 - 2045
Verpackt in: 6er
LageLage
Deutschland
Mosel Saar Ruwer
Allergene
Sulfite

  • 63,90 €

0,75 l · 25210H

85,20 €/l

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€
oder ab 12 Flaschen

Alternative Produkte anzeigen

Nicht auf Lager

Alle Weine von Markus Molitor

Abfüller - Markus Molitor, Haus Klosterberg, 54470 Bernkastel-Wehlen, DEUTSCHLAND


Parker

Parker über:
Riesling Zeltinger Sonnenuhr Auslese *** Weiße Kapsel trocken 2013

96/100
-- Parker: Compared to the dry Sonnenuhr Spätlese, the dry 2013 Zeltinger Sonnenuhr Auslese ** is significantly more refined and detailed in its subtle, slightly fumy mineral flavors on the nose, but as clear and healthy in its citrus aromatic, which is completed by delicate pineapple flavors. The wine is absolutely elegant and delicate on the palate and the concentration has nothing to do with power or richness here, but with purity, finesse, complexity and length. The mineral or slate taste is remarkably fine and densely woven which gives this Auslese a great elegance and the finish of a world-class Riesling. The finish is not only very persistent but also aromatic, piquant and salty plus full of needles. This is a great wine made for decades and there is perhaps just one competitor in the Mosel and that's Markus' own 2013 Auslese ***. 96/100
Lobenberg

Lobenberg über:
Riesling Zeltinger Sonnenuhr Auslese *** Weiße Kapsel trocken 2013

99-100/100
Lobenberg: Die Reben für die Auslesen sind zwischen 100 und 120 Jahren alt. Einzelpfahl, wurzelecht. 100% Schiefer-Hochlage. Anquetschen, lange Maischestandzeiten auf den Rappen, total spontan vergoren (wie alle Weine bei Markus Molitor). Die leichte Phenolik der Maischestandzeit bekommt der Nase sehr gut. Der 2013er präsentiert sich daher nicht ganz so wild wie erwartet, nicht ganz so ungestüm, sondern hat eine fast burgundisch-cremige, feine, füllige Nase. Final wird die Nase wieder schlank, zeigt unglaubliche Steinigkeit und konzentrierten Geradeauslauf. Im Mund leichte Süße - Mandarine, Pfirsich, Aprikose, mit Litschi, sogar ein wenig Pfingstrose, Mango, dann kommt Maracuja, feine Süße. Der Wein trinkt sich nicht süß, hat aber diese Cremigkeit und Fülle. Auch im Mund, nach dem ersten schluck, eine sich einstellende hohe Konzentration, trocken durchgegoren. Die Süße des ersten Eindruckes verschwindet vollständig. Es bleibt ein steiniger, mineralischer Geradeauslauf, mit Knackigkeit und zugleich burgundischer Finesse. Zweiminütiger Nachhall. Grandioser Stoff mit viel Struktur und zugleich großer Feinheit. Ein Wein, der wesentlich feiner und burgundischer ist als die meisten Großen Gewächse des Jahrgangs 2013. Vielleicht am ehesten vergleichbar mit einer Abtserde von Keller oder einem Kirchspiel von Winning. Das ist wirklich feiner, toller Riesling der Extraklasse. Bewertung 99-100/100
Mein Winzer

Markus Molitor

Als der blutjunge Markus Molitor 1984 mit 20 Jahren das Weingut an der Mosel vom Vater übernahm, fing er praktisch bei Null an; ohne jede eigene Anbaufläche. Also harte Maloche auf gepachtetem Rebland. [...]

Zum Winzer
  • 63,90 €
Alternative Produkte anzeigen

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 85,20 €/l

Ähnliche Produkte